24. April 2017

Zweistelliger Zuwachs im März BMW Motorrad steigert Absatz deutlich

Die BMW R 1200 GS Rallye Fotos ▶
Die BMW R 1200 GS Rallye © BMW

Die Motorradsparte von BMW befindet sich auf Wachstumskurs. Die Münchner konnten im März die weltweiten Auslieferungen um fast elf Prozent steigern. Einen neuen Bestwert gab es auch im ersten Quartal.




Die Motorradsparte von BMW befindet sich unverändert auf Wachstumskurs. So konnten die Münchner im Vormonat die weltweiten Auslieferungen an Motorrädern und Maxi-Scootern mit 18.265 Einheiten um 10,9 Prozent steigern, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Einen neuen Bestwert gab es auch im ersten Quartal: Hier lagen die Auslieferungen mit 35.636 Einheiten mit 5,5 Prozent im Plus.

„Das aktuelle Produktangebot mit den vielen neuen Modellen kommt bei unseren Kunden sehr gut an. Das spiegelt auch der kräftige Auftragseingang wider. Besonders freue ich mich über das Rekordergebnis im März mit einem Plus von fast 11 Prozent gegenüber dem auch schon starken März des Vorjahres“, sagte Vertriebschef Heiner Faust.


China mit hoher Steigerung

Besonders gut lief es für die Münchner in den ersten drei Monaten des Jahres in Europa, Mittel- und Südamerika (3890 Einheiten/2,8 Prozent) und in China, wo man mit fast 1300 Einheiten einen Zuwachs von über 52 Prozent erzielen konnte. Stärkster Einzelmarkt der Marke bleibt nach wie vor Deutschland. Hier wurden 5824 Maschinen (+2,8 Prozent) abgesetzt.

Nach wie vor das am stärksten nachgefragte Modell bleibt die Reiseenduro BMW R 1200 GS und ihr Schwestermodell Adventure. Im bisherigen Jahresverlauf wurden von dieser Maschine 12.361 Einheiten abgesetzt- Dahinter folgen die BMW R 1200 RT (2271 Einheiten) sowie die BMW F 700 GS (2257 Eh). In diesem Jahr erwartet der Vertriebschef angesichts von 14 Neuheiten beziehungsweise Modellüberarbeitungen erneut ein Rekordjahr. So wächst allein die R nineT-Familie in diesem Jahr auf fünf Modelle an und mit der BMW G 310 R wird der G 310 GS ist man neuerdings auch unterhalb der 500 ccm mit zwei Maschinen vertreten. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke BMW

Serienmodell ab 2018BMW Concept 8 Series: Comeback in der Coupé-Oberklasse

BMW gibt auf dem Concorso d‘Eleganza einen Ausblick auf das neue Coupé der Oberklasse. Das Concept 8 Series wird das Sechser-Coupé beerben, die sportliche Variante eine Rückkehr nach Le Mans vorbereiten.


Marktstart im Frühjahr 2018BMW spendiert neuem M5 Allradantrieb

Die M Gmbh wirft frühzeitig ihre Schatten voraus. Der neue M5 der BMW-Tochter erhält Allradantrieb und wird auch in den Club der 300er hineinfahren – allerdings erst in einem Jahr.


V6 mit 340 PS unter der HaubeBMW M240i M Performance: Für die ganz Sportlichen

Das neue BMW 2er Coupé kommt im Juli. Als besonderes Schmankerl bieten die Münchner den M240i Performance an, ein besonders sportlich ausgelegtes Sondermodell. Von ihm werden aber nur 750 Fahrzeuge angeboten.



Mehr aus dem Ressort

US-Präsident Donald Trump
Nach Trumps verbalen AngriffenDeutscher Marktanteil auf US-Automarkt sehr gering

US-Präsident Donald Trump hat sich über Millionen Autos deutscher Hersteller in den USA beklagt. Dabei liegt der Marktanteil von VW, Mercedes, BMW und Co im einstelligen Bereich – und gebaut wird in den Staaten.


GM Detroit Opel neu Aufmacher dpa
Wegen Abgas-ManipulationDer Nächste bitte: Sammelklage gegen GM

Nach VW und Fiat Chrysler befindet sich in den USA mit General Motors erstmals ein einheimischer Hersteller wegen Abgas-Manipulationen im Visier der Justiz. Zugleich gerät mit Bosch ein Autozulieferer immer stärker unter Druck.


Grammer-Aufsichtsrat Klaus Probst (l) und der Vorstandsvorsitzende Hartmut Müller
Hauptversammlung lehnt Investor abMachtübernahme bei Grammer gescheitert

Grammer wird nicht von der Investorenfamilie Hastor übernommen. Auf der Hauptversammlung des bayrischen Autozulieferers verhinderten ungewöhnlich viele Aktionäre die Übernahme des umstrittenen Investors., der allerdings Widerspruch einlegte.