24. Januar 2017

Kooperation mit Mode-Label Ducati lässt Diavel teuflisch dieseln

Die Ducati Diavel Diesel ist auf 666 Einheiten limitiert
Die Ducati Diavel Diesel ist auf 666 Einheiten limitiert © Ducati

Ducati hat gemeinsam mit dem Modelabel Diesel ein besonders teuflisches Sondermodel aufgelegt. Bei der Diavel Diesel fährt die Zahl Lucifers immer mit.




Ducati legt von der Diavel eine Sonderedition namens Diesel auf. Der Namenszusatz steht allerdings nicht für die Arbeitsweise des Verbrennungsmotors, sondern für das italienische Modelabel Diesel.

Der Bekleidungshersteller hat dem auf 666 Fahrzeuge begrenzten und rund 25.000 Euro teuren Sondermodell seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt.


Ducati Diavel Diesel startet im April

Auffälligstes Merkmal der Sonder-Ducati ist die aus handgebürstetem Edelstahl gefertigte Tankabdeckung mit auffällig inszenierten Schweißnähten und Nieten. In diesem Stil wurden auch eine Scheinwerferverkleidung und eine Sitzabdeckung gefertigt. Der Fahrer sitzt zudem auf einer Ledersitzbank mit Pyramiden-Elementen.

Akzente setzen darüber hinaus rot lackierte Bremssättel, fünf rote Glieder der Antriebskette oder die ebenfalls roten Abdeckungen der seitlichen Kühleinlässe. Verfügbar ist die limitierte Diavel Diesel ab April. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Motorrad



Mehr aus dem Ressort

Ducati erinnert mit der Scrambler Mach 2.0 an die sechsziger Jahre
Ausbau der Scrambler-FamilieDucati fährt in die Vergangenheit

Ducati baut die Scrambler-Familie aus. Die ganz neue Mach 2.0 erinnert an die sechziger Jahre, die Full Throttle wurde optisch überarbeitet.


Erstes Manufakturmodell der ItalienerMV Agusta RVS1: One man, one bike

Der italienische Motorradhersteller MV Agusta steigt ins Geschäft mit Manufaktur-Modellen ein. Premierenmodell ist die RVS#1. Sie soll in Handarbeit entstehen.


Die BMW-Studie Concept Link soll in rund drei Jahren Serienreife erhalten
Studie am Comer SeeBMW Concept Link: Zwischen C-Evolution und Vision Next 100

Die Motorradsparte von BMW geht die nächsten 100 Jahre an. Auf dem Concorso d’Eleganza stellten die Münchner ein voll vernetztes Zweirad für den urbanen Verkehr vor, das noch vor den Jubiläumsfeierlichkeiten in Serie gehen wird.