24. Februar 2016

BMW am stärksten betroffen Zahl der Rückrufe 2015 deutlich angestiegen

Rund 1,67 Millionen Fahrzeuge wurden 2015 zurückgerufen.
Rund 1,67 Millionen Fahrzeuge wurden 2015 zurückgerufen. © dpa

In Deutschland mussten im vergangenen Jahr 200.000 Autos mehr in die Werkstätten als 2014. Vor allem Sicherheitsmängel führen zu den Rückrufen.




Vor allem wegen Sicherheitsmängeln sind im vergangenen Jahr deutlich mehr Autos in Deutschland in die Werkstätten gerufen worden. Betroffen waren 1,67 Millionen Fahrzeuge nach 1,47 Millionen im Jahr zuvor, wie das Bundesverkehrsministerium auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion antwortete.

Den größten Rückruf gab es 2015 nach den Daten des Kraftfahrt-Bundesamts bei BMW mit 396.000 Pkws wegen eines Fehlers im Beifahrer-Airbag. Es folgte Opel mit 138.000 Personenwagen wegen eines Softwarefehlers in einer Berganfahrhilfe.


VW möglicher Spitzenreiter 2016

Der Grünen-Verkehrspolitiker Markus Tressel nannte die große Anzahl der Rückrufe besorgniserregend. Immer schnellere Modellzyklen dürften nicht zu Schlampereien führen, für die Verbraucher in letzter Konsequenz mit ihrer Gesundheit bezahlen könnten.

In der Statistik werden neben Pkw auch Lastwagen, Busse, Wohnmobile und Krafträder erfasst. Zurückgerufen werden Fahrzeuge auch aus Umweltgründen. Nach Angaben der Bundesregierung verstießen 2015 zwei Hersteller gegen Meldepflichten. Im Jahr 2010 waren 1,17 Millionen Fahrzeuge zurückgerufen worden, 2011 gab es zwischenzeitlich einen deutlichen Rückgang auf 560.000 Fahrzeuge.

In diesem Jahr wird VW die Spitze der zurückgerufenen Unternehmen erklimmen. Aufgrund der eingesetzten Betrugssoftware müssen rund 2,5 Fahrzeuge ein Update aufgespielt bekommen. (AG/dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke BMW

Premiere für X2BMW vervollständigt Xer-Baureihe - vielleicht

BMW steht vor der Vollendung der Xer-Baureihen. Mit einer Studie eines möglichen X2 könnte die letzte Lücke geschlossen werden. Der Neue würde als sportlicher Ableger auf dem X1 aufbauen.


SUV mit hoher PannensicherheitBMW X5: Ölverlust bei allen Generationen

Beim Gebrauchtkauf eines BMW X5 sollte immer auch ein Kanister Öl enthalten sein. Der von den Münchnern als „Boss“ titulierte Geländewagen ist nicht frei von Mängeln, erhält aber auch im erhöhten Alter das nicht gerade niedrige Preisniveau.


Split-Produktion der LimousineMagna baut neuen BMW 5er in Graz

Der neuen BMW 5er wird im kommenden Jahr seinen Marktstart feiern. Produziert wird die im Segment der oberen Mittelklasse beheimatete Limousine dabei nicht nur im BMW-Werk Dingolfing, sondern auch bei Magna in Graz.



Mehr aus dem Ressort

Stefan Knirsch verlässt die Audi AG
Massive Belastungen im VW-Abgas-SkandalEntwicklungsvorstand Knirsch verlässt Audi

Nach einem dreiviertel Jahr legt Stefan Knirsch seinen Posten als Audi-Technikvorstand nieder. Die Ermittlungen im Zuge des VW-Abgas-Skandals sollen den 50-Jährigen massiv belasten.


Virtuelles Cockpit bei Audi
Car-to-Car-KommunikationHere bietet Datenaustausch für vernetzte Fahrzeuge

Der Kartendienstanbieter Here setzt auf den Austausch von Daten zwischen vernetzten Fahrzeugen von Audi, BMW und Mercedes. Aber auch andere Hersteller sollen Informationen zu Staus, Unfällen und Wetterbedingungen kommen.


Martin Winterkorn
Nach Medienbericht Ex-VW-Chef Winterkorn soll Abgasmanipulation gedeckt haben

Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll nach einem Medienbericht die Abgasmanipulationen gedeckt haben. Aus VW-Kreisen verlautete indes, dass es keine konkreten Hinweise gäbe.