5. Januar 2017

Zwischen Terminen und Video schauen BMW per Hologramm zum Ziel

BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich präsentiert Visionen
BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich präsentiert Visionen © BMW

Das autonome Fahren entlastet den Fahrer und auch die Insassen. BMW zeigt auf der CES, wie die gewonnene Zeit sinnvoll gestaltet werden kann.




Auf der Consumer Electronics Show (CES) rückt der Innenraum des Autos immer stärker in den Vordergrund. Im Zuge des vollautomatisierten Fahrens wird dabei dem Innenraum des Fahrzeugs mehr Bedeutung zukommen, da die Insassen die gewonnene Zeit sinnvoll nutzen wollen.

BMW hat auf der Elektronikmesse in Las Vegas ihre Vorstellungen präsentiert. Ein Prototyp der neuen 5er Limousine vereint dabei die Vorstellungen der Münchner, wie sich zumindest die meist finanziell stärker gestellten Kunden ihren Wagen einrichten können.


Erweitertes BMW Connected

Dafür haben die Münchner das im Vorjahr auf der CES vorgestellte System BMW Connected, das mittlerweile Serienstatus erhalten hat, erweitert – allerdings noch visionär.

So wurde das Air Touch zum HoloActive Touch weiterentwickelt. Dafür wurden das Head-Up Display, die BMW Gestiksteuerung, die im neuen 7er Premiere feierte und auch den neuen 5er schmücken wird, und die direkte Bedienbarkeit des Touchscreens miteinander kombiniert.

Aus den Komponenten entsteht eine freischwebende Anzeige im Bereich oberhalb der Mittelkonsole, die sich mit dem Finger direkt bedienen lässt. Ohne Berührung der Bedienoberfläche können somit Termine gefixt oder Bestellungen aufgegeben werden.

Informationen per Gesten

Informationen entlang der Wegstrecke
Informationen entlang der Wegstrecke © BMW

Mit dem BMW Connected Window können alle wichtigen Termine auf einem virtuellen Fenster abgerufen werden. Das kann sowohl im Auto als auch auf dem Smartphone oder daheim auf einem Großbildschirm geschehen, da die Komponenten über eine Cloud miteinander verbunden sind. Auch hier erfolgt die Bedienung mittels Gestiksteuerung.

Auch können während der Fahrt über die BMW Augmented Gesture Control Informationen über die zu fahrende Strecke anhand von Gesten abgerufen werden, etwa durch das Zeigen auf ein Gebäude.

Kommunikation mit Microsoft Cortana

Zudem zeigt BMW in Las Vegas einen intelligenten Sprachassistenten, der mit Microsoft Cortana kommuniziert. Bisher konnte das System nur am PC oder über das Smartphone besprochen werden, im Fahrzeug erinnert der digitale Sprachassistent an anstehende Termine. Der festzulegende Ort kann dann über Cortana gefixt werden.

Auch können über BMW Connected Bestellungen über Amazon Prime Now ebenso aufgegeben wie auch Filme bestellt werden, die der Fahrer schauen kann, wenn das Fahrzeug in den automatisierten Fahrzustand übergeht. Zum eigentlichen Fahren bleibt dann aber auch gar keine Zeit mehr. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Mobilität



Mehr zur Marke BMW

Produktion für den WeltmarktBMW von Trumps Strafzoll- Drohungen unbeeindruckt

BMW reagiert gelassen auf die Drohungen des kommenden US-Präsidenten Donald Trump wegen Strafzöllen. Die in Mexiko produzierten Fahrzeuge seien für den Weltmarkt bestimmt, so der Autobauer.


VW dank China im schwarzen BereichKampf um die Premiumkrone zwischen BMW und Daimler

BMW und Daimler beanspruchen die Premiumkrone für das Jahr 2016. Die Münchner haben in ihrem sechsten Rekordjahr in Folge mehr BMW und Mini als Mercedes und Smart verkauft, dafür weniger Einheiten von der Kernmarke als Daimler.


Häufig als Dienstwagen unterwegs5er BMW gebraucht: Typische Spätfolgen

Der 5er BMW bietet auch als Gebrauchter zahlreiche Qualitäten. Allerdings spielt bei dem häufig als Dienstwagen eingesetzten Münchner auch die Anzahl der gefahrenen Kilometer eine große Rolle.



Mehr aus dem Ressort

VW-Markenchef Herbert Diess (l.) und der I.D. Buzz
Premiere in DetroitVolkswagen I.D. Buzz: Der Elektro-Bulli für die Neuzeit

Volkswagen geht den nächsten Schritt in die Elektromobilität. Auf der Detroit Autoshow zeigen die Wolfsburger den I.D. Buzz, einen futuristischen Elektro-Van. Dabei lässt man auch einen Buddha über der Mittelkonsole schweben


VW welsch CES neu Aufmacher VW
Kooperation mit AmazonVW setzt auf ein offenes Öko-System – und Alexa

VW will die digitalen Welten im Auto mit Blick-, Gesten- und Sprachsteuerung noch einfacher machen. Doch nicht nur das: Mit Alexa von Amazon lässt sich nun auch vom Auto aus die Heizung daheim steuern.


Mit dem Car eWallet werden Gebühren online abgebucht
Entwicklung von ZF, UBS und Innogy Car eWallet: Automobile Geldbörse

Beim Laden von Elektroautos kommen unterschiedliche Abrechnungssysteme zum Einsatz. ZF, UBS und innogy Innovation Hub überwinden mit dem Car eWallet mehre Bezahlschranken vom Auto aus.