14. Februar 2016

Öko-Sportwagen feiert Premiere in Genf BMW i8 Protonic Red Edition: Name als Programm

BMW zeigt in Genf ein Sondermodell des i8.
BMW zeigt in Genf ein Sondermodell des i8. © BMW

BMW legt von seinem Ökosportler i8 ein Sondermodell auf: die Protonic Red Edition wird im März auf dem Autosalon Genf gezeigt und wird nur in limitierter Auflage zu haben sein.




Auf dem Genfer Automobilsalon (3.-13.März) zeigt BMW vom auffälligen Öko-Sportwagen i8 ein Sondermodell. Die limitierte und nur bis Ende dieses Jahres bestellbare i8 Protonic Red Edition ist das erste einer Reihe von Versionen des Plug-in-Hybriden, die jeweils nur für einen begrenzten Zeitraum verfügbar sein werden.

Die ab Juli im BMW-Werk in Leipzig gefertigte Edition unterscheidet sich durch eine Lackierung in Rot, metallic-graue Akzente sowie entsprechende Leichtmetallräder von den Serienmodellen. Im Innenraum des 2+2-sitzigen Sportwagens erhalten die Sitze und Seitenverkleidungen rote Ziernähte und es werden Zierblenden aus Carbon montiert.


Meisterverkaufter Hybrid

Der Antrieb bleibt unangetastet. So bietet der 1.490 Kilogramm leichte Hightech-Münchener eine Leistung von 266 kW/362 PS und kommt normgemäß mit 2,1 Litern auf 100 Kilometern aus. Die Serienversion kostet 130.000 Euro, der Preis für das Sondermodell ist noch nicht bekannt.

Der i8 von BMW hat sich mittlerweile zum meisterverkauften Hybridsportwagen weltweit entwickelt. Wie die Münchner gerade mitteilten, wurden vom i8 in 2015 5456 Fahrzeuge verkauft. Der i8 stellt mit seinem Dreizylinder-Turbomotor in Kombination mit dem Elektromotor eine Systemleistung von 362 PS zur Verfügung. Der Verbrauch liegt theoretisch bei 2,1 Liter. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 49 g/km. „Der Erfolg des BMW i8 spricht für sich selbst. Er ist schon jetzt der erfolgreichste Hybrid-Sportwagen der Welt und übertrifft damit deutlich unsere eigenen Erwartungen.“ Mit dem nun in Genf vorgestellten Sondermodelle soll den Kunden die Möglichkeit der weiteren Individualisierung gegeben werden. (AG/SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke BMW

30 Jahre M3BMW lässt es zum Geburtstag krachen

1986 schickte BMW zum ersten Mal einen scharfen Dreier als M-Version ins Rennen. Zum Jubiläum kreieren die Münchner eine auf 500 Einheiten limitierte und nachgeschärfte Sonderserie des aktuellen Kompaktsportlers.


Entwicklungschef unzufrieden mit ElektroflotteBMW: Hohe Vorleistungen für Elektromobilität

Der Autobauer BMW investiert weiterhin stark in die Elektromobilität. Dabei müsse man indes massiv in Vorleistung treten, sagte Entwicklungschef Klaus Fröhlich, der mit der bisherigen Elektroflotte der Münchner noch nicht zufrieden ist.


Münchner zeigen KonzeptbikeBMW R 5 Hommage: Handwerklich großes Kino

BMW Motorrad huldigt 80 Jahre nach dem Debüt der R 5. Aus diesem Grunde präsentierte der Hersteller nun auf dem Concorso d'Eleganze Villa d'Este das Konzeptbike gleichen Namens.



Mehr aus dem Ressort

Nissan stellt den Nachfolger des Primastar im September vor.
Premiere auf der IAA NutzfahrzeugeNissan macht Nutzfahrzeug-Trio wieder komplett

Opel und Renault haben ihre neuen Nutzfahrzeuge bereits im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht. Traditionell zieht Nissan bei dem baugleichen Trio später nach – diesmal unter neuem Namen.


Der neue Smart von Brabus erhielt 109 PS.
Auf der Auto ChinaBrabus präsentiert stärksten Serien-Smart aller Zeiten

Der chinesische Markt ist auch für aufgepimpte Smart-Modelle ein seit zwölf Jahren sehr wertvoller. Kein Wunder, dass die Tuning-Spezialisten nun in Peking die bisher schärfste Version enthüllten.


Audi verhilft dem TT RS Coupe zu 400 PS
Zweisitzer mit 400 PSAudi setzt TT-Baureihe die Krone auf

Audi enthüllt in Peking das Topmodell der TT-Baureihe. Die beiden Varianten benötigen dabei keine vier Sekunden mehr, um den Sprint in Richtung Tempo 100 zu absolvieren.