26. Januar 2011

E-Motorrad-Hersteller Zero Motorcycles erweitert Produktion und Palette

Mit den Zero-Stromern geräuschlos ins Gelände
Mit den Zero-Stromern geräuschlos ins Gelände © Zero Motorcycles

Die Nachfrage nach elektrischen Zweirädern steigt weltweit an. Der amerikanische E-Motorradhersteller Zero Motorcycles stellt sich gleich mehrfach darauf ein.




Der amerikanische Elektro-Motorrad-Hersteller Zero Motorcycles baut ein neues Werk in Santa Cruz, USA, und verdoppelt damit seine Produktionskapazitäten. Grund ist eine erhöhte Nachfrage in aller Welt. Die zweirädrigen Stromer werden dann auf insgesamt über 3100 Quadratmetern auf die Räder gestellt, zudem sollen 25 neue Arbeitsplätze entstehen. Für Februar hat Zero bereits eine frisch überarbeitete Modellpalette angekündigt.


Fünf Händler in Deutschland

In Deutschland werden die kräftigen E-Bikes von fünf Händlern angeboten. Im Moment umfasst das Portfolio neben einem Straßenmodell und einer Enduro mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 100 km/h noch zwei reinrassige Geländesportler. (mid)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Motorrad



Mehr aus dem Ressort

Reiseenduro für 6000 EuroBenelli TRK 502: Big Bike für Fahranfänger

Benelli bringt die TRK 502 auf den deutschen Markt. Die Reiseenduro ist bereits für 6000 Euro zu habe. Produkziert wird das Bike in China.


Kooperation mit BajajTriumph steuert gen Indien

Triumph produziert als dritte europäische Marke kleine Motorräder in Indien. Der in Mumbai ansässige Kooperationspartner ist bereits seit zehn Jahren an KTM beteiligt.


Geringer PreisaufschlagYamaha X-Max 400: Aufgerüstet auf Kundenfang

Yamaha hat dem X-Max 400 eine Überarbeitung gegönnt. Nun ist der Scooter mit mehr Ausstattung und gesteigertem Fahrkomfort unterwegs – und der Preis bleibt fast gleich.