13. Oktober 2016

Marktstart am 11. Februar 2017 Mehr Dynamik für den neuen 5er BMW

BMW schickt den 5er in die siebte Generation Fotos ▶
BMW schickt den 5er in die siebte Generation © BMW

BMW fährt die siebte Generation des 5er BMW. Mit einer sportlicheren Ausrichtung, einem optimierten cW-Wert, sowie neuen Assistenzsystemen preisen die Münchner die neue Auflage als "die Business-Limousine schlechthin."




BMW geht die Business-Klasse noch sportlicher an: Wenn am 11. Februar 2017 die siebte Generation des 5er zu den Händlern kommt, soll er die Kunden durch besondere Dynamik überzeugen.

"Die siebte Generation der BMW 5er Reihe weist den Weg in die Zukunft, wie wir sie mit unserer Strategie Number One > Next definiert haben. Technologieführerschaft, hochemotionale Produkte und Digitalisierung sind für uns maßgebliche Erfolgsfaktoren. Ich bin mir sicher, der neue BMW 5er setzt nicht nur technologisch neue Maßstäbe, sondern wird auch emotional begeistern. Er ist und bleibt die Business-Limousine schlechthin“, sagt BMW-Chef Harald Krüger.

Dafür haben die Entwickler das Gewicht der Limousine im besten Fall um 100 Kilogramm gedrückt, sie auf ein neues Fahrwerk gestellt, die Lenkung verändert und weiterentwickelte Motoren eingebaut. Zudem wurde die Aerodynamik optimiert. Der neue 5er kommt nun auf einen cW-Wert von 0,22. Form und Format der nun 4,94 Meter langen fünfsitzigen Limousine und 530 Litern Kofferraum ändern sich kaum. Die Preise beginnen zunächst bei 45.200 Euro für den 520d.


5er Touring und GT folgen im Somer

Zum Start gibt es den 5er mit zwei Benzinern und zwei Dieseln mit zwei oder drei Litern Hubraum, vier oder sechs Zylindern und 140 kW/190 PS bis 250 kW/340 PS. Selbst der 520d als langsamster 5er kommt damit auf 232 km/h. Alle anderen Modellvarianten schaffen 250 km/h. Die sparsamste Limousine verbraucht laut BMW 3,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 102 g/km.

Außerdem bietet BMW unmittelbar nach dem Generationswechsel auch eine Version mit Plug-in-Antrieb sowie den sportlich ausgelegten M550i mit einem 340 kW/462 PS starken V8-Motor. Später folgen unter der Haube noch der Achtzylinder der sportlichen Tochter M GmbH sowie weitere Benziner und Diesel, teilt der Hersteller mit. Als Karosserievarianten wird es wie bisher schon im Sommer 2017 den Kombi namens Touring und kurz darauf das Schrägheckmodell 5er GT geben.

BMW auf dem Weg zum automatisierten Fahren

Zahlreiche Assistenten steuern den 5er auch selbstständig
Zahlreiche Assistenten steuern den 5er auch selbstständig © BMW

Zudem nimmt BMW mit dem neuen 5er den nächsten Schritt zum automatisierten Fahren. Dafür stellen die Münchner eine Vielzahl von Assistenzsystemen zur Verfügung. Eine serienmäßig angebrachte Stereokamera steuert das Fahrzeug in Zusammenarbeit mit optionalen Radar- und Ultraschallsensoren, die die Umgebung des Fahrzeugs überwachen, nicht nur sicher durch den Stau oder auf monotonen Autobahnabschnitten. Neu sind neben einem Ausweichassistenten und der Querverkehrswarnung auch der Spurwechselassistent sowie der Spurhalteassistent mit aktiven Seitenkollisionsschutz, wie BMW mitteilte.

Erweitert hat BMW die optional verfügbare Aktive Geschwindigkeitsregelung (Active Cruise Control, ACC) und den Lenk- und Spurhalteassistenten. So übernimmt der optionale Intelligent Speed Assist selbstständig die Geschwindigkeitsbegrenzungen, der Fahrer kann vorher eine Anpassung von +/– 15 km/h eingeben. Zudem fährt das Fahrzeug aus dem Stillstand bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h alleine an und bremst und lenkt. (AG/dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke BMW

200 Millionen Euro InvestitionBMW will Batterie-Zelle besser verstehen

BMW investiert 200 Millionen Euro in ein Kompetenzzentrum Batteriezelle. Es gehe darum, die Zelle für Elektroauto-Batterien besser zu verstehen.


SUV startete 2003Zwei Generationen BMW X3: Großer Wurf mit kleinen Schwächen

Während in diesen Tagen die dritte Generation des BMW X3 auf den Weg gebracht wird, bieten sich auch die ersten beiden Auflagen an. Das an sich solide SUV leidet allerdings an kleinen typischen Schwächen.


EICMA MailandBMW Motorrad startet mit vier neuen Modellen durch

BMW wird in der Motorradsaison 2018 vier neue Modelle auf den Markt bringen. Darunter ist mit der C 400 X auch ein neuer Mittelklasse-Roller.



Mehr aus dem Ressort

Erstmals setzt Mini bei der Dakar auf einen Buggy
Hinterrad- statt AllradantriebMini schickt Buggy zur Dakar

Mini feiert Premiere auf der traditionellen Dakar-Rallye. Zwischen Bolivien, Peru und Argentinen wird Anfang des kommenden Jahres erstmals ein Buggy des britisch-deutschen Teams über Sand und Berge düsen.


Der Seat Leon Cupra R greift auf 310 PS zurück
Zehn PS mehr für die R-VarianteSeat schärft Leon Cupra nach

Seat verschafft dem Leon Cupra als R-Version weitere zehn Pferdestärken. Das limitierte Topmodell des spanischen VW Golf-Cousins gibt es in Deutschland nur mit Handschalter und ohne Allrad.


Ausblick auf die neue A-KlasseMercedes lädt in den Darkroom

Die neue Mercedes A-Klasse wird im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Sie will Benchmarks im Segment setzten. Nun gewährten die Schwaben einen ersten Ausblick.