15. September 2016

Split-Produktion der Limousine Magna baut neuen BMW 5er in Graz

Der neue BMW 5er wird auch bei Magna in Graz gebaut. Fotos ▶
Der neue BMW 5er wird auch bei Magna in Graz gebaut. © BMW

Der neuen BMW 5er wird im kommenden Jahr seinen Marktstart feiern. Produziert wird die im Segment der oberen Mittelklasse beheimatete Limousine dabei nicht nur im BMW-Werk Dingolfing, sondern auch bei Magna in Graz.




Der BMW 5er absolviert gerade seine letzten Erprobungsfahrten, bevor er im kommenden Jahr zunächst seine Weltpremiere auf der Detroit Motorshow feiert und kurz darauf auf den Markt kommen wird. Nach den ersten Eindrücken bei Mitfahrten im Prototypen kann man bereits so viel sagen: das Modell bringt alles mit, um seine Konkurrenz aus Ingolstadt und Stuttgart auf Distanz zu halten.


Split-Produktion in Graz und Dingolfing

Gebaut wir das in der oberen Mittelklasse beheimatete Modell dabei nicht nur im BMW-Werk in Dingolfing, sondern auch bei Magna in Graz, wie der Zulieferer an diesem Donnerstag mitteilte. Bei der 2017 beginnenden Fertigung handelt es sich um eine sogenannte Split-Produktion. „Die neuerliche Zusammenarbeit unterstreicht das Vertrauen der BMW Group in unsere Fähigkeiten, hervorragende Qualität in der Fahrzeugfertigung zu liefern. Darüber hinaus ist dieser Auftrag einmal mehr ein Beweis für unsere Führungsposition in diesem Business“, sagte Magna-Europachef Günther Apfalter.

„Magna hat in der nun schon 15 Jahre dauernden Partnerschaft bewiesen, dass das Unternehmen ein vertrauensvoller Partner mit hervorragenden Fähigkeiten zur Produktion hochanspruchsvoller Automobile wie dem BMW 5er ist. Deswegen ist Magna für uns die richtige Wahl als weiterer Standort zur Produktion unseres neuen Modells“, sagte BMW-Vorstand Oliver Zipse. Im Magna-Werk Graz lief 2003 der erste X3 vom Band. Daneben werden noch der Mini Countryman als auch der Mini Paceman dort produziert. Bei Magna werden nach Angaben des Zulieferers ab 2018 rund 200.000 Fahrzeuge der Marken BMW, Mercedes (G-Klasse) und von Jaguar Land Rover gebaut. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke BMW

200 Millionen Euro InvestitionBMW will Batterie-Zelle besser verstehen

BMW investiert 200 Millionen Euro in ein Kompetenzzentrum Batteriezelle. Es gehe darum, die Zelle für Elektroauto-Batterien besser zu verstehen.


SUV startete 2003Zwei Generationen BMW X3: Großer Wurf mit kleinen Schwächen

Während in diesen Tagen die dritte Generation des BMW X3 auf den Weg gebracht wird, bieten sich auch die ersten beiden Auflagen an. Das an sich solide SUV leidet allerdings an kleinen typischen Schwächen.


EICMA MailandBMW Motorrad startet mit vier neuen Modellen durch

BMW wird in der Motorradsaison 2018 vier neue Modelle auf den Markt bringen. Darunter ist mit der C 400 X auch ein neuer Mittelklasse-Roller.



Mehr aus dem Ressort

Die App von Uber
Schlecht geschützte DatenbankUber verschweigt Daten-Diebstahl bei über 50 Millionen Kunden

Uber tapst von einem Skandal in den nächsten. Der Fahrdienst-Vermittler verschwieg den Angriff von Hackern auf Daten von Millionen Kunden und Fahrern.


Firmensitz Takata in Aisho neu Aufmacher dpa
Sicherheit für europäische ArbeiterAutozulieferer KSS übernimmt Takata

Der chinesisch-japanische Autozulieferer KSS übernimmt Takata. Vom Kaufpreis kann der insolvente Airbag-Hersteller seine Milliardenstrafe in den USA bezahlen und Schulden tilgen.


Audi China RInge neu Aufmacher AUdi
Automarkt USA schwächeltChina wird für deutsche Autobauer immer wichtiger

Chinas Automarkt wird für die deutschen Autobauer immer wichtiger. Nach einer Studie wird jedes dritte Autobauer nach China verkauft.