Bei Unfall nach Blitzeis zahlt nur Vollkasko-Versicherung

Teilkasko reicht nicht

Bei Blitzeis zahl nur die Vollkaskoversicherung für Schäden am eigenen Auto.
Bei Blitzeis zahl nur die Vollkaskoversicherung für Schäden am eigenen Auto. © dpa

Wer mit seinem Auto auf Blitzeis einen Unfall baut, der braucht für die Schäden am eigenen Auto eine Vollkasko-Versicherung. Ein Teilkasko-Schutz reicht dafür nicht aus. Für Schäden anderer Verkehrsteilnehmer kommt die Kfz-Haftpflicht auf.

Blitzeis ist tückisch und lässt Autofahrern manchmal kaum Chancen, einen Unfall zu vermeiden. Die Schäden am eigenen Auto zahlt dann nur eine Vollkasko-Police, erklärt Kathrin Jarosch vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Wer nur eine Teilkasko hat, bleibt auf den Reparaturkosten sitzen. Sollte man bei dem Unfall andere Autos oder Fahrer schädigen, kommt die Kfz-Haftpflichtversicherung dafür auf.

Mitschuld bei Sommerreifen

Wer mit Sommerreifen bei Blitzeis einen Unfall baut, dem könnte eine Mitschuld zugesprochen werden, sagt Jarosch. «Die Versicherung könnte anteilig ihre Leistung kürzen.» Das gilt aber nicht, wenn der Vertrag der Kasko-Police eine Klausel zum Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit enthält. Dann zahlt sie - außer bei Vorsatz - immer. Doch darauf sollten es Autofahrer nicht ankommen lassen und gerade mit Beginn der kalten Jahreszeit grundsätzlich nur noch mit Winterreifen unterwegs sein. (dpa)

Vorheriger ArtikelDarauf müssen Autofahrer im Winter achten
Nächster ArtikelKia Picanto wächst in die dritte Generation
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified (Print und Online).