Antwort 5 zu den Fragen an den Autopapst im Januar 2017

Autopapst Andreas Kessler
Autopapst Andreas Kessler © autogazette

Frage von Gerd Wagener:

Sehr geehrter Hr. Andreas Kessler, mein Cadillac BLS 2,8l V6, Bj. 2006, 263.000 km, ist vor einem halben Jahr plötzlich nicht mehr angesprungen. Fünf Minuten später sprang er wieder an. Das Problem häufte sich immer öfters. In der Werkstatt wurde festgestellt, dass der Fehlerspeicher voll war. Angeblich würde die Wegfahrsperre blockieren. Jetzt wurde ein Steuerteil hinter dem Lenkrad und das Zündschloss für 2000 Euro getauscht! Und das Problem besteht immer noch. Mal springt der Wagen Tage ohne Probleme an, und dann spinnt er Tage wieder rum. In der Werkstatt sind sie auch ratlos. Man traut sich schon gar nicht mehr mit dem Wagen größere Strecken zu fahren. Und auf Verdacht will ich keine Steuergeräte mehr tauschen lassen. Haben sie von dem Problem schon mal etwas bei Saab und Opel gehört? Danke und schöne Grüße G. Wagener

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Lieber Herr Wagener, leider gibt es diese Geschichte aus der GM-Welt (gerade mit dieser Plattform....) immer mal wieder. Da die betroffenen Modelle inzwischen alt und fast wertlos sind, sterben die Autos daran (gilt speziell für die armen Saabs....). Das ist traurig, aber wirtschaftlich leider nicht zu ändern. Wenn ich das Auto hätte und nicht auf den Cent schauen müsste, würde ich zunächst mal sämtliche Schlüssel neu anlernen lassen (in der Hoffnung, dass die Wegfahrsperre danach wieder zuverlässig frei schaltet....). Wenn das auch nicht hilft, würde ich das Motorsteuergerät (in dem auch der Wegfahrsperrenstring sitzt...) bei www.ecu.de checken lassen. Und wenn das auch nicht hilft, ein Kreuz über dem Auto schlagen! Die Therapie wird dann unbezahlbar, obwohl irgendwann sicher zum Ziel führen. Herzliche Grüße aus Berlin, Andreas K.

Zurück zu den Fragen an den Autopapst im Januar 2017

Sie haben Probleme mit Ihrem Auto? Kein Problem!
Autopapst Andreas Kessler findet für Sie die Lösungen.
Stellen Sie dem Autopapst Ihre Frage:
Hier geht es zur Anfrage!