Erstes Elektroauto von BYD und Daimler

Premiere für Marke Denza

Dieter Zetsche (3.v.r.) stellt den Denza vor
Daimler-Chef Dieter Zetsche (3.v.r.) bei der Vorstellung des Denza © Daimler

Daimler und BYD haben auf der Automesse in Peking das erste Ergebnis der Partnerschaft präsentiert. Das Elektroauto der Marke Denza ist für den chinesischen Markt vorgesehen.

Daimler und der chinesische Automobilbauer BYD haben die Marke Denza zum Leben erweckt. Auf der Automesse in Peking wurde das erste Elektroauto der im März besiegelten Partnerschaft vorgestellt. "Schon vor der Etablierung der Marke Denza hat Shenzhen BYD Daimler New Technology Co., Ltd. (BDNT) Pionierarbeit geleistet: Mit der Bekanntgabe ihrer Partnerschaft im Frühjahr 2010 haben Daimler und BYD das erste Joint Venture in China ausschließlich für New Energy Vehicles (NEV) gegründet. Die Arbeit im Joint Venture kommt sehr gut voran: Die ersten Prototypen sind schon auf der Straße", sagte Ulrich Walker, Vorsitzender des BDNT-Direktoriums und Chairman & CEO Daimler Northeast Asia, "wir sind mit unseren Plänen für Denza voll auf Kurs."

Liegesitze im Fond des Denza

Das Konzeptfahrzeug mit reinem batterieelektrischen Antrieb ist für den chinesischen Markt vorgesehen. "Wir haben traditionelle chinesische Elemente in die nächste Generation übersetzt und dabei unser Augenmerk auf ergonomisches Design und futuristische Innovationen gelenkt", sagte CEO Lian Yubo über das neue Fahrzeug, das 2013 in den Markt eingeführt werden soll.

Neben der Technik der Zukunft wirkt auch das Design schon recht futuristisch. Die äußeren Chromelemente können beleuchtet werden, die Türen werden nach hinten geöffnet, im Fond befinden sich Liegesitze, ein atmosphärisches Lichtsystem soll den Wohlfühlfaktor beim Fahren erhöhen.

Auf den Denza liegen hohe Erwartungen, da in China ein großes Potenzial für NEV besteht. China erwartet, dass sich innerhalb der nächsten acht Jahre die Zahl der Fahrzeuge mit neuen Energien von derzeit 10.000 auf fünf Millionen Einheiten erhöhen wird. (AG/TF)