4. Mai 2017

Marktanteil im April erhöht Dacia in Deutschland weiter auf der Erfolgsspur

Nicht nur der Dacia Sandero Stepway befindet sich auf dem Erfolgsweg
Nicht nur der Dacia Sandero Stepway befindet sich auf dem Erfolgsweg © Dacia

Dacia hat auf dem deutschen Neuwagenmarkt auch den April mit einem zweistelligen Wachstum abgeschlossen. Zudem steht Mitte des Jahres ein besonderes Jubiläum in Deutschland an.




Dacia hat nach einem glänzenden März mit knapp 35 Prozent Wachstum mit einem weiteren zweistelligen Plus im April den Erfolgszug in Deutschland fortgesetzt. Während der deutsche Markt auch aufgrund der Osterfeiertage und somit zwei fehlenden Verkaufstagen mit acht Prozent im Minus lag, wurden 5269 Modelle der Renault-Tochter neu zugelassen, was einem Wachstum von 21,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht.

„Wir sind mit Dacia weiter erfolgreich unterwegs und freuen uns über das gute April-Ergebnis“, sagte Uwe Hochgeschurtz, Geschäftsführer von Renault Deutschland, „in den nächsten Monaten wollen wir die positive Entwicklung mit unserer aufgefrischten Modellpalette fortsetzen.“


Dacia wächst in vier Monaten um 31,1 Prozent

Der Deutschland-Chef blickt optimistisch auf den weiteren Verlauf, da die ersten vier Monate sehr gut absolviert wurden. „Wenn der Start ins neue Jahr gelingt, schließt sich zumeist auch ein gutes Jahr an“, hatte Hochgeschurtz im Interview mit der Autogazette vor kurzem gesagt.

Und nach vier Monaten liegt die Marke mit 19.313 Verkäufen bei einem Wachstum über 31,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Zugleich konnte der Marktanteil weiter erhöht werden. Während im April 1,8 Prozent verzeichnet wurden, konnte der Marktanteil nach 1,6 Prozent im März nun auf 1,7 Prozent erhöht werden. Dacia liegt damit beim Marktanteil auf Augenhöhe mit Kia oder Citroen.

Dacia knackt die halbe Million

Und ein weiterer Höhepunkt folgt laut Hochgeschurtz für Dacia Deutschland. „Voraussichtlich zur Jahresmitte werden wir die Marke von einer halben Million in Deutschland verkauften Fahrzeugen seit der Dacia Markteinführung erreichen."

Der erste Dacia wurde 2005 in den Markt eingeführt. Wurde der Logan noch als Billigheimer belächelt, hat sich Dacia mit Sandero, Duster, Lodgy oder Dokker etabliert. Über 50.000 Einheiten wurden im vergangenen Jahr in Deutschland zugelassen, derzeit befindet sich die Marke in Richtung 60.000 Einheiten. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Preisbewusste



Mehr zur Marke Dacia

Häufige LichtdefekteGebrauchter Dacia Duster mit Preisproblemen

Hohe Restwerte sind zumeist ein Ausdruck hoher Qualität. Gebrauchten Dacia Duster macht allerdings nicht nur die Preispolitik zu schaffen.


Zweite Generation des SUVDacia gestaltet Duster neu

Dacia liftet auf der IAA in Frankfurt das Tuch vom neuen Duster. Die zweite Generation des SUV der Renault-Tochter soll den burschikosen Charakter weiter verstärken.


Zwölf Jahre nach dem Marktstart der Renault-TochterDacia feiert Jubiläum in Deutschland

Dacia hat ein besonderes Jubiläum auf dem deutschen Markt gefeiert. Aber auch international knallen bei der Renault-Tochter demnächst die Korken.



Mehr aus dem Ressort

Mit dem Dokker stieg Dacia 2012 ins Segment der Hochdachkombis ein
Van Lodgy als BasisDacia Dokker: Harter Arbeiter mit weichem Kern

Vor fünf Jahren stieg Dacia in das Segment der Hochdachkombis ein. Der Dokker verkörpert nur im Namen den harten Arbeiter und zeigt sich sogar als Familienfreund.


Mehmet Scholl ist Werbebotschafter von Dacia
Uwe Hochgeschurtz, Chef Renault Deutschland«Mehmet Scholl passt extrem gut zur Marke Dacia»

Mit dem Trend des schrumpfenden Wertes des Automobils als Status-Symbol habe Dacia den Nerv getroffen, sagt Uwe Hochgeschurtz. Der Chef der Renault Deutschland AG spricht im zweiten Teil des Interviews mit der Autogazette über die Beziehung zum Fußball, den Markenbotschafter Mehmet Scholl und spezielle Dacia-Picknicks.


Uwe Hochgeschurtz, Chef von Renault Deutschland
Uwe Hochgeschurtz, Chef Renault Deutschland«Dacia ist ein Beitrag zum Wohlstand des Landes»

Dacia hat mit einem Wachstum von 34,7 Prozent ein sehr gutes erstes Quartal abgeschlossen. Uwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG, blickt im ersten Teil des Interviews mit der Autogazette optimistisch auf den weiteren Jahresverlauf.