Fragen an den Autopapst im August 2015

Autopapst Andreas Kessler
Autopapst Andreas Kessler © autogazette

Probleme mit dem Auto? Der Motor springt nicht an? Sie wissen nicht mehr weiter? Kein Problem! Autopapst Andreas Kessler hilft Ihnen weiter. Heute geht es um einen Skoda Fabia Combi.


Frage von Karin Steinberger:

Hallo! Mein Skoda Fabia Combi, Baujahr 2003, 74 kW, Diesel, Pumpedüse, macht während des Fahrens die linke vordere Bremse zu! Es wurden der Bremssattel, Hauptbremszylinder, Bremskraftverstärker und zuletzt noch die ABS-Steuerung gewechselt! Leider ist das Problem noch immer nicht behoben, was könnte es noch sein? Mit besten Dank! Karin

Zur Antwort 1

Frage von Özkan Örenbas:

Hallo Herr Autopapst, gestern fuhr ich auf der Autobahn um die 100. Plötzlich leuchtete die Vorglühlampe und ich konnte kein Gas mehr geben. Ich hielt an, weil der Wagen im Notlauf war und dann stehen blieb. Ich machte das Auto aus und startete wieder, dann ging das Lämpchen aus. Nach ca. vier bis fünf Kilometern das gleiche wieder. Habe heute Speicher auslesen lassen. Der zeigte Gaspedalpoti an, Fehler gelöscht. Dann fuhr ich wieder los, nach fünf Minuten ging die Lampe wieder an. Ich wieder zu Bosch und der Fehlerspeicher zeigte wieder gaspedalpoti an. P.S.: Bei mir ist in einer Woche zwei Mal die Bremsleuchte durchgebrannt. Kann es damit etwas zu tun haben? Kurzschluss? Man hat mir gesagt, dass Gaspedale selten kaputt gehen. Oder soll ich ein neues Gaspedalpoti bestellen? Danke im Voraus

Zur Antwort 2

Frage von Hans-Jürgen:

Hallo, Autopapst! Habe Probleme mit meinem Renault Megane 16e, Bj.: 96 Während der Fahrt oder auch im Stand fällt er wieder auf 500 beziehungsweise auf 300 Touren ab. Wenn ich dann ein paar Mal aufs Gas trete, fängt er sich wieder. Was könnte das den sein.

Zur Antwort 3

Frage von Reiner:

Ich habe einen Mercedes 230E aus dem Jahr 1984 mit Saugrohreinspritzung und 97.000 originalen Kilometer. Benzin tritt aus einer anscheinenden Entlüftungsleitung unter dem Fahrgestell (ungefähr 22 cm von der Mitte der linken hinteren Tür), nur wenn der Motor läuft (hat Druck in den Leitungen). Kann das ein Problem sein mit dem Kraftstoffspeicher (Membrane undicht) oder mit einem defekten Druckspeicher? Ich kann nicht genau sehen von wo die Leitung kommt.

Zur Antwort 4

Frage von Lilian Langos

Mein Kia Picanto , Bj.: 2004/2005 hat im vergangenen Jahr viel neue Bremsbeläge gebraucht, weil die Bremsen nicht richtig lösten. Jetzt kommt aber hinzu, dass er insbesondere bei Steigungen auf der Autobahn nicht schneller als 70/80 km/h fährt.Die Bremsen wurden intensiv gereinigt und ein kaputter Bremssattel wurde ersetzt.Kann auch die gerade herrschende Hitze von über 30 Grad eine Rolle spielen? Nach der Reparatur läuft er zwar besser, aber auf der Autobahn wird er nicht mehr schneller als höchstens 100.

Zur Antwort 5

Frage von Helmut Hettmann:

Ich fahre einen Opel Meriva B Benziner Baujahr 2011 Km stand 85000. Beim Fahren nimmt er kein Gas an und die Motorblockleuchte geht an. In der Werkstatt wurde der Fehler ausgelesen: Lambdasonde. Diese wurde ausgetaucht. Nach zwei Tagen fahren kommt wieder das gleiche Problem.

