15. Januar 2014

Vernetzung mit Elektroauto Smartwatch für BMW i3

Die Smartwatch für den BMW i3
Die Smartwatch für den BMW i3 © BMW

BMW vernetzt sein Elektroauto i3 nun auch mit einer Smartwatch. Auf der zusammen mit Samsung entwickelten Uhr lassen sich beispielsweise Ladezustand oder Restreichweite abrufen.




Die Vernetzung des Autos schreitet weiter voran. Nachdem Mercedes gerade eine Smartwatch vorstelllte, bietet nun auch BMW den Kunden des Elektroautos i3 eine Uhr an, mit der wichtige Fahrzeuginformationen abgerufen werden können.

Die auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas vorgestellte und gemeinsam mit Samsung entwickelte Uhr hat ähnliche Funktionen wie die BMW i-Remote-App für Smartphones. Der Fahrer eines i3 ist damit zu jeder Zeit mit seinem Fahrzeug vernetzt und kann Ladezustand, Restreichweite und optional gesetzte Abfahrtszeiten des Kleinwagens abrufen.


Informationen über Fahrzustand

Der Prototyp informiert außerdem über den aktuellen Fahrzeugzustand, also über geöffnete Türen, Fenster oder das Schiebedach und bietet dem Nutzer die Möglichkeit ein Navigationsziel ans Fahrzeug zu senden oder das Auto per Sprachsteuerung schon vor der Fahrt zu klimatisieren. Wann und zu welchem Preis die Smartwatch erhältlich sein wird, gibt der Hersteller noch nicht bekannt.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Nissan zur Internationalen Automobil Ausstellung IAA seine Nismo Concept Watch vorgestellt, die für Fahrer der Motorsport-Tochter Nismo (Nissan Motorsports International) konzipiert wurde und neben der durchschnittlichen Geschwindigkeit oder dem Kraftstoffverbrauch der Autos auch biometrische Werte wie beispielsweise den Herzschlag anzeigt.

Mercedes wird seine zusammen mit Pebble Technologies entwickelte Smartwatch im Frühjahr auf den Markt bringen, wie Johann Jungwirth, Entwicklungschef von Mercedes in Nordamerika, gerade im Interview mit der Autogazette sagte. Zu diesem Zeitpunkt werden die Stuttgarter zudem die Nest Smart-Home-Integration auf den Markt bringen. Mit Nest ist es beispielsweise möglich, dass sich bei der Rückfahrt aus dem Winterurlaub die Heizung in der heimischen Wohnung automatisch anschaltet. (AG/SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Elektro



Mehr zur Marke BMW

200 Millionen Euro InvestitionBMW will Batterie-Zelle besser verstehen

BMW investiert 200 Millionen Euro in ein Kompetenzzentrum Batteriezelle. Es gehe darum, die Zelle für Elektroauto-Batterien besser zu verstehen.


SUV startete 2003Zwei Generationen BMW X3: Großer Wurf mit kleinen Schwächen

Während in diesen Tagen die dritte Generation des BMW X3 auf den Weg gebracht wird, bieten sich auch die ersten beiden Auflagen an. Das an sich solide SUV leidet allerdings an kleinen typischen Schwächen.


EICMA MailandBMW Motorrad startet mit vier neuen Modellen durch

BMW wird in der Motorradsaison 2018 vier neue Modelle auf den Markt bringen. Darunter ist mit der C 400 X auch ein neuer Mittelklasse-Roller.



Mehr aus dem Ressort

Der Torrot Velocipedo schafft bis zu 150 Kilometer mit einer Ladung
Auch als Cargo-VarianteTorrot Velocipedo: Elektrischer Nachfolger des BMW C1

Der spanische Zweiradspezialist Torrot belebt das Konzept des BMW C1 wieder neu. Als Elektro-Scooter kann der Velocipedo sowohl als Zweisitzer oder als Lieferfahrzeug genutzt werden.


Ladestation von Hubject.
800 Millionen Euro EU fördert Ausbau von Ladestationen

Die EU will den Ausbau von Stromtankstellen fördern. Dazu werden 800 Millionen Euro für die Ladeinfrastuktur zur Verfügung gestellt.


Der BMW i3 wurde überarbeitet.
Fertigung in LeipzigBMW i3: 22.300 Einheiten bis September verkauft

BMW will in diesem Jahr mehr als 100.000 elektrifizierte Modelle absetzen. Neben Plug-in-Hybriden gehört dazu auch das Elektroauto i3.