26. August 2016

V8 mit 722 PS Ferrari 488 Spider: Mehr Leistung von Novitec Rosso

Der Ferrari 488 Spider von Novitec Rosso.
Der Ferrari 488 Spider von Novitec Rosso. © Novitec Rosso

Novitec Rosso hat dem Ferrari 488 Spider etwas mehr Leistung verpasst. Etwas mehr ist indes untertrieben. Es sind satte 102 PS. Damit kommt der Sportwagen auf 772 PS.




Selbst ein Ferrari kann sich über ein paar Extra-PS freuen. Wie etwa der 488 Spider, dem Novitec Rosso zusätzliche 102 Pferdestärken entlockt. Der Tuner verspricht 568 kW/772 PS und 892 Newtonmeter Drehmoment. Dazu reicht die Montage eines neuen Motorsteuerungsmoduls am 3,9-Liter-V8-Biturbo. Die Leistungsspritze soll bessere Fahrleistungen erlauben. So sinkt die Standard-Sprintzeit auf 2,8 Sekunden, während die Höchstgeschwindigkeit auf 342 km/h steigt. Der Clou: Diese rein elektronisch geregelte Powerspritze kann man per Knopfdruck am Lenkrad auch deaktivieren.


Elektronisches Soundmanagement

Als zusätzliche Maßnahme bietet Novitec verschiedene Varianten einer Hochleistungsauspuffanlage an. Wer das Mehr an Klang aus den Endrohren nur bei Bedarf abrufen will, kann dies über ein elektronisches Soundmanagement ebenfalls per Knopfdruck tun. Darüber hinaus bietet der im bayerischen Stetten beheimatete Tuner einige spezielle Aerodynamik-Anbauteile. Neben einer neuen Diffusoroptik kann man den 488 noch mit einem zusätzlichen Heckflügel ausstatten.

Dunkel getönte Blinker und Rückleuchten setzen optional weitere Akzente. Und selbstredend kann man bei Novitec noch spezielle 21-Zoll-Leichtmetallräder ordern. Alternativ sind für die Hinterachse auch 22-Zöller möglich. Schließlich gibt es ein hydraulisches Fahrwerk mit einer Tieferlegung um 3,5 Zentimeter mit Frontliftsystem, das per Knopfdruck ein Anheben der Vorderachse um 4 Zentimeter erlaubt. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Tuning



Mehr zur Marke Ferrari

Ferrari für 36 Millionen DollarTeure Oldtimer der Spitzenklasse

Der Oldtimer-Markt hat sich nach Jahren der ansteigenden Preise stabilisiert. Allerdings werden für Spitzenfahrzeuge immer höhere Spitzenpreise geboten.


488 Spider als BasisFerrari feiert Japan-Jubiläum

Ferrari ist im kommenden Jahr ein halbes Jahrhundert auf dem japanischen Markt präsent. Die Italiener feiern das Jubiläum mit dem streng limitierten Sondermodell J50, von dem es deutlich weniger als 50 Einheiten geben wird.


Gewinn pro NeuwagenFerrari ist der Margen-Primus

Welcher Autobauer verdient beim Neuwagenverkauf am meisten? Nach einer aktuellen Studie des Center Automotive Research (CAR) ist es Ferrari. Die Italiener streichen18 Prozent vom Kaufpreis als Gewinn ein. Und wie schaut es bei anderen Herstellern aus?



Mehr aus dem Ressort

Der BMW M4 greift getunt auf 680 PS zurück
250 PS mehrG-Power verwandelt BMW M4 in Boliden für den Rundkurs

Von Natur aus hat der BMW M4 eine Menge Leistung unter der Motorhaube. Die Tuner von G-Power bereiten den sportlichen Ableger mit etlichen Maßnahmen auf den Einsatz auf der Rennstrecke vor.


Brabus kreiert die Smart-Topvariante Ultimate 125
125 PS für den FortwoBrabus pumpt den Smart auf

Brabus stellt den bereits getunten Smart-Versionen eine Top-Variante zur Seite. Der Ultimate zeigt nicht nur optisch und technisch die Muskeln, sondern auch im pekunären Bereich.


Hennessy verwandelt den Camaro in The Exorcist
Auf Basis des Camaro ZL1Hennessey The Exorcist: Rasante Teufelsaustreibung

Hennessey macht mit The Exorcist dem Teufel Beine. Der auf Basis des Chevrolet Camaro ZL1 von Beginn an nicht schwache Supersportler erhält eine kräftige Leistungsspritze und traktionsstarke Drag-Reifen.