21. Februar 2013

Navigation inklusive Dacia Duster: Mehr Ausstattung zum gleichen Preis

Der Dacia Duster wird aufgewert, der Preis bleibt aber gleich.
Der Dacia Duster wird aufgewert, der Preis bleibt aber gleich. © Dacia

Die Renault-Tocher Dacia wertet den Duster auf. Ab sofort ist der Geländewagen der Rumänen mit mehr Ausstattungsdetails zu haben. Das Gute dabei: der Preis bleibt gleich.




Der rumänische Autobauer Dacia wertet jetzt sein SUV Duster auf. Die Renault-Tochter bietet den Kunden für die Varianten Ice, Lauréate und Prestige mehr Ausstattung zum gleichen Preis (ab 12.990 Euro).


Günstigster Duster ab rund 10.500 Euro

Von nun an verfügen alle Duster-Modelle über ein TomTom-Navigationssystem, die Ausstattung Lauréate (ab 13.590 Euro) erhält außerdem ein CD-Radio mit MP3-Funktion, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und 16-Zoll-Räder. Bei der Ausstattungsvariante Prestige (ab 14.390 Euro) zählt ein Navigationssystem mit 4,3-Zoll-Monitor und Europa-Karte zum Umfang.

Den Duster gibt es mit einem 1,6-Liter-Benziner (77 kW/105 PS) und zwei 1,5-Liter-Diesel mit 66 kW/90 PS und 79 kW/107 PS. Neu im Programm ist die Flüssiggasvariante 1.6 16V LPG 105, die mindestens 13.090 Euro kostet. Der günstigste Duster beginnt bei 10.490 Euro. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Dacia

Häufige LichtdefekteGebrauchter Dacia Duster mit Preisproblemen

Hohe Restwerte sind zumeist ein Ausdruck hoher Qualität. Gebrauchten Dacia Duster macht allerdings nicht nur die Preispolitik zu schaffen.


Zweite Generation des SUVDacia gestaltet Duster neu

Dacia liftet auf der IAA in Frankfurt das Tuch vom neuen Duster. Die zweite Generation des SUV der Renault-Tochter soll den burschikosen Charakter weiter verstärken.


Zwölf Jahre nach dem Marktstart der Renault-TochterDacia feiert Jubiläum in Deutschland

Dacia hat ein besonderes Jubiläum auf dem deutschen Markt gefeiert. Aber auch international knallen bei der Renault-Tochter demnächst die Korken.



Mehr aus dem Ressort

Erstmals setzt Mini bei der Dakar auf einen Buggy
Hinterrad- statt AllradantriebMini schickt Buggy zur Dakar

Mini feiert Premiere auf der traditionellen Dakar-Rallye. Zwischen Bolivien, Peru und Argentinen wird Anfang des kommenden Jahres erstmals ein Buggy des britisch-deutschen Teams über Sand und Berge düsen.


Der Seat Leon Cupra R greift auf 310 PS zurück
Zehn PS mehr für die R-VarianteSeat schärft Leon Cupra nach

Seat verschafft dem Leon Cupra als R-Version weitere zehn Pferdestärken. Das limitierte Topmodell des spanischen VW Golf-Cousins gibt es in Deutschland nur mit Handschalter und ohne Allrad.


Ausblick auf die neue A-KlasseMercedes lädt in den Darkroom

Die neue Mercedes A-Klasse wird im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Sie will Benchmarks im Segment setzten. Nun gewährten die Schwaben einen ersten Ausblick.