16. Januar 2012

Fahrbericht Spätstarter bei den Familienvans Peugeot 5008: Die Reise kann beginnen

Der Peugeot 5008 ist ein idealer Reisetransporter
Der Peugeot 5008 ist ein idealer Reisetransporter © AG/Flehmer

Entspanntes Fahren nicht nur auf der Autobahn ermöglicht der Peugeot 5008 optimal. Der Familienvan überzeugt mit der großen Dieselmaschine, ist dann aber auch nicht gerade ein Schnäppchen.




Von Thomas Flehmer

Peugeot vertraut ein Stück weit auf die Taktik von VW. Während die Wolfsburger und viele andere Mitbewerber schon seit Jahren einen reinen Familienvan im Programm offerieren, stiegen die familienfreundlichen Franzosen erst 2009 mit dem 5008 in das Segment ein. So konnten Stärken und Schwächen der Konkurrenten ausgelotet und in das eigene Programm integriert werden – jedenfalls die Stärken. Vorweg genommen: Es ist gelungen.


Intuitive Bedienung des Peugeot 5008

Dass in dieser Klasse nicht gerade automobile Schönheiten zu erwarten sind, sollte als selbstverständlich hingenommen werden. Auch die Außenhülle des 5008 reiht sich ein in die Normalität zwischen VW Touran und Opel Zafira. Hier wird mehr auf praktische Dinge geachtet als auf Äußerlichkeiten und das ist auch gut so.

Denn der Innenraum macht einen sehr wertigen und alltagstauglichen Eindruck. Die Sitze sind bequem und gut konturiert, der Fahrer kann den rechten Arm auf einer einstellbaren Stütze platzieren. Die Instrumente sind gut ablesbar, das herausfahrbare Headup-Display zeigt die Geschwindigkeit an ohne dass der Fahrer den Blick von der Straße nehmen muss. Die Bedienung von Radio und Tempomat sitzen bei den Franzosen traditionell hinter dem Lenkrad und sind ebenso leicht zu bedienen.

Keine Probleme mit langen Reisen im Peugeot 5008

Übersichtliches Cockpit des Peugeot 5008
Übersichtliches Cockpit des Peugeot 5008 © Peugeot

Genügend Ablagen sind vorhanden, ebenso wie genügend Platz. Auf den hinteren, in der Länge auch verschiebbaren Sitzen, können selbst drei Personen eine längere Fahrt aushalten, auch wenn es dann etwas enger zugeht. Die Rückenlehnen können dabei verschoben werden, sodass der Blick durch das 500 Euro teure Panoramaglasdach einem den Himmel näher bringt.

Wer nicht unbedingt sieben Sitze benötigt, spart sich die 800 Euro Aufpreis und freut sich über ein Kofferraumvolumen von 679 bis zu 1754 Litern. Zudem können auch noch unter dem Kofferraumboden weitere sperrige Sachen abgelegt werden. Also selbst für längere Reisen kann ordentlich Gepäck mitgenommen werden.

Starkes Drehmoment für den Peugeot 5008

Der Peugeot 5008 verfügt über jede Menge Stauraum
Der Peugeot 5008 verfügt über jede Menge Stauraum © Peugeot

Wer glaubt, dass ein vollgepacktes Auto dem 5008 die Sportlichkeit nimmt, sieht sich getäuscht. Denn auch ein leerer Familienvan ist ein Familienvan und kein Sportwagen und die Sportlichkeit von vornherein nicht als solche zu bezeichnen. Kurven werden vorsichtiger angegangen als bei normalen Pkw, dessen Sitze fast den Asphalt berühren.

Zwar ist der 2.0 HDi FAP 150 mit seinen 110 kW/150 PS und einem schon starken Drehmoment von 340 Newtonmetern, die bei 2000 Kurbelwellenumdrehungen anliegen, gut ausstaffiert, doch der Vortrieb geht eher gemächlich voran. In knapp zehn Sekunden sind die 100 km/h erreicht, ab Tempo 165 km/h wird es zäher, um die 195 km/h Höchstgeschwindigkeit zu erreichen.

