2. Februar 2015

Land Rover und Porsche vorn Dacia auf Restwertpodium

Dacia schlägt sich als Restwertriese gut.
Dacia schlägt sich als Restwertriese gut. © Dacia

Dacia hat nach einer Marktanalyse von Eurotax Schwacke den dritten Platz bei den Restwerten belegt. Die Marktbeobachter führen das gute Abschneiden auf die Rabattpolitik der rumänischen Renault-Tochter zurück.




Dacia ist Land Rover und Porsche dicht auf den Fersen - jedenfalls bei den Restwerten von Gebrauchtfahrzeugen. Die Autos des rumänischen Herstellers aus dem Hause Renault halten laut einer Marktanalyse von Eurotax Schwacke ihren Wert am drittbesten nach dem Stuttgarter Sportwagenhersteller und dem britischen Allradspezialisten. Den Grund hierfür sehen die Marktbeobachter vor allem darin, dass Dacia kaum Rabatte auf die grundsätzlich günstigen Listenpreise gewährt.


Schlechter Einfluss von Rabatten und Tageszulassungen

Auf Platz vier des Rankings liegt die Marke Jeep, gefolgt von Mini auf Platz fünf. Dann folgen mit Audi und BMW die nächsten deutschen Marken. Skoda, Suzuki und Subaru komplettieren die Top-Ten. Die Marke Renault des Mutterkonzerns von Dacia belegt in der Analyse lediglich den 26. Rang.

Laut Schwacke lässt sich am Beispiel Dacia besonders plakativ erkennen, welchen negativen Einfluss auf den Restwertverlauf Rabatte und «Verkaufsaktionen wie Tageszulassungen» haben. Das gelte nicht nur für bestimmte Modelle sondern auch für die gesamte Marke, resümieren die Datenexperten. Sie raten dazu, den erzielbaren Restwert eines Pkw bereits zum Zeitpunkt des Neuwagenkaufs zu berücksichtigen.

Für die Analyse hat Eurotax Schwacke alle 30 Automarken berücksichtigt, die im Jahr 2012 einen Marktanteil von mindestens 0,2 Prozent in Deutschland hatten, was einer Zulassungszahl von 6000 Fahrzeugen entspricht. Bewertet wurden drei Jahre alte Gebrauchtwagen mit durchschnittlicher Laufleistung (60.000 Kilometer). (dpa/tmn)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Dacia

Limousine der Renault-TochterDacia Logan: Teure Spätfolgen

Mit niedrigen Preisen ist Dacia 2005 in den Markt eingestiegen. Die Sparsamkeit rächt sich dafür an älteren Modellen. Die Probleme zu umgehen, ist recht einfach.


Marktanteil im April erhöhtDacia in Deutschland weiter auf der Erfolgsspur

Dacia hat auf dem deutschen Neuwagenmarkt auch den April mit einem zweistelligen Wachstum abgeschlossen. Zudem steht Mitte des Jahres ein besonderes Jubiläum in Deutschland an.


Van Lodgy als BasisDacia Dokker: Harter Arbeiter mit weichem Kern

Vor fünf Jahren stieg Dacia in das Segment der Hochdachkombis ein. Der Dokker verkörpert nur im Namen den harten Arbeiter und zeigt sich sogar als Familienfreund.



Mehr aus dem Ressort

Zur Vermeidung von FahrverbotenBMW und Audi wollen EU5-Diesel umrüsten

Zur Abwendung von Fahrverboten wollen BMW und Audi EU5-Diesel umrüsten. Nähere Einzelheiten zu den Kosten wurden nach einem Treffen mit der bayerischen Wirtschaftsministerin Aigner indes nicht gemacht.


Abgas Ausouff neu Aufmacher dpa
Zu hohe Stickoxid-WerteDiesel-Gipfel sucht Lösungen zur Nachrüstung

Am 2. August kommen Bund, Länder und die Autobranche zur Klärung der Nachrüstung von Dieselfahrzeugen zusammen. Damit soll auch ein EU-Verfahren gegen Deutschland abgewendet werden.


Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt
Zwei Diesel-Modelle im VisierVerkehrsminister Dobrindt plant neues Messinstitut

Verkehrsminister Alexander Dobrindt will ein neues Institut zum Messen von Emissionen einrichten. Bei zwei von derzeit 19 getesteten Modellen ergaben sich derweil höhere CO2-Ausstöße.