9. Oktober 2014

Fahrbericht Gute Verbrauchswerte Peugeot 508 SW: Franzosen hübschen Kombi auf

Der Peugeot 508 SW.
Der Peugeot 508 SW. © Peugeot

Peugeot hat seinen Mittelklasse-Kombi 508 SW einer Modellüberarbeitung unterzogen. Neben optischen Retuschen kann sich der Kunden über einige Fahrassistenzsysteme freuen, wenngleich das Angebot übersichtlich ist.




Mit neuem Elan und Optimismus geht der Peugeot 508 ab dem 11. Oktober in seine zweite Lebenshälfte. Das aufgefrischte Mittelklassemodell tritt wie gehabt als Limousine, Crossover RXH sowie als Kombi SW um die Gunst der Käufer an. Wichtigste Karosserievariante bleibt der Lastenträger, für den sich rund 80 Prozent der Käufer entscheiden.

Mindestens 26.300 Euro werden hier in Verbindung mit dem 88 kW/122 PS starken Benziner fällig. Volumenmotor bleibt wohl der Euro 6 konforme 2,0-Liter-Diesel mit 110 kW/150 PS, der in der Kombiversion ab 32.400 Euro erhältlich ist.


VW Passat dominiert Segment

Die Verkaufsrangfolge in der Mittelklasse ist in Deutschland eindeutig geklärt: Die hiesigen Platzhirsche– allen voran der VW Passat – dominieren das Geschäft, die anderen Anbieter haben es schwer, ihre Modelle an die Dienstwagen- oder Privatkunden zu bringen. Neben der Kombi-Karosserievariante gehört daher unbedingt ein sparsamer sowie durchzugsstarker Selbstzünder ins Portfolio. Beim 508 SW übernimmt der 2,0-Liter mit 110 kW/150 PS die Aufgabe des Volumenmotors. Dieser markiert im Dieselangebot des Franzosen, das von 84 kW/115 PS bis zu 150 kW/204 PS reicht, die goldene Leistungsmitte.

Laufruhe und fahrerische Gelassenheit vermittelt das 2,0-Liter-Aggregat. Die 150 PS reichen im Alltag locker aus, um flott von A nach B zu gelangen. 370 Nm bieten genügend Durchzugskraft, um sowohl gelassen im Verkehrsgeschehen mit zu schwimmen als auch schnelle Beschleunigungserfolge verzeichnen zu können. Wer beherzt aus Gaspedal tritt, schafft den Standardspurt in 9 Sekunden. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h wird man nicht zum Raser, sie dürfte aber für die meisten Autobahnverkehrsbedingungen reichen. Das Fahrwerk ist auf die Anforderung von Langstreckenfahrten ausgelegt. Also eher bequem als hart und sportlich. Die Lenkung reagiert direkt.

Gute Verbrauchswerte

Blick in den Innenraum des 508 SW
Blick in den Innenraum des 508 SW © Peugeot

Wichtig nicht nur für die Dienstwagenkundschaft: Beim Verbrauch hält sich das Aggregat zurück. Peugeot gibt als Normwert 4,2 Liter an (CO2-Ausstoß: 110 g/km, Effizienzklasse A+), im eiligen Alltag dürften Werte um 6 Liter realistisch sein. In Punkto Laufruhe kann der Selbstzünder ebenfalls überzeugen.

Wer es etwas flotter mag, ist sicherlich mit dem neuen Zweiliter-Diesel mit 133 kW/180 PS und 400 Nm gut bedient. Dessen Normwert liegt ebenfalls bei 4,2 Litern. Es erfüllt die Euro 6-Norm und ist an eine Sechsgang-Automatik gekoppelt. Mindestens 39.000 Euro müssen Interessenten hier investieren.

