8. Juli 2015

Absatzplus von 10,5 Prozent BMW Motorrad mit neuem Halbjahresrekord

Die BMW 1000 XR ist gerade auf den Markt gekommen.
Die BMW 1000 XR ist gerade auf den Markt gekommen. © BMW

Die Motorradsparte von BMW ist unterwegs zu einem neuen Rekordabsatz. Im ersten Halbjahr konnten die Münchner weltweit fast 78.500 Maschinen absetzen.




BMW Motorrad befindet sich unverändert auf Wachstumskurs. Nach den ersten sechs Monaten des Jahres konnten die Münchner weltweit 78.418 Motorräder und Maxi-Scooter an Kunden ausliefern, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Zuwachs von 10,5 Prozent.

So wie das Halbjahresergebnis für BMW eine neue Bestmarke darstellt, konnte auch im Einzelmonat Juni mit 15.490 Einheiten und einem Plus von 31 Prozent ein neuer Verkaufsrekord aufgestellt werden.


Rekord auch im Juni

„Nie zuvor haben wir in einem ersten Halbjahr mehr Fahrzeuge an unsere Kunden ausgeliefert. Mit einem Plus von 10,5 Prozent nach den ersten sechs Monaten sind wir klar auf Kurs, am Ende des Jahres einen neuen Absatzrekord zu erzielen“, sagte Vertriebschef Heiner Faust.

Besonders gut unterwegs war BMW Motorrad in Italien, Frankreich, Großbritannien und auf dem Heimatmarkt Deutschland, der nach wie vor größter Einzelmarkt der Münchner ist. Daneben entwickelt sich auch China zu einem immer wichtiger werdenden Markt. „Unser starkes Modellportfolio und die Strahlkraft der Marke BMW Motorrad sind die Basis für unseren zunehmenden Markterfolg. Die neue Generation wassergekühlter Boxer-Modelle, unser Custom-Roadster als auch die Familie sportlicher S-Modelle sorgen für einen regelrechten Nachfrageschub“, fügte Faust hinzu.

Nach wie vor das am meisten nachgefragte Modell ist die BMW R 1200 GS; von der 14.099 Einheiten ausgeliefert wurden. Dahinter rangieren auf den Plätzen zwei und drei die R 1200 GS Adventure und die R 1200 RT mit 10.429 beziehungsweise 6471 Einheiten. Auf Platz vier rangiert die R nineT mit 5868 verkauften Einheiten. Zu Volumenbringern haben sich im Portfolio auch der Supersportler S 1000 RR (5654 Einheiten) als auch der Power-Roadster S 1000 R (4134 Einheiten) entwickelt. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke BMW

Studie am Comer SeeBMW Concept Link: Zwischen C-Evolution und Vision Next 100

Die Motorradsparte von BMW geht die nächsten 100 Jahre an. Auf dem Concorso d’Eleganza stellten die Münchner ein voll vernetztes Zweirad für den urbanen Verkehr vor, das noch vor den Jubiläumsfeierlichkeiten in Serie gehen wird.


Serienmodell ab 2018BMW Concept 8 Series: Comeback in der Coupé-Oberklasse

BMW gibt auf dem Concorso d‘Eleganza einen Ausblick auf das neue Coupé der Oberklasse. Das Concept 8 Series wird das Sechser-Coupé beerben, die sportliche Variante eine Rückkehr nach Le Mans vorbereiten.


Marktstart im Frühjahr 2018BMW spendiert neuem M5 Allradantrieb

Die M Gmbh wirft frühzeitig ihre Schatten voraus. Der neue M5 der BMW-Tochter erhält Allradantrieb und wird auch in den Club der 300er hineinfahren – allerdings erst in einem Jahr.



Mehr aus dem Ressort

Größter Wachstumsmarkt für ElektroautosChina öffnet VW Weg in die Elektromobilität

Volkswagen kann auf dem chinesischen Markt groß in die Elektromobilität investieren. Eine chinesische Behörde genehmigte das mit dem chinesischen Hersteller Jianghuai gemeinsame Projekt zur Herstellung günstiger Elektroautos.


US-Präsident Donald Trump
Nach Trumps verbalen AngriffenDeutscher Marktanteil auf US-Automarkt sehr gering

US-Präsident Donald Trump hat sich über Millionen Autos deutscher Hersteller in den USA beklagt. Dabei liegt der Marktanteil von VW, Mercedes, BMW und Co im einstelligen Bereich – und gebaut wird in den Staaten.


GM Detroit Opel neu Aufmacher dpa
Wegen Abgas-ManipulationDer Nächste bitte: Sammelklage gegen GM

Nach VW und Fiat Chrysler befindet sich in den USA mit General Motors erstmals ein einheimischer Hersteller wegen Abgas-Manipulationen im Visier der Justiz. Zugleich gerät mit Bosch ein Autozulieferer immer stärker unter Druck.