24. April 2017

Zweistelliger Zuwachs im März BMW Motorrad steigert Absatz deutlich

Die BMW R 1200 GS Rallye Fotos ▶
Die BMW R 1200 GS Rallye © BMW

Die Motorradsparte von BMW befindet sich auf Wachstumskurs. Die Münchner konnten im März die weltweiten Auslieferungen um fast elf Prozent steigern. Einen neuen Bestwert gab es auch im ersten Quartal.




Die Motorradsparte von BMW befindet sich unverändert auf Wachstumskurs. So konnten die Münchner im Vormonat die weltweiten Auslieferungen an Motorrädern und Maxi-Scootern mit 18.265 Einheiten um 10,9 Prozent steigern, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Einen neuen Bestwert gab es auch im ersten Quartal: Hier lagen die Auslieferungen mit 35.636 Einheiten mit 5,5 Prozent im Plus.

„Das aktuelle Produktangebot mit den vielen neuen Modellen kommt bei unseren Kunden sehr gut an. Das spiegelt auch der kräftige Auftragseingang wider. Besonders freue ich mich über das Rekordergebnis im März mit einem Plus von fast 11 Prozent gegenüber dem auch schon starken März des Vorjahres“, sagte Vertriebschef Heiner Faust.


China mit hoher Steigerung

Besonders gut lief es für die Münchner in den ersten drei Monaten des Jahres in Europa, Mittel- und Südamerika (3890 Einheiten/2,8 Prozent) und in China, wo man mit fast 1300 Einheiten einen Zuwachs von über 52 Prozent erzielen konnte. Stärkster Einzelmarkt der Marke bleibt nach wie vor Deutschland. Hier wurden 5824 Maschinen (+2,8 Prozent) abgesetzt.

Nach wie vor das am stärksten nachgefragte Modell bleibt die Reiseenduro BMW R 1200 GS und ihr Schwestermodell Adventure. Im bisherigen Jahresverlauf wurden von dieser Maschine 12.361 Einheiten abgesetzt- Dahinter folgen die BMW R 1200 RT (2271 Einheiten) sowie die BMW F 700 GS (2257 Eh). In diesem Jahr erwartet der Vertriebschef angesichts von 14 Neuheiten beziehungsweise Modellüberarbeitungen erneut ein Rekordjahr. So wächst allein die R nineT-Familie in diesem Jahr auf fünf Modelle an und mit der BMW G 310 R wird der G 310 GS ist man neuerdings auch unterhalb der 500 ccm mit zwei Maschinen vertreten. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke BMW

Premiere auf IAABMW X7 iPerformance: Noch eine Nummer größer

Bislang ist bei BMW der X6 das größte SUV-Modell. Auf der IAA zeigen die Münchner ab Dienstag nun auch den X7 iPerformance.


25 Elektroautos bis 2025BMW-Chef Krüger kündigt Elektro-Offensive an

Harald Krüger schiebt die Elektromobilität an. Der BMW-Chef will jedes Modell der Gruppe mit jedem beliebigen Antrieb ausstatten und auch auf diesem Wege, Fahrverbote verhindern.


Facelift hat Premiere auf IAABMW i3: Elektroauto auf sportlich getrimmt

BMW hat sein Elektroauto i3 einem Facelift unterzogen. Neben optischen und technischen Neuerungen wird es auch eine Sportversion geben.



Mehr aus dem Ressort

Streit eskaliertHändler fühlen sich von VW im Stich gelassen

Die VW- und Audi-Händler liegen mit dem Autobauer im Streit. Sie fühlen sich wegen der Dieselkrise im Stich gelassen.


Renault-Nissan-Präsident Carlos Ghosn
Neue Strategie «Alliance 2022»Renault-Nissan-Allianz strebt in Richtung weltgrößter Autohersteller

Die Renault-Nissan-Allianz will bis 2022 14 Millionen Autos pro Jahr verkaufen. Gemeinsam mit Mitsubishi sollen in diesem Zeitraum zehn Milliarden Euro an Synergien pro Jahr eingespart werden.


VW Wolfsburg
Plus acht ProzentVW-Konzern mit starkem Absatzplus im August

Der VW-Konzern konnte im August seinen weltweiten Absatz deutlich steigern können. In Deutschland gab es indes Verluste, trotz Umweltprämie.