Zur Antwort 6

Frage von Margrit Beerbaum:

Hallo, ich bin verzweifelt und hoffe, Sie können mir helfen. BMW 318 kompakt, Bj.: 2003,137. 000km. Ab Juni 2015 Motoraussetzer (ca. halbe Sekunde) mit Aufleuchten Batteriezeichen (rot), dann Weiterlaufen des Motors. Meistens nach Kaltstart bis 15 km Fahrt bei ca. 3000 Umdrehungen (3. Gang). Aussetzer nach Fehlerlesungen in Werkstatt nicht feststellbar. Ausgeführte Arbeiten: Lichtmaschine überprüft; Keilriemen gewechselt (verschlissen); DME-Relais (Schliesser, himmelblau) ersetzt; Kabelbaum Motor (Motormodul) ersetzt; Steuergerät (regeneriert) ersetzt; alle Anschlüsse überprüft; Motoraussetzer weiterhin vorhanden. Wäre dankbar für Ihre Hilfe. Mit frdl. Grüßen Bernd Beerbaum.

Zur Antwort 7

Frage von Maik Teloh:

Guten Tag Herr Keßler, mein Name ist Maik Teloh und ich habe zusammen mit vielen anderen Besitzern eines Skoda Ocktavia 5E 1.4TSI Kombi ein eigenartiges Geräusch am Fahrzeug welches nicht wirklich sehr angenehm klingt, siehe angehängte Links. Laut Werkstatt soll dies Stand der Technik sein. Sollte Skoda sich wirklich freiwillig so ein Armutszeugnis ausstellen? Es wäre sehr nett von Ihnen, wenn Sie sich kurz dieses Themas annehmen und das Geräusch mal anhören würden. Mir gehen als Laie gegenüber der Werkstatt die Argumente aus. Sagen Sie mir doch bitte was Ihrer Meinung nach die Ursache für dieses Geräusch sein "könnte". Mein Skoda ist 2 Monate alt und hat ca. 2000 Kilometer gelaufen. Vorab vielen herzlichen Dank für Ihre Mühe. Liebe Grüße Maik Teloh.

Zur Antwort 8

Frage von Murat Yilgin:

Hallo Herr Kessler, ich habe ein großes Problem mit einem Peugeot 206, 2türer, 75 PS, BJ.: 2003, 155.000 km mit ABS, den ich für meine Mama gekauft habe. Es war alles super, bis ich nach 6 Monaten heute erfahren habe, dass die Hinterachse defekt ist. Habe mir vom Schrottplatz eine einbauen lassen. Das große Problem ist: jetzt leuchtet ABS, Handbrems- und Stopp-Lämpchen leuchten die ganze Zeit. Also wurden die Stecker von der defekten Achse genommen. Aber das hat nicht funktioniert. Das ABS, Handbremse und Stopp-Lämpchen leuchten immer noch die ganze Zeit. Dann ist aufgefallen, dass die Trommel, also das ABS-Magnet, auch von meiner alten ausgebaut und auf den neuen angebaut wurde. Doch das ABS, Handbremse und Stopp-Lämpchen leuchten immer noch. Fehlerausleser sagt, dass die beiden Sensoren hinten defekt sind. Kostenpunkt 120 Euro. Jetzt meine Frage: kann es sein, dass es nicht funktioniert, weil es sich um zwei verschiedene ABS-Sensor-Hinterachsen handelt oder kann man die einfach so umbauen und die Sensoren sind beim Umbau kaputt gegangen?

Zur Antwort 9

Frage von Frau Büttner:

Ich fahre einen BMW 523i Touring, Bj. 1999. Ich möchte Kühlwasser nachfüllen und laut Bedienungsanleitung sollte dieses silikatfrei sein. Das für BMW ausgezeichnete G48 ist aber silikathaltig. Könnten Sie mir empfehlen, wie ich verfahren sollte? Vielen Dank im Voraus und einen schönen Tag.

