18. April 2012

521 PS von Tuningwerk Noch mehr Power für BMW 1er M RS

Der BMW 1er M von Tuningwerk leistet 521 PS. Fotos ▶
Der BMW 1er M von Tuningwerk leistet 521 PS. © Jordi Miranda

Der Veredler Tuningwerk hat sich das BMW 1er M Coupé vorgenommen. Wer das nötige Kleingeld für dieses Tuning hat, kann statt mit serienmäßigen 340 PS nun mit 521 PS unterwegs sein.




Man kann dem BMW 1er M Coupé nicht nachsagen, er sei ein Schwächling. Der 3,0-Liter-Sechszylinder leistet immerhin 250 kW/340 PS und katapultiert den kleinen Bayern in 4,9 Sekunden auf Tempo 100, Schluss ist erst bei 250 km/h.


BMW 1er M mit 521 PS dank Tuningwerk

Wem das nicht reicht, wird jetzt beim Veredler Tuningwerk fündig. Für 119.000 Euro, und damit mehr als doppelt so viel für das 51.500 Euro teure Serienauto, erhalten Leistungsjunkies einen Motor mit noch mehr Dampf. Der überarbeitete Biturbo leistet nun 388 kW/521 PS und wuchtet 614 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbelwelle. Damit rennt der Bayer bis zu 300 km/h schnell. Mit einem üppiger dimensionierten Kühlsystem und einem zweiten Ölkühler wird der thermische Haushalt im Griff gehalten. Die Auspuffanlage ist aus Titan gefertigt.

Damit die Kraft auch ihren Weg auf den Asphalt findet, kommt eine angepasste Differentialsperre zum Einsatz. Für viele Beschleunigungsorgien gibt es ein kürzer übersetztes Hinterachsgetriebe, für Renneinsätze können Überrollkäfig und Rennkupplung geordert werden. Für weniger Gewicht sorgen GT4-Frontspoiler, Motorhaube, Heckdeckel und Flügel aus Karbon. Ebenfalls aus dem leichten Werkstoff sind die Recaro-Rennsitze mit Sechspunkt-Gurten. Mehr Sicherheit bietet das Clubsport-Fahrwerk von KW und eine Bremsanlage inklusive Scheiben mit einem Durchmesser von 37 Zentimetern. So kommt die handliche Rakete auch sicher zum Stehen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Tuning



Mehr zur Marke BMW

Weniger Gewinn trotz AuslieferungsplusUS-Markt bremst BMW im ersten Quartal

BMW hat im ersten Quartal vor allem aufgrund der Schwächen auf der amerikanischen Markt weniger Umsatz und Gewinn erwirtschaftet. Bis zum Jahresende wollen die Münchner die Spitze der Oberklasse zurückerobern.


1200 Euro Aufpreis beim ElektroautoBMW steigert die Reichweite des i3

BMW verstärkt die Leistung beim i3. Das Elektroauto weist eine höhere Speicherdichte auf und soll reale 200 Kilometer im Alltagsverkehr schaffen.


Roadster mit Hardtop oder StoffmützeBMW Z4 gebraucht: Nicht nur eine Frage des Daches

Beim BMW Z4 müssen sich die Roadster Liebhaber zwischen Soft- oder Hardtop entscheiden. Wer zu Stoffmütze greift, muss sich mit weiteren Folgen des damit älteren Baujahres herumschlagen – die Schwächen sind aber trotz des Alters übersichtlich.



Mehr aus dem Ressort

VW Polo R WRC neu Aufmacher
Kleinwagen mit 280 km/h Spitze VW Polo WRC: Giftzwerg mit 420 PS

Der Solinger Tuner Wimmer hat sich den VW Polo WRC vorgenommen – und herausgekommen ist ein Kleinwagen mit 420 PS. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 280 Stundenkilometern.


Brabus verleiht dem S-Klasse Coupé 900 PS.
Rocket 900 CoupéBrabus zündet nächste Rakete

Brabus hat das Coupé der S-Klasse in eine Rakete verwandelt. Bei dem edlen Bolide auf Basis des AMG S 65 ist der Name Rocket 900 Coupé zugleich Programm.


Brabus hat den G 500 aufgefrischt.
500 PS für Mercedes G 500Brabus frischt den Dino auf

Brabus verschafft der G-Klasse von Mercedes ein saftiges Leistungsplus. Für rund 7500 Euro mehr gibt es dann auch noch das Outfit für den Geländewagen-Veteran.