Feiertag sorgt für viele Staus

Tag der deutschen Einheit

Am Wochenende wird mit vollen Straßen gerechnet.
Am Wochenende wird mit vollen Straßen gerechnet. © dpa

Autofahrer müssen sich am kommenden Wochenende auf volle Straßen einstellen. Dafür sorgen neben dem bundesweiten Feiertag am Montag auch viele Baustellen und der Beginn der Herbstferien.

Es wird wieder voll auf den Autobahnen. Dafür sorgt der bundesweite Feiertag „Tag der deutschen Einheit“ am kommenden Montag. Daneben beginnen in vier Bundesländern die Herbstferien. Aufgrund des Feiertags werden viele Kurzurlauber unterwegs sein und für volle Straßen sorgen. Wie aus der ADAC-Stauprognose hervorgeht, wird es am Freitag- und Montagnachmittag rund um die Ballungszentren besonders eng. Darüber hinaus sorgen viele Baustellen für Staus auf den Autobahnen. Besonders auf diesen Strecken dürfte es zu Staus und Verkehrsbeeinträchtigungen kommen:

Großräume Hamburg, Berlin, Frankfurt und München
Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee
A 1 Hamburg – Bremen – Köln
A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig
A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
A 5 Hattenbacher Dreieck – Karlsruhe – Basel
A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen/Reutte
A 7 Hamburg – Flensburg
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
A 9 München – Nürnberg – Berlin
A 93 Inntaldreieck – Kufstein
A 95/ B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
A 96 München – Lindau
A 99 Umfahrung München

Zu lebhaften Verkehr wird es auch im Ausland durch Ausflügler und Urlauber kommen. Wenn Sie wissen wollen, auf welchen Strecken es zu Staus kommt, nutzen sie den
aktuellen Staumelder der Autogazette
. (AG)

Vorheriger ArtikelFiat Doblo Trekking: Familienbegleiter auf Abwegen
Nächster ArtikelNissan Nismo schärft Godzilla die Krallen
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified (Print und Online).