Im Zuge der Überarbeitung hat Peugeot dem 508 SW eine leicht veränderte Front mit einem neuen Kühlergrill und markanter platzierten Markenlogo spendiert. Der Mittelklassekombi wirkt nun eleganter. Der neue Look nimmt die Designsprache der künftigen Peugeot-Formensprache vorweg. Außerdem gibt es Auffrischungen im Innenraum. Ab dem zweiten Ausstattungsniveau gehört nun ein 7-Zoll-Touchscreen zum Serienumfang. Er erleichtert die Bedienung; viele Fahrzeugfunktionen wie Klima, Navi oder Bordcomputer können per Fingerdruck angewählt werden. Auch das neue Konnektivitätsangebot „Connect App“ ist hier eingebunden. Es zeigt Verkehrswarnungen in Echtzeit, Hinweise über freie Parkplätze oder die Spritpreise an Tankstellen entlang der Route.

Tot-Winkel-Warner im Angebot

Das Heck des 508 SW
Das Heck des 508 SW © Peugeot

Ein wenig nachgerüstet haben die Franzosen beim Thema Assistenzsystemen. Jetzt gibt es immerhin eine Rückfahrkamera sowie einen Tot-Winkel-Warner. Weitere Systeme wie zum Beispiel Notbremsassistenten oder Warner vor dem herannahenden Querverkehr, die bei anderen Herstellern längst üblich sind, werden aber vermutlich in dieser Fahrzeuggeneration nicht mehr verfügbar sein. Das kleine, auf einer ausfahrbaren Scheibe projizierte Head-up-Display sieht zwar immer noch nicht so gut aus wie die Systeme, die die Fahrzeuginformationen direkt auf die Windschutzscheibe spiegeln, aber die Informationen sind nun besser lesbar.

Nichts geändert wurde am guten Platzangebot des Mittelklassekombis. Vier Personen sitzen auf jeden Fall sehr kommod. Die vorderen Sitze sind gegen Mehrpreis mit ausziehbaren Oberschenkelauflagen bestellbar und vielfach verstellbar, so dass jeder Fahrer eine bequeme Sitzposition finden kann. Das Ladevolumen bleibt mit 560 bis 1.598 Liter eher durchschnittlich.

Der 150 PS Diesel startet ab 32.400 Euro in der zweiten Ausstattungsversion. Die 508-Kunden greifen ab meist zu der nächst höheren Variante, für die mindestens 36.200 Euro fällig werden. Hier gehören aber unter anderem Navi, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie die vielfach variierbaren Komfortsitze ab Werk dazu. (SP-X)






Mehr zur Marke Peugeot

Einsatz illegaler Software?PSA weist Betrugsvorwurf zurück

Der PSA-Konzern soll nach einem Medienbericht 1,9 Millionen Dieselautos mit einer Betrugssoftware verkauft haben. Das wies der Autobauer zurück und sagt, dass man keine betrügerische Strategie verfolge.


Deutliches WachstumPSA vor Opel-Übernahme im Aufwind

Vor der Übernahme des Rüsselsheimer Autobauers Opel läuft es rund für den PSA-Konzern. So kletterte im ersten Halbjahr der Umsatz um fünf Prozent.


Bidirektionales LadenPeugeot iOn fungiert als mobiler Stromspeicher

Der französische Autobauer Peugeot hat sein Elektromodell iOn überarbeitet. Der Stromer kann nun auch dank einer neuen Schnittstelle als mobiler Stromspeicher genutzt werden.



Mehr aus dem Ressort

Neues SUV der RüsselsheimerOpel Grandland X: Der Aufsteiger

Das SUV-Segment wächst und wächst. Daran will auch Opel teilhaben. Deshalb setzen die Rüsselsheimer ihre SUV-Offensive fort und bringen nach dem Mokka X, dem Crossland X nun den Grandland X auf dem Markt.


Kia steigt mit dem Stonic in das Segment der Mini-SUV ein
Neues Mini-SUVKia Stonic: Tonangebend durch die trendige Harmonielehre

Kia steigt mit dem Stonic in das Segment der kleinen SUV ein. Auf dem optisch geländefähigen Ableger des Rio setzen die Koreaner ganz hohe Erwartungen.


VW vergrößert das Einsatzgebiet des Crafter
69 verschiedene Kombinationen des NutzfahrzeugsVW Crafter: Den Mount Everest ausgetrickst

Die Nutzfahrzeugsparte von Volkswagen hat dem Crafter neue Derivate zukommen lassen. Der im vergangenen Jahr zum Van of the Year gewählte Transporter wird beim Angebot trotzdem weiter nachlegen.