8. März 2016

Rückgang um 3,7 Prozent Chinas Automarkt schwächelt im Februar

Der chinesische Automarkt schwächelte im Februar
Der chinesische Automarkt schwächelte im Februar © Volvo

Der chinesische Automarkt kommt zum Jahresauftakt nicht richtig in Fahrt. Trotz Steuererleichterungen gab es im Februar sogar einen leichten Rückgang.




Das Wachstum des chinesischen Automarkts hat sich zum Jahresauftakt trotz anhaltender Steuererleichterungen wieder abgeschwächt. Im Januar und Februar konnten die vom Branchenverband PCA ermittelten Verkaufszahlen das hohe Tempo der letzten drei Monate des Vorjahres nicht halten - im Februar gab es sogar einen Rückgang.


Einfluss durch Neujahrsfest

Im Januar und Februar sei die Zahl der verkauften Autos um 6,3 Prozent auf 3,72 Millionen Stück gestiegen, wie der Verband am Dienstag auf seiner Internetseite in Peking mitteilte. Dabei habe es im Februar einen Rückgang um 3,7 Prozent auf 1,37 Millionen Autos gegeben.

Wegen des Neujahrsfests, das in China immer zwischen verschiedenen Zeitpunkten in den ersten beiden Monaten liegt, werden die Daten für die ersten beiden Monate üblicherweise zusammen veröffentlicht. 2015 und 2016 lagen die vielen Feiertage rund um den Jahreswechsel im Februar. China ist der weltweit größte Automarkt und einer der wichtigsten Absatzmärkte für die deutschen Hersteller BMW, Daimler und Volkswagen. (dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr aus dem Ressort

VW Werk Wolfsburg
Klärung zentraler StreitfragenGericht ebnet Weg für Musterklage im VW-Abgasskandal

Das Landgericht Braunschweig hat den Weg für Musterklagen geebnet. Im Bundesanzeiger sollen in Kürze zentrale Streitfragen veröffentlicht werden.


Uber Fahrdienst
Auf Weg zu MobilitätsdienstleisternVW und Toyota steigen ins Fahrdienstgeschäft ein

Die Autobauer wandeln sich immer mehr zu Mobilitätsdienstleistern. Nachdem erst Volkswagen bei dem Fahrdienst Gett mit einem Millionenbetrag eingestiegen ist, hat sich Toyota an Uber beteiligt.


Volkswagen-Werk in Wolfsburg
Antrag auf HauptversammlungAktionärsvertreter für Sonderprüfung im VW-Abgasskandal

Der Abgasskandal bei Volkswagen soll von unabhängigen Wirtschaftsprüfern untersucht werden. Das fordert die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz und hat eine Sonderprüfung beantragt. Darüber soll auf der Hauptversammlung am 22. Juni beschlossen werden.