11. Juli 2017

Ab der fünften Saison BMW steigt in Formel E ein

BMW Motorsport-Direktor Jens Marquardt (l.) und Formel E-Chef Alejandro Agag
BMW Motorsport-Direktor Jens Marquardt (l.) und Formel E-Chef Alejandro Agag © BMW

BMW ist der nächste deutsche Hersteller in der Formel E. Die Münchner bestätigten ihren Einstieg zur fünften Saison der elektrischen Rennserie.




BMW wird ab der fünften Saison der Formel E mit einem eigenen Team vertreten sein. Das bestätigte der Hersteller aus München am Dienstagnachmittag. BMW ist nach Audi dann der zweite deutsche Hersteller in der Serie. Mercedes hat sich ebenfalls für die Saison fünf einen Startplatz reservieren lassen.

„Mit dem Engagement in der Formel E tragen wir der Entwicklung in der Automobilindustrie zu nachhaltiger und emissionsfreier Mobilität Rechnung und leisten zudem einen Beitrag für die Marke auf dem Weg zum BMW iNext“, sagte Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich.


BMW weiter mit Team Andretti

BMW ist bereits in der elektrischen Rennserie, deren dritte Saison in zwei Wochen endet, beim Team Andretti beteiligt und stellt zudem das Safety Car. Ab der fünften Saison wechseln dann die Kompetenzen und BMW wird auch aufgrund des Antriebsstrangs tonangebend sein.

„Die laufende Zusammenarbeit zwischen BMW und Andretti Formula E bot eine starke Grundlage für den Einstieg von BMW als offizieller Hersteller. Wir freuen uns darauf, den ersten vollelektrischen Renn-Antriebsstrang von BMW einzusetzen und um den Formel-E-Titel zu kämpfen", sagte Teamchef Michael Andretti. In dieser Saison waren die Fahrer des Teams nach acht von zwölf Rennen insgesamt lediglich drei Mal in den Punkterängen platziert gewesen.

In der fünften Saison nur noch mit einem Auto

Audi geht diesen Weg bereits ab der kommenden Saison. Dann übernimmt die VW-Tochter die Führung beim aktuellen Team Abt Schaeffler Audi Sport, die Partnerschaft mit dem Rennteam aus Kempten und dem Zulieferer wird aber aufrecht erhalten.

Für die fünfte Saison wird BMW dann einen vollständig neu entwickelten Antriebsstrang in der elektrischen Rennserie einsetzen – und zwar genau zum richtigen Zeitpunkt. Derzeit müssen die Fahrer zur Rennmitte immer noch das Auto wechseln, da die Energie-Kapazitäten nicht für ein ganzes Rennen reichen. Ab der fünften Auflage ist nur noch ein Auto erlaubt.

Austausch zwischen Motorsport und Alltag

BMW verspricht sich durch den Einstieg einen wertvollen Austausch zwischen elektrischem Motorsport und Alltag. Dieselben Ingenieure, die sich mit der Zukunft der Elektromobilität auf der Straße beschäftigen, stellen sich gemeinsam mit den Kollegen von BMW Motorsport im Rahmen des Formel-E-Projekts einer vollkommen auf Performance ausgelegten Umgebung mit starken Wettbewerbern, teilte BMW mit.

„Wir nutzen die Formel E als Entwicklungslabor unter den einzigartigen Bedingungen des Rennsports – mit ganz eigenen Anforderungen und Möglichkeiten. Wie bei keinem anderen Engagement verschwimmen beim BMW i Motorsport die Grenzen zwischen Serien- und Rennsportentwicklung. Das Ergebnis ist ein Technologietransfer auf einer völlig neuen Stufe“, so Fröhlich weiter. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Mobilität



Mehr zur Marke BMW

Premiere auf IAABMW X7 iPerformance: Noch eine Nummer größer

Bislang ist bei BMW der X6 das größte SUV-Modell. Auf der IAA zeigen die Münchner ab Dienstag nun auch den X7 iPerformance.


25 Elektroautos bis 2025BMW-Chef Krüger kündigt Elektro-Offensive an

Harald Krüger schiebt die Elektromobilität an. Der BMW-Chef will jedes Modell der Gruppe mit jedem beliebigen Antrieb ausstatten und auch auf diesem Wege, Fahrverbote verhindern.


Facelift hat Premiere auf IAABMW i3: Elektroauto auf sportlich getrimmt

BMW hat sein Elektroauto i3 einem Facelift unterzogen. Neben optischen und technischen Neuerungen wird es auch eine Sportversion geben.



Mehr aus dem Ressort

Mercedes und Via kooperieren miteinander
Gemeinsames Joint VentureMercedes-Benz Vans steigt ins Carsharing ein

Die Transportersparte von Mercedes-Benz avanciert zur Mitfahrzentrale. Gemeinsam mit Via wird die öffentliche Personenbeförderung ergänzt und zugleich das Verkehrsaufkommen in den Städten verringert.


Kooperation mit HanergyAudi will Elektroautos mit Solardächern ausstatten

Audi setzt bei seinen Elektroautos auf die Kraft der Sonne. Die VW-Tochter will seine künftigen E-Autos mit Solardächern ausstatten.


Opel öffnet in Stuttgart den Cayu-Store
Auto kaufen im EinkaufszentrumOpel eröffnet Cayu-Store in Stuttgart

Der älteste Opel-Händler in Deutschland geht als erster den Weg in die Moderne. Online wird das Modell bestellt, im Cayu-Store zentrumsnah beraten und gefahren.