Brabus zündet nächste Rakete

Rocket 900 Coupé

Brabus verleiht dem S-Klasse Coupé 900 PS.
Brabus verleiht dem S-Klasse Coupé 900 PS. © Brabus

Brabus hat das Coupé der S-Klasse in eine Rakete verwandelt. Bei dem edlen Bolide auf Basis des AMG S 65 ist der Name Rocket 900 Coupé zugleich Programm.

Nach der viertürigen S-Klasse veredelt Brabus nun auch das Coupé zu einem „Rocket 900“-Modell. Basis des Boliden ist das Top-Modell Mercedes-AMG S 65, dessen serienmäßig 6 Liter großer Zwölfzylinderbenziner mit Biturbo-Ladung auf 6,3 Liter aufgebohrt wurde.

Resultat sind 662 kW/900 PS und ein maximales Drehmoment von 1200 Nm. An die Hinterräder übertragen wird die Kraft über eine Siebengangautomatik, die hilft, den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 in 3,7 Sekunden zu absolvieren. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 350 km/h.

Brabus Rocket 900 Coupé laut und leise

Besonders die Nachbarn dürften sich über den Soundmanagement-Knopf im Brabus Rocket 900 freuen. Dieser legt fest, wie viele Dezibel aus dem vierflutigen Auspuff kommen. So kann die Limousine auf der Landstraße kraftvoll dröhnen, vor der Haustür aber im leisen Coming-Home-Modus fahren.

Neben speziellen Aerodynamik-Komponenten wie der Frontschürze, die den Serienstoßfänger komplett ersetzt, den großen Lufteinlässen, der Heckschürze und dem integrierten Diffusor erhält die Limousine außerdem noch maßgeschneiderte 21- oder 22-Zoll-Räder. Einen Preis für das Komplettfahrzeug nennt Brabus noch nicht, rund eine halbe Million dürften aber schon fällig werden. Wem das zu teuer ist, kann alternativ sein S 65 Coupé nach Bottrop bringen und nur einen Teil des Tuning-Pakets verbauen lassen. (SP-X)