1. März 2016

500 Millionen Euro Investitionen Daimler baut neue Batteriefabrik in Kamenz

Daimler baut ein Batteriewerk in Kamenz.
Daimler baut ein Batteriewerk in Kamenz. © Daimler

Daimler baut sein Engagement bei der Elektromobilität aus. Dazu investiert das Unternehmen 500 Millionen Euro in den Bau einer neuen Batteriefabrik in Kamenz.




Daimler investiert 500 Millionen Euro in den Bau einer neuen Batteriefabrik in Kamenz und baut damit sein Engagement bei der Elektromobilität deutlich aus. Damit werden die Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen-Batterien der Deutschen Accumotive im sächsischen Kamenz signifikant ausgebaut, wie das Unternehmen am Dienstag auf dem Autosalon Genf bekannt gab.


380 Mitarbeiter beschäftigt

In der neuen Produktionsstätte sollen Batterien für Elektro- und Hybridfahrzeuge von Mercedes und Smart gebaut werden. „Eine leistungsstarke Batterie ist die Schlüsselkomponente für das emissionsfreie Fahren“, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche. Mit dem Investment für den Bau einer zweiten Batteriefabrik in Deutschland unterstreiche man sein „Engagement für den konsequenten Ausbau der Elektromobilität“, fügte Zetsche hinzu. Mercedes wird bis zum Jahr 2017 insgesamt zehn Plug-in-Hybride auf den Markt bringen, noch in diesem Jahr wird zudem der neue Elektro-Smart auf den Markt kommen.

Die Deutsche Accumotive als hundertprozentige Daimler-Tochter war im zurückliegenden Jahr in das Geschäft mit stationären Batteriespeichern eingestiegen. Erste Energiespeicher für Privathaushalte seien bereits bestellbar, so Daimler Im Bereich der industriellen Anwendungen werden gemeinsam mit verschiedenen Partnern perspektivisch insgesamt rund 29 Megawatt am Netz sein, heißt es. Die Deutsche Accumotive beschäftigt an den Standorten in Nabern und Kamenz insgesamt 380 Mitarbeiter. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Mercedes

Bis zu 200 Kilometer ReichweiteMercedes-Benz Urban eTruck leitet Trendwende ein

Mercedes hat den ersten vollelektrischen Lkw für den Schwerlastverkehr präsentiert. Das Einsatzgebiet des Urban eTruck beschränkt sich aber für Fahrten in der Stadt, sollte sich bei der Batterietechnik bis zur Markteinführung Anfang des nächsten Jahrzehnts nichts Gravierendes ändern.


Händler nutzen MonsterjagdMercedes lockt mit Pokémons in Showrooms

Nach erfolgreicher Pokémon-Jagd soll der Ort am besten mit einem neuen Pkw verlassen werden. Mercedes zielt mit dem Handy-Game auf neue Kundschaft.


Final Edition für Coupé und Shooting BrakeMercedes schickt CLS auf Abschiedstournee

Die neue E-Klasse von Mercedes ist bereits auf dem Markt. Die Derivate CLS Coupé und Shooting Brake werden von den Stuttgartern erst noch mit einer speziellen Edition auf den Generationswechsel eingestimmt.



Mehr aus dem Ressort

Skoda schickt den Kodiaq ins Gelände
Kodiaq als Beginn einer SUV-OffensiveSkoda feiert Rekordhalbjahr

Skoda hat ein glänzendes erstes Halbjahr 2016 verzeichnet. Da die Nachfragen die Planungen übertrafen, erzielte die tschechische VW-Tochter gleich mehrere Bestwerte.


VW Auspuff Diesel
Trotz Vergleichs in Diesel-SkandalBundesstaat Washington verhängt weitere Strafe gegen VW

Der Volkswagen-Konzern in den USA steht vor einer weiteren Millionenstrafe in dreistelliger Höhe. Trotz des Ende Juni erzielten Vergleichs legt nun bereits der vierte US-Bundesstaat nach.


Der frühere Porsche-Chef Wendelin Wiedeking
Wegen MarktmanipulationStaatsanwaltschaft zieht Revisionsantrag gegen Wiedeking zurück

Der ehemalige Porsche-Manager Wendelin Wiedeking ist ein freier Mann. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart zog ihren Antrag auf Revision des Freispruchs vom März wegen geringer Aussichten zurück.