Antwort 2 zu den Fragen an den Autopapst im Januar 2017

Autopapst Andreas Kessler
Autopapst Andreas Kessler © autogazette

Frage von Stefanie Kernbach-Löw:

Sehr geehrter Herr Kessler, ich bin am Rande der Verzweiflung. Und zwar bin ich Tagesmutter und habe ein Auto für meine fünf Kinder gesucht. Die Wahl fiel auf einen Mercedes Viano W639, 3.2l, Benziner mit Prins-Gasanlage, Baujahr 2006, 340.000 km. Die Motorleuchte leuchtet und die Fehlermeldung lautet: Zündaussetzer 1. und 6. Zylinder. Dort wurden die Zündspulen getauscht und sämtliche Zündkabel und Kerzen. Luftmassenmesser kontrolliert. Ebenso der Kat und das Abgasrückführungsventil. Der Motor ist unruhig und hat dann und wann Leistungsverlust. Ich weiß nicht, was ich noch tun soll, weil ich mir weitere teure Werkstattaufenthalte nicht leisten kann und das Auto brauche. Haben Sie eine Idee? Vielen Dank und viele Grüße

Autopapst Andreas Kessler antwortet:

Liebe Stefanie, das war ein Fehlkauf! Großes Auto, großer Motor, Mega-Laufleistung und Autogas: Fast sicher sind in Zylinder 1 und 6 die Ventile verbrannt! Lasse einen Kompressionstest machen. Wenn die Werte schlecht sind, steht eine Zylinderkopfreparatur ins Haus (ca. 600 Euro, zuzügl. Aus- und Einbau). Das ist eine ganz schlechte Nachricht für Dich, aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Vielleicht liege ich ja auch falsch und es ist etwas anderes, billigeres. Glaube ich aber nicht..... Viel Glück und Grüße an die Kids vom Autopapst

Zurück zu den Fragen an den Autopapst im Januar 2017

Sie haben Probleme mit Ihrem Auto? Kein Problem!
Autopapst Andreas Kessler findet für Sie die Lösungen.
Stellen Sie dem Autopapst Ihre Frage:
Hier geht es zur Anfrage!