20. September 2012

Fahrbericht Gute Fahrleistungen, attraktives Design Opel Astra GTC BiTurbo: Heißblütiger Verführer

Der Opel Astra GTC BiTurbo überzeugt auf ganzer Linie.
Der Opel Astra GTC BiTurbo überzeugt auf ganzer Linie. © Opel

Mit dem Opel Astra BiTurbo lässt der Rüsselsheimer Autobauer aufhorchen. Der hessische Kompaktsportler bietet attraktives Design mit glänzenden Fahrleistungen.




Ist es der Mut der Verzweiflung oder einfach geschicktes Timing? Jedenfalls passt es ganz gut, dass Opel pünktlich zur kürzlich stattgefundenen Premiere des Golf VII für den Astra mehr zu melden hat, als ein kleines Facelift und ein ziemlich spießiges Stufenheck.

Denn während sie mit solchen Neuheiten kaum gegen den Bestseller aus Wolfsburgs anstinken können, lassen die Hessen mit einer anderen Botschaft aufhorchen: Ein Diesel mit 195 PS und 400 Nm soll künftig die Motorpalette krönen und der Konkurrenz zeigen, wo der Hammer hängt – schließlich war im Golf bislang bei 180 PS Schluss, im Ford Focus reicht die Diesel-Spanne sogar nur bis 163 PS und selbst der neue Audi A3 hat nur Ölbrenner bis 180 PS zu bieten.


Beschleunigung ohne Turboloch

Der Zweiliter-Motor ist eine Leihgabe aus dem großen Bruder Insignia und arbeitet mit zwei Turboladern. Sie laufen gestaffelt alleine oder im Team und sprechen so schnell an, dass vom Turboloch keine Rede mehr ist. Schon bei 1.250 Touren stehen deshalb 320 Nm breit und zwischen 1.750 und 2.500 Umdrehungen entwickelt der Motor seine volle Antrittskraft von 400 Nm. Entsprechend flott ist der Wagen unterwegs: Den Sprint auf Tempo 100 schafft er in 8,4 Sekunden und Schluss ist erst bei 226 km/h.

Das Cockpit des Opel Astra BiTurbo
Das Cockpit des Opel Astra BiTurbo © Opel

Egal bei welchem Tempo und welcher Topographie man auch aufs Gas tritt: Immer macht der Astra deshalb nochmal einen kleinen Satz und legt einen Zahn zu. Selbst wenn er schon mit 4000 Touren dreht, lässt er sich noch einmal einen kleinen Nachschlag entlocken. Dass der Kraftmeier kein Leisetreter ist und man ihn deutlich knurren hört, stört dabei nicht wirklich. Überholen auf der Landstraße wird so zum Kinderspiel, Steilstrecken machen richtig Spaß und lange Autobahnetappen schmelzen dahin wie ein Eis in der Sommersonne. Nur den Normverbrauch von 5.1 Litern kann man natürlich vergessen: Mit schlankem Gasfuß hält man vielleicht die Fünf vor dem Komma. Flott gefahren, sind aber auch sieben Liter und mehr drin.

Glänzendes Fahrwerk

Das Heck des Opel Astra GTC
Das Heck des Opel Astra GTC © Opel

Zum starken Motor und dem verstellbaren Flex-Ride-Fahrwerk mit der strammen Sportabstimmung und der steifen Vorderachse des OPC-Modells gibt es für die BiTurbo-Modelle auch ein nachgeschärftes Design, das vor allem den Dreitürer näher an die Sportvariante OPC rückt. Ein strengeres Gesicht, ein knackigeres Heck, peppigere Sitzbezüge, ein unten abgeflachtes Lenkrad sowie Lederbesatz und Nähte in roter Kontrastfarbe lassen Erinnerungen an den verblichenen Astra GSi aufkommen und stehen dem sparsamen Sportler gut zu Gesicht. Wo auch der neue Golf kaum für Herzrasen sorgen dürfte, gibt dieses Auto den heißblütigen Verführer, dem man gerne hinterher schaut.

Natürlich hat all das genau wie die gehobene Ausstattung samt Leder, Klima und breiten Reifen seinen Preis. Genau ausgerechnet hat Opel den Tarif für den BiTurbo zwar noch nicht, doch mit 31.000 Euro wird man für den Dreitürer wohl rechnen müssen. (SP-X)







Mehr zur Marke Opel

SUV ab sofort bestellbarOpel preist Grandland X ein

Am Wochenende führt Opel den Crossland X in den Markt ein. Für den ab Herbst verfügbaren großen Bruder Grandland X haben die Rüsselsheimer nun die Preise bekannt gegeben.


Neuer Markenclaim von Opel«Die Zukunft gehört allen»

Einen Tag nach dem Rücktritt von Opel-Chef Karl-Thomas Neumann hat der Autobauer mit „Die Zukunft gehört allen“ seinen neuen Markenclaim präsentiert. Damit wollen die Rüsselsheimer ein Versprechen an die Kunden geben.


Finanzchef rückt aufOpel-Chef Neumann tritt zurück, Lohscheller übernimmt

Karl-Thomas Neumann ist von seinem Amt als Opel-Chef zurückgetreten. Der Nachfolger ist mit dem Finanzchef Michael Lohscheller auch schon gefunden.



Mehr aus dem Ressort

Gut 80 Prozent der Insignia-Kunden wählen die Kombivariante
Marktstart des Kombis am 24. JuniOpel Insignia Sports Tourer: Sag beim Abschied glanzvoll Servus

Opel lässt mit dem Insignia Sports Tourer die Zusammenarbeit mit Modellen der bald vergangenen Mutter General Motors auslaufen. Der besonders in Deutschland beliebte Mittelklasse-Kombi legt sich dabei mächtig ins Zeug in Richtung Premium.


Elektrische Reichweite von 155 KilometernSmart Fortwo Cabrio ED: Den Sommer genießen

Nun ist das Angebot komplett. Nach dem elektrisch angetriebenen Zwei- und Viersitzer bietet Smart vom Fortwo auch ein Cabrio an. Bei diesen sommerlichen Temperaturen ist es zweifelsfrei die schönste Art, mit diesem Kleinwagen unterwegs zu sein.


Der Kia Optima SW eignet sich nicht nur als Dienstwagen
Kombi kann es auch autonomKia Optima SW 1.7 CRDI: Den Platzhirschen auf der Spur

Die Mittelklasse wird in Deutschland komplett von den deutschen Herstellern beherrscht. Der Kia Optima hat dabei in zweiter Generation den Abstand zu den Platzhirschen verkleinert – vor allem mit der Kombivariante.