8. Juni 2015

Gefährliche Sonneneinstrahlung Autofahrer müssen kühlen Kopf bewahren

Besonders im Cabrio muss die Haut der Insassen geschützt werden.
Besonders im Cabrio muss die Haut der Insassen geschützt werden. © BMW

Nicht nur Cabrio-Fahrer sind Sonnenstrahlen ausgesetzt. Auch in geschlossenen Fahrzeugen kann die menschliche Haut angegriffen werden.




Darauf haben Cabrio-Fahrer lange gewartet. Wenn die Sonne endlich scheint, heißt es: Verdeck auf und nichts wie raus. Der Fahrtwind sorgt jedoch nicht nur für einen kühlen Kopf, sondern überdeckt auch das Gefühl für Hitze. Mit der Folge, dass Sonneneinstrahlung weniger intensiv wahrgenommen wird, als sie wirklich ist. So drohen Verbrennungen oder sogar ein Sonnenstich.


Auch Heck- und Seitenscheiben filtern nicht alles

Aber auch in einem geschlossenen Fahrzeug ist man nicht ganz sicher vor den Gefahren der Sonne. Zwar schirmt die Frontscheibe alle UV-Strahlen ab. Die Seitenscheiben sowie die Heckscheibe absorbieren laut ADAC aber nur die aggressiven UVB-Strahlen, die UVA-Strahlung wird hingegen nur wenig abgeschwächt und kann zu einem großen Teil ungefiltert durch die Scheiben dringen.

UVB-Strahlung gilt als gefährlicher, doch auch UVA-Strahlen können die Haut angreifen. Somit droht zwar bei geschlossenen Fenstern kein Sonnenbrand, aber die Haut kann trotzdem geschädigt werden. Neben dem Hautkrebs-Risiko steigt auch die Wahrscheinlichkeit von Pigmentstörungen oder vorzeitiger Hautalterung.

Sonnencreme und langärmelige Kleidung

Um sich zu schützen sollten vor allem Arme und Gesicht mit Sonnenschutzcreme eingerieben werden. Auch langärmelige Kleidung aus leichtem, luftdurchlässigem Stoff hilft. Auf der Rückbank können Insassen durch spezielle Sonnenschutzsegel an den hinteren Seitenfenstern geschützt werden. Dies ist besonders bei kleinen Kindern wichtig, deren Haut viel anfälliger ist.

Cabrio-Fahrer, die der Sonne fast komplett ausgesetzt sind, sollten nicht nur eine Sonnenbrille tragen, sondern auch auf eine Kopfbedeckung achten. Denn die Kopfhaut wird durch die Haare kaum geschützt und kann sehr leicht verbrennen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr aus dem Ressort

Tankstelle
Super E 10 kostet 1,312 EuroSpritpreise ziehen zum Start der Sommerferien an

Pünktlich zum Start der Sommerferien ziehen die Spritpreise an. So müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Durchschnitt 1,1 Cent mehr bezahlen als in der Vorwoche.


Nach TestSicherheitsrisiko: ADAC warnt vor zwei Kindersitzen

Der ADAC und die Stiftung Warentest warnen vor dem Gebrauch von zwei Kindersitzen. Sie würden ein Sicherheitsrisiko darstellen, so die beiden Organisationen nach einem gemeinsamen Test.


Wasserdurchfahrten sollten vermieden werden
Nach UnwetternBei Wasserdurchfahrten drohen Motor- und Elektrikschäden

Autofahrer sollten nach starkem Regen die Fahrt durch größere Wasserflächen vermeiden. Besonders in Unterführungen kann das Fenster den rettenden Notausgang darstellen.