11. September 2016

Auf 60 Einheiten limitiert Caterham Seven sprintet in die Vergangenheit

Caterham legt mit dem Seven Sprint ein stark limitiertes Sondermodell auf
Caterham legt mit dem Seven Sprint ein stark limitiertes Sondermodell auf © Caterham

Caterham gibt sich nostalgisch. Der englische Autobauer läutet mit einem speziellen Retro-Seven die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen im kommenden Jahr ein.




Caterham hat einen besonders nostalgischen Seven aufgelegt, der in sehr authentischer Weise das Flair der 1960er Jahre versprüht. Auf dem Goodwood Revival feiert der limitierte Retro-Seven Weltpremiere. Zugleich markiert er den Auftakt für die Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag des Seven im kommenden Jahr.

Bereits mit dem pulverbeschichteten Außenlack in Grau erinnert der Sprint an die von 1960 bis 1968 gebaute zweite Serie des Lotus Seven. Auch Radaufhängung und die Form des Überrollbügels orientieren sich am Original von Colin Chapman. Die Schutzbleche, das polierte Auspuffendrohr, die beigen Stahlfelgen mit Chromradkappen oder der Seven-Spirit-Schriftzug am Heck tragen das Kolorit längst vergangener Zeiten des Automobilbaus.


Caterham Seven Sprint ab 33.000 Euro

Gleiches gilt auch für den mit schickem rotem Leder ausgekleideten Innenraum. Ein klassisches Dreispeichen-Holzlenkrad, vier analoge Rundinstrumente oder die Kippschalter sorgen hier ebenfalls für einen echten 60er-Jahre-Look.

Technisch ist der Seven Sprint hingegen ein modernes Auto – zumindest für Caterham-Verhältnisse. Hier kommt der 69 kW/81 PS starke 660 ccm Turbo-Dreizylinder des Einstiegsmodells 165 zum Einsatz. Damit kann das Leichtgewicht in Kombination mit einer manuellen Fünfgang-Schaltung in 7,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sprinten und bis zu 160 km/h schnell werden. Für einen Seven ein völlig ausreichender Wert.

Insgesamt will Caterham vom Seven Sprint nur 60 Exemplare bauen. Auch an europäische Festlandkunden wollen die Briten ihren Retro-Renner liefern. Umgerechnet rund 33.000 Euro werden für den Sprint in Großbritannien aufgerufen. Zum Vergleich: Ein normaler Seven 165 kostet in Deutschland rund 24.000 Euro. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Sondermodelle



Mehr zur Marke Caterham

Goldakzente für den 420SKaufhaus-Ikone Harrods stylt Caterham Seven

Eigentlich ist der Caterham Seven eher puristisch unterwegs. Das britische Kaufhaus Harrods sorgt nun für besonderen Glanz am und im Leichtbau-Flitzer namens Signature.


Mit Vierzylinder-Motor von FordCaterham steigert Fahrfreude mit Seven 310

Caterham hat eine neue Leistungsstufe seiner Seven-Baureihe eingeführt. Als 310-Version knackt der Sportwagen aus Großbritannien beim Sprint die fünf Sekunden.


600 Kilogramm leichtCaterham Aero Seven Concept: Traditionell puristisch

Caterham hat einen Ausblick auf ein neues Topmodell gegeben. Bei dem Aero Seven Concept treten zudem Komponenten auf, die auch bei dem gemeinsam mit Renault Alpine entwickelten Sportwagen zum Einsatz kommen werden.



Mehr aus dem Ressort

Lotus belebt das Bond-Auto wieder
Evora 410Lotus feiert Bond-Jubiläum

Lotus belebt die Vergangenheit. Zum 40-jährigen Jubiläum eines James Bond-Films legen die Engländer den tauchfähigen Evora 410 wieder auf – allerdings nur ein Mal.


Subaru bringt den XV als limitiertes Sondermodell auf den Markt
Auf jeweils 100 Einheiten limitiertSubaru weist Forester und XV den Weg

Subaru spendiert dem XV und dem Forester Navigationssystem und Metallic-Lackierung in einer begrenzten Auflage an. Klar, dass bei der Limited Edition der Allradantrieb nicht fehlen darf.


Jeep bietet ein neues Sondermodell vom Renegade an
Mini-SUV mit Ski-DachträgerJeep Renegade fährt Snowboard mit Nitro

Jeep legt den Renegade als Sondermodell Nitro auf. Der Name des Sondermodells ist keine Wiederbelebung eines früheren Dodge, sondern soll in den Schnee locken.