17. Mai 2017

Autonomes Fahren Delphi neuer Partner von BMW, Intel und Mobileye

Autonomes Fahren bei BMW
Autonomes Fahren bei BMW © BMW

Der Zulieferer Delphi ist neuer Entwicklungspartner von BMW, Intel und Mobileye beim autonomen Fahren. Die vier Partner planen, skalierbare Lösungen für die gesamte Autoindustrie anzubieten.




Delphi ist neuer Entwicklungspartner von BMW, Intel und Mobileye für das autonome Fahren. Wie der Autobauer am Dienstag mitteilte, hätten sich die vier Partner zum Ziel gesetzt, Lösungen für die gesamte Automobilindustrie und anderen Branchen zu selbstfahrenden Autos anzubieten. Der Zulieferer Delphi hat für BMW bereits einen Prototypen für die Computing Plattform entwickelt und arbeitet zudem auch mit Intel und Mobileye beispielsweise bei den Sensoren für das automatisierte Fahren zusammen.


Keine exklusive Plattform

„Wir haben diese Kooperation von Beginn an als nicht-exklusive Plattform für die Technologie der Zukunft konzipiert. Mit dem Eintritt von Delphi stärken wir unsere Entwicklungsleistung für das automatisierte Fahren und machen einen großen Schritt nach vorne, um unsere Technologie in der Industrie zu etablieren“, sagte BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich. BMW, Intel und Mobileye hatten im Juli 2016 eine Partnerschaft geschlossen, um die gemeinsamen Ressourcen zu bündeln und so das autonome Fahrer voranzubringen. Die Partner wollen bis 2021 zur Serienproduktion von hoch- und vollautomatisierten Fahrzeugen haben.

Wie Intel-Chef Brian Krzanich sagte, hätten die gemeinsamen Teams bereits in weniger als einem Jahr „große Fortschritte erzielt, um eine skalierbare Plattform für automatisiertes Fahren zu entwickeln und wir sind auf bestem Weg, 40 Testfahrzeuge in der zweiten Hälfte des Jahres auf die Straße zu schicken. Delphi als Integrationspartner wird dabei helfen, die Einführung von autonomen Fahrzeugen verschiedener Hersteller auf den Straßen zu beschleunigen und gleichzeitig eine Differenzierung gegenüber dem Kunden zu ermöglichen.“

Integration technologischer Lösungen

Einem Zulieferer wie Delphi, der nicht exklusiv für BMW arbeitet, kommt für die Marktdurchdringung einer neuen Technologie wie dem autonomen Fahren einen hohe Bedeutung zu. So kann er für die Integration der technologischen Lösungen von BMW, Intel und Mobileye in die jeweiligen Fahrzeugarchitekturen der entsprechenden Hersteller sorgen.

„Zudem könnte Delphi notwendige Hardware -Komponenten, wie Sensoren oder spezifische Anpassung an die Kundenwünsche sowie weiterer Applikationen zur Differenzierung bereitstellen“, heißt es. Für Mobileye-Mitgründer Amnon Shashua bietet die Zusammenarbeit verschiedener Automobilhersteller und Zulieferer den besten Ansatz, „um eine sichere, kosteneffiziente und schnell umsetzbare Lösung für autonomes Fahren anzubieten“. Zufrieden zeigte sich über die Partnerschaft auch Delphi-Chef Kevin Clark. „Das ist eine großartige Chance für Delphi, unser tiefes technischen Verständnis und unsere Erfahrung mit dem automatisierten Fahren und elektrisch-elektronischer Architekturen in die Kooperation einzubringen, um sie bei ihrer Entwicklungsarbeit und Umsetzung zu unterstützen.“ (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke BMW

Studie am Comer SeeBMW Concept Link: Zwischen C-Evolution und Vision Next 100

Die Motorradsparte von BMW geht die nächsten 100 Jahre an. Auf dem Concorso d’Eleganza stellten die Münchner ein voll vernetztes Zweirad für den urbanen Verkehr vor, das noch vor den Jubiläumsfeierlichkeiten in Serie gehen wird.


Serienmodell ab 2018BMW Concept 8 Series: Comeback in der Coupé-Oberklasse

BMW gibt auf dem Concorso d‘Eleganza einen Ausblick auf das neue Coupé der Oberklasse. Das Concept 8 Series wird das Sechser-Coupé beerben, die sportliche Variante eine Rückkehr nach Le Mans vorbereiten.


Marktstart im Frühjahr 2018BMW spendiert neuem M5 Allradantrieb

Die M Gmbh wirft frühzeitig ihre Schatten voraus. Der neue M5 der BMW-Tochter erhält Allradantrieb und wird auch in den Club der 300er hineinfahren – allerdings erst in einem Jahr.



Mehr aus dem Ressort

Größter Wachstumsmarkt für ElektroautosChina öffnet VW Weg in die Elektromobilität

Volkswagen kann auf dem chinesischen Markt groß in die Elektromobilität investieren. Eine chinesische Behörde genehmigte das mit dem chinesischen Hersteller Jianghuai gemeinsame Projekt zur Herstellung günstiger Elektroautos.


US-Präsident Donald Trump
Nach Trumps verbalen AngriffenDeutscher Marktanteil auf US-Automarkt sehr gering

US-Präsident Donald Trump hat sich über Millionen Autos deutscher Hersteller in den USA beklagt. Dabei liegt der Marktanteil von VW, Mercedes, BMW und Co im einstelligen Bereich – und gebaut wird in den Staaten.


GM Detroit Opel neu Aufmacher dpa
Wegen Abgas-ManipulationDer Nächste bitte: Sammelklage gegen GM

Nach VW und Fiat Chrysler befindet sich in den USA mit General Motors erstmals ein einheimischer Hersteller wegen Abgas-Manipulationen im Visier der Justiz. Zugleich gerät mit Bosch ein Autozulieferer immer stärker unter Druck.