26. Januar 2011

E-Motorrad-Hersteller Zero Motorcycles erweitert Produktion und Palette

Mit den Zero-Stromern geräuschlos ins Gelände
Mit den Zero-Stromern geräuschlos ins Gelände © Zero Motorcycles

Die Nachfrage nach elektrischen Zweirädern steigt weltweit an. Der amerikanische E-Motorradhersteller Zero Motorcycles stellt sich gleich mehrfach darauf ein.




Der amerikanische Elektro-Motorrad-Hersteller Zero Motorcycles baut ein neues Werk in Santa Cruz, USA, und verdoppelt damit seine Produktionskapazitäten. Grund ist eine erhöhte Nachfrage in aller Welt. Die zweirädrigen Stromer werden dann auf insgesamt über 3100 Quadratmetern auf die Räder gestellt, zudem sollen 25 neue Arbeitsplätze entstehen. Für Februar hat Zero bereits eine frisch überarbeitete Modellpalette angekündigt.


Fünf Händler in Deutschland

In Deutschland werden die kräftigen E-Bikes von fünf Händlern angeboten. Im Moment umfasst das Portfolio neben einem Straßenmodell und einer Enduro mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 100 km/h noch zwei reinrassige Geländesportler. (mid)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Motorrad



Mehr aus dem Ressort

Geringer PreisaufschlagYamaha X-Max 400: Aufgerüstet auf Kundenfang

Yamaha hat dem X-Max 400 eine Überarbeitung gegönnt. Nun ist der Scooter mit mehr Ausstattung und gesteigertem Fahrkomfort unterwegs – und der Preis bleibt fast gleich.


Triumph Tiger 1050 Sport
30 Vertriebspartner zum StartADAC vermietet bundesweit Motorräder

Der ADAC bietet bislang schon eine Autovermietung an. Nun steigt der Club auch in den Vermietmarkt für Motorräder ein. Dazu hat man sich mit namhaften Zweiradherstellern zusammengeschlossen.


BMW R 1200 GS
Probleme mit GabelstandrohrWeltweiter Rückruf für BMW R 1200 GS und Adventure

BMW muss weltweit 168.000 Motorräder seines Bestsellers zurückrufen. An der R 1200 GS und der R 1200 GS Adventure kann es unter Umständen zu einem gefährlichen Problem mit dem Gabelstandrohr kommen.