Vertragswerkstätten schneiden besser ab als Werkstattketten

ADAC-Test

Die Autowerkstätten hatten im vergangenen Jahr wieder viel zu tun
Die Autowerkstätten hatten im vergangenen Jahr wieder viel zu tun © ADAC

Vertragswerkstätten setzen die teureren Preise in Leistung um. Bei einem Test des ADAC zeigten vereinzelte Standorte so genannter Werkstattketten Mängel bei Inspektionen und anderen Arbeiten.

Die deutschen Premiumhersteller BMW und Mercedes haben die besten Kfz-Werkstätten. Bei einer bundesweiten Stichprobe des Automobilclubs ADAC schnitten die fünf getesteten Betriebe beider Marken durchweg mit Bestleistungen ab.

Ähnlich gut arbeiten die Vertragswerkstätten von Audi, Renault und Skoda – dort verfehlte jeweils nur ein Betrieb die Top-Note. Bewertet wurden neben der Qualität der Arbeitsleistung unter anderem Kundenbetreuung und Transparenz bei Kosten und Geschäftsbedingungen. Jeder Betrieb wurde zweimal überprüft.

Nur zwei Werkstattketten mit "gut"

Weniger gut fällt das Ergebnis bei den ebenfalls getesteten Werkstattketten aus. Lediglich die Filialen von Bosch Car Service und A.T.U. schnitten überwiegend mit „gut“ ab, bei 1a Autoservice, Autofit und Meisterhaft stellten die Tester Schwächen bei Strukturen und internen Prozessen fest.

Einige Werkstattketten verwenden dem Club zufolge offenbar nicht die jeweilige modellspezifische Inspektionsliste oder sie arbeiten diese nicht gewissenhaft ab. Keiner dieser geprüften Betriebe erhielt eine bessere Note als „ausreichend“. (SP-X)