24. Januar 2017

Kooperation mit Mode-Label Ducati lässt Diavel teuflisch dieseln

Die Ducati Diavel Diesel ist auf 666 Einheiten limitiert
Die Ducati Diavel Diesel ist auf 666 Einheiten limitiert © Ducati

Ducati hat gemeinsam mit dem Modelabel Diesel ein besonders teuflisches Sondermodel aufgelegt. Bei der Diavel Diesel fährt die Zahl Lucifers immer mit.




Ducati legt von der Diavel eine Sonderedition namens Diesel auf. Der Namenszusatz steht allerdings nicht für die Arbeitsweise des Verbrennungsmotors, sondern für das italienische Modelabel Diesel.

Der Bekleidungshersteller hat dem auf 666 Fahrzeuge begrenzten und rund 25.000 Euro teuren Sondermodell seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt.


Ducati Diavel Diesel startet im April

Auffälligstes Merkmal der Sonder-Ducati ist die aus handgebürstetem Edelstahl gefertigte Tankabdeckung mit auffällig inszenierten Schweißnähten und Nieten. In diesem Stil wurden auch eine Scheinwerferverkleidung und eine Sitzabdeckung gefertigt. Der Fahrer sitzt zudem auf einer Ledersitzbank mit Pyramiden-Elementen.

Akzente setzen darüber hinaus rot lackierte Bremssättel, fünf rote Glieder der Antriebskette oder die ebenfalls roten Abdeckungen der seitlichen Kühleinlässe. Verfügbar ist die limitierte Diavel Diesel ab April. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Motorrad



Mehr aus dem Ressort

Reiseenduro für 6000 EuroBenelli TRK 502: Big Bike für Fahranfänger

Benelli bringt die TRK 502 auf den deutschen Markt. Die Reiseenduro ist bereits für 6000 Euro zu habe. Produkziert wird das Bike in China.


Kooperation mit BajajTriumph steuert gen Indien

Triumph produziert als dritte europäische Marke kleine Motorräder in Indien. Der in Mumbai ansässige Kooperationspartner ist bereits seit zehn Jahren an KTM beteiligt.


Geringer PreisaufschlagYamaha X-Max 400: Aufgerüstet auf Kundenfang

Yamaha hat dem X-Max 400 eine Überarbeitung gegönnt. Nun ist der Scooter mit mehr Ausstattung und gesteigertem Fahrkomfort unterwegs – und der Preis bleibt fast gleich.