14. Februar 2016

Öko-Sportwagen feiert Premiere in Genf BMW i8 Protonic Red Edition: Name als Programm

BMW zeigt in Genf ein Sondermodell des i8.
BMW zeigt in Genf ein Sondermodell des i8. © BMW

BMW legt von seinem Ökosportler i8 ein Sondermodell auf: die Protonic Red Edition wird im März auf dem Autosalon Genf gezeigt und wird nur in limitierter Auflage zu haben sein.




Auf dem Genfer Automobilsalon (3.-13.März) zeigt BMW vom auffälligen Öko-Sportwagen i8 ein Sondermodell. Die limitierte und nur bis Ende dieses Jahres bestellbare i8 Protonic Red Edition ist das erste einer Reihe von Versionen des Plug-in-Hybriden, die jeweils nur für einen begrenzten Zeitraum verfügbar sein werden.

Die ab Juli im BMW-Werk in Leipzig gefertigte Edition unterscheidet sich durch eine Lackierung in Rot, metallic-graue Akzente sowie entsprechende Leichtmetallräder von den Serienmodellen. Im Innenraum des 2+2-sitzigen Sportwagens erhalten die Sitze und Seitenverkleidungen rote Ziernähte und es werden Zierblenden aus Carbon montiert.


Meisterverkaufter Hybrid

Der Antrieb bleibt unangetastet. So bietet der 1.490 Kilogramm leichte Hightech-Münchener eine Leistung von 266 kW/362 PS und kommt normgemäß mit 2,1 Litern auf 100 Kilometern aus. Die Serienversion kostet 130.000 Euro, der Preis für das Sondermodell ist noch nicht bekannt.

Der i8 von BMW hat sich mittlerweile zum meisterverkauften Hybridsportwagen weltweit entwickelt. Wie die Münchner gerade mitteilten, wurden vom i8 in 2015 5456 Fahrzeuge verkauft. Der i8 stellt mit seinem Dreizylinder-Turbomotor in Kombination mit dem Elektromotor eine Systemleistung von 362 PS zur Verfügung. Der Verbrauch liegt theoretisch bei 2,1 Liter. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 49 g/km. „Der Erfolg des BMW i8 spricht für sich selbst. Er ist schon jetzt der erfolgreichste Hybrid-Sportwagen der Welt und übertrifft damit deutlich unsere eigenen Erwartungen.“ Mit dem nun in Genf vorgestellten Sondermodelle soll den Kunden die Möglichkeit der weiteren Individualisierung gegeben werden. (AG/SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke BMW

Premiere auf IAABMW X7 iPerformance: Noch eine Nummer größer

Bislang ist bei BMW der X6 das größte SUV-Modell. Auf der IAA zeigen die Münchner ab Dienstag nun auch den X7 iPerformance.


25 Elektroautos bis 2025BMW-Chef Krüger kündigt Elektro-Offensive an

Harald Krüger schiebt die Elektromobilität an. Der BMW-Chef will jedes Modell der Gruppe mit jedem beliebigen Antrieb ausstatten und auch auf diesem Wege, Fahrverbote verhindern.


Facelift hat Premiere auf IAABMW i3: Elektroauto auf sportlich getrimmt

BMW hat sein Elektroauto i3 einem Facelift unterzogen. Neben optischen und technischen Neuerungen wird es auch eine Sportversion geben.



Mehr aus dem Ressort

Mitsubishi gibt mit dem E-Evolution Concept die Richtung vor
Konzeptfahrzeug auf Tokyo Motor ShowMitsubishi läutet elektrische Evolution ein

Mitsubishi fährt auf der Tokyo Motor Show in die elektrische Zukunft. Das Concept Car E-Evolution soll den Aufbruch der Japaner als neuer Partner der Renault-Nissan-Allianz unterstreichen.


Der Aspark Owl erreicht in zwei Sekunden Tempo 100
Elektro-Renner aus JapanAspark Owl: Die silbernen Eulen sind munter

Der Aspark Owl bewirbt sich auf der IAA um den Titel des schönsten Autos der Messe. Nur 30 finanziell stark besetzte Autofahrer kommen in den Genuss der superschnellen Beschleunigung.


Ferrari hat den Portofino auf der IAA enthüllt
Nachfolger des California TFerrari Portofino: Zwischen 488 und Lusso

Ferrari hat auf der IAA das neue GT-Cabrio präsentiert. Der Portofino musste dabei ein paar Kilogramm abspecken, um die Agilität des Vorgängers zu übertrumpfen.