1. März 2016

500 Millionen Euro Investitionen Daimler baut neue Batteriefabrik in Kamenz

Daimler baut ein Batteriewerk in Kamenz.
Daimler baut ein Batteriewerk in Kamenz. © Daimler

Daimler baut sein Engagement bei der Elektromobilität aus. Dazu investiert das Unternehmen 500 Millionen Euro in den Bau einer neuen Batteriefabrik in Kamenz.




Daimler investiert 500 Millionen Euro in den Bau einer neuen Batteriefabrik in Kamenz und baut damit sein Engagement bei der Elektromobilität deutlich aus. Damit werden die Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen-Batterien der Deutschen Accumotive im sächsischen Kamenz signifikant ausgebaut, wie das Unternehmen am Dienstag auf dem Autosalon Genf bekannt gab.


380 Mitarbeiter beschäftigt

In der neuen Produktionsstätte sollen Batterien für Elektro- und Hybridfahrzeuge von Mercedes und Smart gebaut werden. „Eine leistungsstarke Batterie ist die Schlüsselkomponente für das emissionsfreie Fahren“, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche. Mit dem Investment für den Bau einer zweiten Batteriefabrik in Deutschland unterstreiche man sein „Engagement für den konsequenten Ausbau der Elektromobilität“, fügte Zetsche hinzu. Mercedes wird bis zum Jahr 2017 insgesamt zehn Plug-in-Hybride auf den Markt bringen, noch in diesem Jahr wird zudem der neue Elektro-Smart auf den Markt kommen.

Die Deutsche Accumotive als hundertprozentige Daimler-Tochter war im zurückliegenden Jahr in das Geschäft mit stationären Batteriespeichern eingestiegen. Erste Energiespeicher für Privathaushalte seien bereits bestellbar, so Daimler Im Bereich der industriellen Anwendungen werden gemeinsam mit verschiedenen Partnern perspektivisch insgesamt rund 29 Megawatt am Netz sein, heißt es. Die Deutsche Accumotive beschäftigt an den Standorten in Nabern und Kamenz insgesamt 380 Mitarbeiter. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Mercedes

Facelift der Luxus-LimousineMercedes S-Klasse mit Abstandhaltern zur Konkurrenz

Das Beste oder nichts heißt der Slogan von Mercedes-Benz. Mit der Überarbeitung der S-Klasse sollen die beiden jüngeren Konkurrenten aus dem Freistaat Bayern auf Distanz gehalten werden.


Zuverlässiges SaisonfahrzeugMercedes SLK: Souverän in die Serpentinen

Der Mercedes SLK bereitet als Gebrauchter kaum Probleme. Das typische Saisonfahrzeug wird von seinen Besitzern vornehmlich in wärmeren Zeiten bewegt und zumeist gut gepflegt.


Kooperation mit MercedesHermes setzt auf emissionsfreie Paketzustellung

Die Van-Sparte von Mercedes-Benz und der Paketzusteller Hermes haben eine strategische Partnerschaft geschlossen. Dabei geht es nicht nur um den Einsatz von Elektro-Transportern, sondern um eine Effizienzsteigerung im gesamten Zustellungsprozess.



Mehr aus dem Ressort

Größter Wachstumsmarkt für ElektroautosChina öffnet VW Weg in die Elektromobilität

Volkswagen kann auf dem chinesischen Markt groß in die Elektromobilität investieren. Eine chinesische Behörde genehmigte das mit dem chinesischen Hersteller Jianghuai gemeinsame Projekt zur Herstellung günstiger Elektroautos.


US-Präsident Donald Trump
Nach Trumps verbalen AngriffenDeutscher Marktanteil auf US-Automarkt sehr gering

US-Präsident Donald Trump hat sich über Millionen Autos deutscher Hersteller in den USA beklagt. Dabei liegt der Marktanteil von VW, Mercedes, BMW und Co im einstelligen Bereich – und gebaut wird in den Staaten.


GM Detroit Opel neu Aufmacher dpa
Wegen Abgas-ManipulationDer Nächste bitte: Sammelklage gegen GM

Nach VW und Fiat Chrysler befindet sich in den USA mit General Motors erstmals ein einheimischer Hersteller wegen Abgas-Manipulationen im Visier der Justiz. Zugleich gerät mit Bosch ein Autozulieferer immer stärker unter Druck.