Freies Parken für Elektroautos geplant

Vorstoß von Baden-Württemberg

Eine Ladestation für ein Elektroauto. © dpa

Zur Förderung der Elektromobilität berät der Bundesrat über freies Parken für Elektroautos. Eine Initiative von Baden-Württemberg wurde von der Länderkammer in die Ausschüsse weitergeleitet.

Der Bundesrat will zur Förderung von Elektroautos über zeitlich befristete Befreiungen von Parkgebühren beraten. Ein Vorstoß Baden-Württembergs, dafür eine Plakette für besonders schadstoffarme Fahrzeuge einzuführen, wurde am Freitag von der Länderkammer in die Ausschüsse weitergeleitet.

Kennzeichnung von Elektroautos

Vorgeschlagen wird, die Bundesregierung zu entsprechenden Regelungen etwa für Parkplätze vor Ladestationen aufzufordern. Kürzlich hatte Hamburg hierzu einen Vorschlag eingebracht, für E-Autos Kennzeichen mit blauem Rand und blauer Schrift einzuführen. Zudem könnte analog zum "H" bei Oldtimern ein "E" am Ende des Kennzeichens stehen. Die Elektromobilität in Deutschland fristet derzeit noch ein Schattendasein, da die Bundesregierung derzeit Kaufprämien ablehnt.

Im September wurden in Deutschland gerade einmal 532 E-Autos abgesetzt, das entspricht gerade einmal 0,2 Prozent des Gesamtabsatzes. Mit VW und BMW bringen im November zwei deutsche Hersteller E-Autos auf den Markt: bei VW ist es der Elektro-Up, bei BMW der i3. (AG/dpa)