18. Februar 2017

Spacetourer 4X4 Ë Concept Citroen mit extrovertierter Wohlfühlstudie in Genf

Citroen präsentiert in Genf den Spacetourer 4X4  Ë Concept
Citroen präsentiert in Genf den Spacetourer 4X4 Ë Concept © Citroen

Citroen gibt sich wieder innovativ. Auf dem Autosalon in Genf vereinen die Franzosen Abenteuerlust und komfortables Reisen miteinander und kreieren zugleich ein neues Label.




Citroen stellt auf dem Genfer Autosalon (9. – 19. März 2017) die Studie Spacetourer 4X4 Ë Concept vor. Der Lifestyle-Van soll mit extrovertierter Außenoptik, Wohlfühl-Innenraum und Allradantrieb auf Aufsehen sorgen. Ë steht für ein neues Citroen-Label in mit limitierten Lifestyle-Editionen.

Bei der Karosserie hat sich Citroen für die kleinste Variante (4,60 Meter Länge) des Spacetourers entschieden. Optisch soll die Studie Abenteuerlust vermitteln. Dazu tragen unter anderem Unterbodenschutz, erhöhte Bodenfreiheit, eine Dachreling mit Satinfinish, spezielle Räder mit Schneeketten sowie ein grauweißer Tarnanstrich bei.


Snowboards im Kofferraum

Im Innenraum bietet das Einzelstück fünf Plätze und einen großen Kofferraum, der sogar Snowboards aufnehmen kann. Die Sitze sind zweifarbig mit hellem Leder bezogen. Ein großes Panorama-Glasdach sorgt für einen lichtdurchfluteten Fahrgastraum. Zudem verfügt der Van unter anderem über Head-up-Display, Infotainment-Navi-System mit Sieben-Zoll-Touchscreen, 180-Grad-Rückfahrkamera, Verkehrszeichenerkennung, Fernlichtassistent, Spurhalteassistent, Abstandstempomat, Tot-Winkel-Warner und Kollisionsverhinderer.

Angetrieben wird das Spacetourer-Konzept von einem 110 kW/150 PS starken Dieselmotor in Kombination mit einem manuellen Sechsganggetriebe. Den Allradantrieb hat der französische 4x4-Spezialist Dangel beigesteuert. Über einen Drehknopf kann der Fahrer verschiedene Allradmodi einstellen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Citroen

Baugleich mit Peugeot PartnerCitroen Berlingo: Innovativer Vorreiter ohne Lernzuwachs

Mit dem Berlingo begründete Citroen das Segment der Hochdachkombis. Doch der Vorreiter schafft es nicht, seinen von Beginn an vorhandenen Fehler abzustellen.


Markteinführung vor 50 JahrenCitroen Dyane: Im Schatten der Ente

Die Citroen Dyane sollte als schickes Schwestermodell dem 2 CV den Rang ablaufen. Doch der zwischenzeitliche Erfolg des eckigen Derivates verlieh angesichts auch sozialer Umbrüche der kultigen Ente Flügel.


Neues SUV der FranzosenCitroen C3 Aircross: Be different, feel good

Mit dem C3 Aircross schickt Citroen sein erstes kleines SUV an den Start. Das 4,17 Meter lange Modell tritt in Konkurrenz mit dem Schwestermodell Opel Crossland X oder dem Renault Captur.



Mehr aus dem Ressort

Der Aspark Owl erreicht in zwei Sekunden Tempo 100
Elektro-Renner aus JapanAspark Owl: Die silbernen Eulen sind munter

Der Aspark Owl bewirbt sich auf der IAA um den Titel des schönsten Autos der Messe. Nur 30 finanziell stark besetzte Autofahrer kommen in den Genuss der superschnellen Beschleunigung.


Ferrari hat den Portofino auf der IAA enthüllt
Nachfolger des California TFerrari Portofino: Zwischen 488 und Lusso

Ferrari hat auf der IAA das neue GT-Cabrio präsentiert. Der Portofino musste dabei ein paar Kilogramm abspecken, um die Agilität des Vorgängers zu übertrumpfen.


Audi bringt einen heckgetriebenen R8 in Kleinserie
Auf 999 Exemplare limitiertAudi R8 RWS: Für puristische Allrad-Gegner

Audi bringt eine neue Variante des R8 auf den Markt. Der RWS ist vor allem für diejenigen Anhänger des Purismus gedacht, die einem Allrad-Sportwagen skeptisch gegenüber stehen.