19. April 2017

Puristische Variante des M4 BMW entdeckt den Clubsport

Mit dem M4 CS füllt BMW eine Lücke im sportlichen Bereich
Mit dem M4 CS füllt BMW eine Lücke im sportlichen Bereich © BMW

BMW schließt eine Lücke im sportlichen Programm. Zwischen M und GTS platzieren sich die CS-Modelle, die ein wenig mehr Leistung und Sportlichkeit als die normalen „M“s versprechen.




BMW bringt ein neues Sondermodell des M4 und will damit die Nische zwischen dem normalen M4 und dem M4 GTS besetzen. Dafür rufen die Münchner den M4 CS ins Leben. CS steht für „Clubsport“ und soll eine puristischere Variante des Alltags-Sportlers darstellen.

Zwar erstarkt der CS im Vergleich zum normalen M4 (mit Competition Paket) um 7,4 kW/10 PS auf 338 kW/460 PS, allerdings ist der CS ausschließlich mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zu haben. Den Einstiegs-M4 gibt es auch als Handschalter.


BMW hält M2 CS in petto

Etwas sportlicher lassen es da schon das adaptive M-Fahrwerk und die exklusiv für den CS gefertigten Leichtmetall-Räder mit Michelin-Semislick-Bereifung angehen. Auch diverse Carbon-Teile (Haube, Dach, Frontsplitter und Diffusor stammen vom GTS) und aus dem Rennsport entliehene Türschlaufen schlagen eine Brücke zu Sportfahrer-Träumen wie dem Porsche 911 R. Eine Spoilerlippe und OLED-Leuchten am Heck runden das CS-Bild ab.

Im Innenraum gibt es neben den erwähnten Türschlaufen viel Carbon-Dekor, Alcantara-Bezüge auf leichten Sportsitzen und eine CS-Plakette. Der M4 CS wird bei einem Basispreis von 116.900 Euro starten – das sind rund 27.000 Euro mehr als für einen M4 mit Competition Paket. Dafür verspricht BMW mit dem CS aber auch eine Nürburgring-Nordschleifen-Umrundung in 7:38 Minuten.

Übrigens: Der M4 soll nicht das einzige CS-Modell bleiben. Man kann sich also schon einmal auf eine CS-Version des quirligen M2 freuen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Sondermodelle



Mehr zur Marke BMW

Studie von Ernst & YoungBMW weltweit profitabelster Autobauer

Nicht Mercedes, nicht Audi, nicht Porsche: BMW bleibt nach einer Studie von Ernst & Young der weltweit profitabelste Autobauer.


Marktstart Frühjahr 2018BMW M5: Hochleistungssportler mit 600 PS

Der BMW M5 steht in den Startlöchern. Die sechste Generation des bayerischen Sportwagens leistet satte 600 PS.


Studie in Pebble BeachBMW stimmt auf den kommenden Z4 ein

BMW gibt auf dem Concours d’Elegance einen ersten Ausblick auf einen neuen Z4. Der Roadster avanciert dabei teilweise zu einer Reminiszenz eines legendären Vorbilds, das Anfang des Jahrtausends auf den Markt kam.



Mehr aus dem Ressort

Skoda kreiert den Fabia zum Sondermodell Cool Plus
Klimaanlage und SoundsystemSkoda kühlt den Fabia ab

Der Sommer hat nicht unbedingt die Ausstrahlungskraft früherer Jahre gezeigt. Skoda stellt den Fabia Cool Plus schon einmal auf die heißen Tage des kommenden Jahres ein.


Rotes Dach als ErkennungsmerkmalNeues Sondermodell vom Kia Soul Iconic

Kia schickt ein neues Sondermodell vom Iconic auf den Markt. Der Nachfolger trägt ganz profan die 2 in der Modellbezeichnung und ist an seinem roten Dach zu erkennen.


Der Lada Niva ist längst ein Klassiker
Jubiläumsmodell Urban 4x4 HipsterLada feiert 40 Jahre Niva und Co.

Lada begeht den 40. Geburtstag des Niva. Der mittlerweile unter neuen Namen fungierende Geländeklassiker erhält zum Jubiläum ein spezielles Sondermodell.