23. Januar 2016

ADAC GT Masters 2016 ABT bringt Bentley auf die Rennstrecke

Abt setzt statt Audi auf den Bentley Continental GT3.
Abt setzt statt Audi auf den Bentley Continental GT3. © ADAC Motorsport

Abt erweitert seine Beziehung zu den Marken des Volkswagen-Konzerns. So tritt das Team C.Abt Racing beim ADAC GT Masters mit drei Bentley Continental an.




Abt wechselt beim ADAC GT Masters die Marke. Nachdem die Teams seit 2009 mit Audi 16 Laufsiege und sechs Titel einfuhren, treten in diesem Jahr das Bentley Team ABT, ABT Sportsline und C.Abt Racing gemeinsam mit drei Bentley Continental an. "Wir haben eine lange und intensive Beziehung zu den Marken des Volkswagen-Konzerns - sowohl im Motorsport als auch im Tagesgeschäft", sagte Geschäftsführer Hans-Jürgen Abt, "schön, dass wir die Zusammenarbeit jetzt um die Marke Bentley erweitern.“


Abt wird Bentley Fahrzeugverkauf-Stützpunkt

Erstmals zum Einsatz kommen die drei Luxus-Boliden vom 15. bis 17. April in der Motorsport Arena Oschersleben. "Wir freuen uns, ABT Sportsline in der Bentley-Familie zu begrüßen", sagt Bentley-Motorsportdirektor Brian Gush. "Genau wie unser Unternehmen blickt ABT auf eine ebenso lange wie erfolgreiche Motorsport-Historie zurück."

Neben dem ADAC GT Masters werden die Teams, deren technische Leitung Christian Abt übernommen hat, auch beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring über die legendäre Nordschleife düsen. Zuvor muss der frühere DTM-Pilot und GT Masters-Champion von 2009 aber noch einen Fahrerkader zusammenstellen. Auch außerhalb der Rennstrecken tritt die neue Kooperation zutage. ABT Sportsline wird Fahrzeugverkauf-Stützpunkt und Partner für das Zubehör-Programm von Bentley am ABT-Standort in Kempten.(AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Bentley

Luxus-SUV für Luxus-HobbyBentley Bentayga fährt auf Falkenjagd

Bentley macht sich fit für die Falkenjagd. Die Sonderanfertigung Bentayga Falconry bietet viel Platz für die Raubvögel und andere Utensilien.


Nobel-Limousine mit 635 PSBentley Flying Spur W12 S: Magischer Grenzgänger

Bentley hat die Leistung des Flying Spur kräftig aufgestockt. Damit fährt das als W12 S titulierte Topmodell des Viertürers in neue Sphären - und knackt dabei nicht nur die 200 Meilen.


SUV in Richtung 700 PSMansory schafft weitere Superlative beim Bentley Bentayga

Mansory veredelt den an sich schon nicht unedlen Bentley Bentayga. Der Tuner aus der Oberpfalz hat schon einmal die Hülle etwas angehoben, um erste Ausblicke zu gestatten.



Mehr aus dem Ressort

Grammer-Aufsichtsrat Klaus Probst (l) und der Vorstandsvorsitzende Hartmut Müller
Hauptversammlung lehnt Investor abMachtübernahme bei Grammer gescheitert

Grammer wird nicht von der Investorenfamilie Hastor übernommen. Auf der Hauptversammlung des bayrischen Autozulieferers verhinderten ungewöhnlich viele Aktionäre die Übernahme des umstrittenen Investors., der allerdings Widerspruch einlegte.


Abbau von Stellen befürchtetIG Metall protestiert gegen Machtübernahme von Investor bei Grammer

Die IG Metall hat zusammen mit den Beschäftigten gegen die Übernahme des Autozulieferers Grammer durch den Investor Hastor protestiert. Die Gewerkschaft befürchtet den Abbau Tausender Stellen.


Pro Fahrer rund 900 EuroUber: Millionen-Nachzahlung an Fahrer

Uber muss nach den Fahrern in Philadelphia auch die New Yorker Fahrer richtig entlohnen. Neben den Millionenzahlungen muss sich der Fahrdienstvermittler noch mit Vorwürfen der Diskriminierung und Sexismus stellen.