Entspanntes Reisetempo im Peugeot 5008 bei 160 km/h

Entspannt fährt sich der Peugeot 5008 bei Tempo 160 km/h
Entspannt fährt sich der Peugeot 5008 bei Tempo 160 km/h © Peugeot

Doch das sollte auch gar nicht das Ziel sein. Denn mit Tempo 160 fährt sich der 5008 recht entspannt, wenn nicht zu viel Wind die Seitenwände angreift. Die Überholvorgänge im höheren Tempo sollten überlegt werden, klappen aber auch. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 140 km/h benötigte der mit fünf Personen und einem bis zur Decke gefüllten Gepäckabteil 7,9 Liter – da kann man nicht meckern.

In der Stadt begnügte sich der 4,53 Meter lange und 1720 Kilogramm schwere 5008 mit rund sechs Litern bei einem hohen Stadtautobahnanteil. Dass eine Stopp-Start-Automatik fehlt, fällt deshalb nicht so ins Gewicht.

Lohnenswerte Alternative zum VW Touran

Gewichtiger sind die 27.650 Euro, die für den gefahrenen 2.0 HDi FAP 150 in der Version Active investiert werden müssen. Mit Panoramadach, Einparkhilfe vorn (250 Euro) oder Navi für 1150 Euro kratzt der 5008 an der 30.000 Euro-Grenze und ist etwas mehr als 1000 Euro günstiger als ein vergleichbar motorisierter Touran, der aber von vornherein nicht so viel Basisausstattung inne hat. Der 5008 ist also eine lohnenswerte Alternative zum VW Touran, der in Deutschland im vergangenen Jahr mehr als zehn Mal so häufig geordert wurde wie der familienfreundliche Franzose.






Mehr zur Marke Peugeot

Einsatz illegaler Software?PSA weist Betrugsvorwurf zurück

Der PSA-Konzern soll nach einem Medienbericht 1,9 Millionen Dieselautos mit einer Betrugssoftware verkauft haben. Das wies der Autobauer zurück und sagt, dass man keine betrügerische Strategie verfolge.


Deutliches WachstumPSA vor Opel-Übernahme im Aufwind

Vor der Übernahme des Rüsselsheimer Autobauers Opel läuft es rund für den PSA-Konzern. So kletterte im ersten Halbjahr der Umsatz um fünf Prozent.


Bidirektionales LadenPeugeot iOn fungiert als mobiler Stromspeicher

Der französische Autobauer Peugeot hat sein Elektromodell iOn überarbeitet. Der Stromer kann nun auch dank einer neuen Schnittstelle als mobiler Stromspeicher genutzt werden.



Mehr aus dem Ressort

Ssangyong hat den Rexton komplett neu gestaltet
Vierte Generation des FlaggschiffsSsangyong Rexton: Neue Proportionen

Ssangyong fährt den Rexton in die vierte Auflage. Dabei hat das Flaggschiff eine komplette Umwandlung erhalten, bei der nur noch der Name übrig blieb.


Der Opel Insignia Country Tourer mag die rustikale Art
Dritte Variante des FlaggschiffsOpel Insignia Country Tourer: Ein wenig Freiheit und Abenteuer

Trotz des Booms bei den SUV gibt es auch noch Anhänger rustikaler Kombis. Opel schickt erneut die Offroad-Variante Country Tourer in den Schnee und Matsch.


Mitsubishi steigt mit dem Eclipse Cross in den Markt der SUV-Coupes ein
Auf der Plattform des OutlanderMitsubishi Eclipse Cross: Erhellender Lückenfüller zum Jubiläum

Mitsubishi startet ins Segment der SUV-Coupés. Mit dem Eclipse Cross wird zum hundertjährigen Jubiläum der Autosparte auf die Vergangenheit verwiesen und die Zukunft bemüht.