3. August 2017

Zwölf Jahre nach dem Marktstart der Renault-Tochter Dacia feiert Jubiläum in Deutschland

Der Dacia Sandero ist der Bestseller bei der rumänischen Renault-Tochter
Der Dacia Sandero ist der Bestseller bei der rumänischen Renault-Tochter © AG/Flehmer

Dacia hat ein besonderes Jubiläum auf dem deutschen Markt gefeiert. Aber auch international knallen bei der Renault-Tochter demnächst die Korken.




Dacia hat zwölf Jahre nach dem Eintritt in den deutschen Markt das 500.000 Auto verkauft. Zum Ende des ersten Halbjahres lag die Zahl der Zulassungen bei 501.005 verkauften Einheiten, teilte die Renault-Tochter mit.

„Dacia in Deutschland, das ist eine echte Erfolgsstory”, sagt Uwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG. „Mit der umfassend aufgefrischten Modellpalette macht Dacia weiter Tempo”, so Hochgeschurtz weiter. Das Jubiläumsmodell wurde einem Kunden überreicht, der anonym bleiben wollte, wie Dacia auf Anfrage der Autogazette mitteilte.


Dacia steigt beim Marktanteil kontinuierlich

Dabei hat Dacia besonders in diesem Jahr kräftig zugelegt. Nach zwei Quartalen wurden 38.300 Einheiten neu zugelassen, 24.8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Beim Marktanteil konnte von 1,42 auf 1,72 Prozent zulegen.

Dabei war Dacia 2005 zunächst nur mit der in Deutschland nicht gerade beliebten Form der Stufenhecklimousine vertreten. Lediglich 2111 Kunden entschieden sich in diesem Jahr für einen Logan. Die im Jahr darauf folgende Kombivariante trug dazu bei, dass schon zwei Jahre später 17.548 Kunden einen Dacia ihr Eigen nannten. 2008 folgte dann der Sandero.

Erfolgreiche Abwrackprämie

Ein Jahr später feierte Dacia das bis dato erfolgreichste Jahr in Deutschland. Dank der Abwrackprämie wurden über 80.000 Einheiten innerhalb von zwölf Monaten verkauft. 2010 sorgte dann das SUV Duster für Aufsehen, ehe zwei Jahre später der Familienvan Lodgy sowie der Hochdachkombi Dokker und deren Nutzfahrzeugvariante Dokker Express das Angebot erweiterten. Dabei blieb die Philosophie, das günstigste Auto in der jeweiligen Klasse anzubieten, stets erhalten.

Doch auch außerhalb von Deutschland ist Dacia erfolgreich unterwegs. Bis zum Ende des vergangenen Jahres standen 4,27 Millionen verkaufte Fahrzeuge unterm Strich. Anfang des kommenden Jahres rechnen die Verantwortlichen damit, die Fünf-Millionen-Marke zu knacken. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Preisbewusste



Mehr zur Marke Dacia

Häufige LichtdefekteGebrauchter Dacia Duster mit Preisproblemen

Hohe Restwerte sind zumeist ein Ausdruck hoher Qualität. Gebrauchten Dacia Duster macht allerdings nicht nur die Preispolitik zu schaffen.


Zweite Generation des SUVDacia gestaltet Duster neu

Dacia liftet auf der IAA in Frankfurt das Tuch vom neuen Duster. Die zweite Generation des SUV der Renault-Tochter soll den burschikosen Charakter weiter verstärken.


Limousine der Renault-TochterDacia Logan: Teure Spätfolgen

Mit niedrigen Preisen ist Dacia 2005 in den Markt eingestiegen. Die Sparsamkeit rächt sich dafür an älteren Modellen. Die Probleme zu umgehen, ist recht einfach.



Mehr aus dem Ressort

Sehr beliebt ist die Stepway-Variante des Dacia Sandero
Marktanteil im April erhöhtDacia in Deutschland weiter auf der Erfolgsspur

Dacia hat auf dem deutschen Neuwagenmarkt auch den April mit einem zweistelligen Wachstum abgeschlossen. Zudem steht Mitte des Jahres ein besonderes Jubiläum in Deutschland an.


Mit dem Dokker stieg Dacia 2012 ins Segment der Hochdachkombis ein
Van Lodgy als BasisDacia Dokker: Harter Arbeiter mit weichem Kern

Vor fünf Jahren stieg Dacia in das Segment der Hochdachkombis ein. Der Dokker verkörpert nur im Namen den harten Arbeiter und zeigt sich sogar als Familienfreund.


Mehmet Scholl ist Werbebotschafter von Dacia
Uwe Hochgeschurtz, Chef Renault Deutschland«Mehmet Scholl passt extrem gut zur Marke Dacia»

Mit dem Trend des schrumpfenden Wertes des Automobils als Status-Symbol habe Dacia den Nerv getroffen, sagt Uwe Hochgeschurtz. Der Chef der Renault Deutschland AG spricht im zweiten Teil des Interviews mit der Autogazette über die Beziehung zum Fußball, den Markenbotschafter Mehmet Scholl und spezielle Dacia-Picknicks.