29. Juni 2017

Premiere auf der IAA BMW elektrisiert den Dreier

Der Dreier-BMW erhält eine elektrische Variante
Der Dreier-BMW erhält eine elektrische Variante © BMW

BMW setzt den Dreier unter Strom. Die Mittelklasse-Limousine bildet dabei den Auftakt der Elektrifizierung, die innerhalb der nächsten vier Jahre abgeschlossen sein soll.




Mit einer Elektroversion der 3er-Reihe will BMW dem kalifornischen E-Autopionier Tesla Paroli bieten. Laut dem „Handelsblatt“ soll die Münchner Mittelklasselimousine bereits im Herbst auf der IAA in Frankfurt Premiere feiern.

Die elektrische Reichweite soll mindestens 400 Kilometer betragen – etwas mehr als beim Hauptwettbewerber Tesla Model 3, das Ende des Jahres auf den Markt kommen soll.


Bis 2021 alle Baureihen mit Elektro

Die Elektrifizierung des 3ers soll aber nur ein Anfang sein. So haben die Münchner bereits in Aussicht gestellt, auch vom SUV-Modell X3 eine E-Variante auf den Markt zu bringen.

Bis 2021 sollen in allen Baureihen elektrische Motoren zu haben sein. Aktuell hat BMW mit dem i3 lediglich ein reines E-Auto auf dem Markt. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Elektro



Mehr zur Marke BMW

BMW i-Chef Robert Irlinger«Wir sind bei Elektrifizierung bereits in die Breite gegangen»

Robert Irlinger verantwortet bei BMW die Elektromobilität. Im Interview mit der Autogazette spricht der Leiter von BMW i über kommende Modelle, die Ansprüche der Kunden und darüber, weshalb es klare regulatorische Vorgaben des Gesetzgebers bedarf.


Markstart im OktoberBMW G 310 GS: Gelungener Einstieg in die Offroad-Welt

BMW konnte seinen Kunden lange kein Angebot unterhalb der 500 Kubikzentimeter machen. Doch ein Jahr nach der G 310 R kommt nun bereits die GS-Variante auf den Markt.


Premiere auf IAABMW X7 iPerformance: Noch eine Nummer größer

Bislang ist bei BMW der X6 das größte SUV-Modell. Auf der IAA zeigen die Münchner ab Dienstag nun auch den X7 iPerformance.



Mehr aus dem Ressort

Ladestation Elektroauto
Forderung nach AusbauDeutschlandweit 10.700 Ladepunkte für Elektroautos

Die Ladeinfrastruktur in Deutschland für Elektroautos ist lückenhaft. Derzeit gibt es nur 10.700 öffentliche Ladepunkte. Der BDEW forderte einen schnellen Ausbau


Ende des Verbrenners bis 2025Boom an Elektroautos: In Oslo reichen die Ladesäulen nicht

Norwegen ist das Vorzeigeland für Elektromobilität. Doch mittlerweile gibt es aufgrund der hohen Zuspruchs für Null-Emissionsfahrzeuge Probleme. In Oslo fehlen die Ladestationen.


Tech-Fest in LondonBei Jaguar werden selbst Oldtimer elektrifiziert

Jaguar und Land Rover zeigen breite Brust. Bis 2020 will der Autobauer alle seine Modelle elektrifizieren. Und dabei macht man selbst vor Oldtimer nicht halt.