Zur Antwort 10

Frage von Manfred Bauer:

Sehr geehrter Herr Kessler, wir haben einen Skoda Octavia 1.8,160 PS, TSI Motor, neu gekauft 2010. Von Anfang an verbraucht der Motor mind. ca. 200ml (0,2l) Motorenöl/ 1000 km. Jetziger km-Stand ca. 62.000. Umfangreicher Schriftverkehr mit der Skoda- Kundenbetreuung und Rückfragen in unserer Werkstatt ergaben nichts. Der Verbrauchswert würde noch im Bereich der Herstellvorgaben (bis 500 ml/1000km) liegen. Zu einer Reparatur wird keine Veranlassung gesehen. In einer der Auto-Zeitschriften Zeitschriften wurde in zwei Artikeln auch darüber berichtet, dass bei den 1.8 u. 2.0 TSI Motoren das Problem gehäuft auftritt und sogar Motorschäden dadurch entstanden sind. Bei diesen von Audi 2008 entwickelten Motoren seien qualitativ schlechte Materialien bei den Kolben usw. usf. verbaut worden. Wir sind der Auffassung, dass dieser Ölverbauch einerseits eine Kostenfrage und Matrialverschwendung und andererseits das überhaupt nicht mehr zeitgemäß ist. Es ist für uns sehr ärgerlich! Welche Auffassung haben Sie dazu? Ist der Ölverbauch noch normal und welche Ursachen könnte das haben? Danke und mit frdl. Grüßen Fam. Manfred Bauer.

Zur Antwort 11

Frage von Olaf Mundt:

Habe schon viel von dir gehört und hänge an einem ernsten Problem fest. Habe meinen VW Bulli auf AFN umgerüstet. Im kalten Zustand springt er sauber an und läuft sauber. Im warmen Zustand springt er ca 10 x gleich an und geht sofort wieder aus. Dann springt er an und läuft sauber. Fehlercode sagt: Nadelhubgeber. Gemessen bei 100ohm ist er aber i.O. Wie messe ich ohne das Analysegerät 1598/18 das Signal? Auf welchen Fehler würdest du tippen. Wegfahrsperre ist rausgenommen, da der Schlüssel keinen Transponder hat und ich ja schon seit Monaten damit fahre. Vom Start erhalten ist es wie Wegfahrsperre. Mit besten Grüßen Olaf aus Halle.

Zur Antwort 12

Frage von Jana Hoffmann:

Guten Tag, seit ca. einem dreiviertel Jahr leuchten bei dem ca. 15 Jahre alten Skoda Fabia mehrmals täglich die Epc und Motorleuchte auf, ein Gas geben ist nicht mehr möglich. Nach wenigen Minuten lässt sich der Wagen wieder starten. Der Höhensensor wurde erneuert. Ein Fehler auslesen ist nach dem letzten Löschen nicht mehr möglich. KM-Stand: 90.000. Können Sie mir weiterhelfen? Über ein positives Feedback Ihrerseits danke ich vorab schon vielmals. MfG, Jana Hoffmann

Zur Antwort 13

Frage von Jan Uhr:

Hallo Herr Keßler, Upps und es war passiert. Die Frontscheibe meines Toyota Corolla war gesprungen, auf ca. 40 cm Durchmesser bis auf die Folie. Ein Austausch erforderlich. Meine Frage: Beim Toyota-Händler oder beim Glasmarktführer durchführen lassen? Über eine Antwort würde ich mich freuen. Jan Uhr

Zur Antwort 14

Frage von Sven Hacker:

Hallo, ich habe einen Hyundai Getz, 1,2 Liter, Baujahr 2007, mit gefahrenen 70.000 km. Seit einiger Zeit ruckelt es vorwiegend bei Nässe während der Fahrt beim Schalten vom 2. in den 3. Gang. Es blinkt dann auch regelmäßig die Motorkontrollleuchte. Neulich ist mir der Wagen sogar ausgegangen. Dieser Fehler tritt in unregelmäßigen Abständen auf. Ich war diesbezüglich bereits zweimal in der Werkstatt, doch konnte kein Fehler ausgelesen werden. Einfache Dinge wie Kontakte, Marderbiss, Zündkabel, Zündkerzen wurden bereits überprüft. Können Sie bitte helfen?

Zur Antwort 15

Frage von Jana Czellnik:

Sehr geehrter Herr Kessler. Ich fahre einen Seat Altea, Baujahr 2009, Benzinmotor. Ich habe Probleme mit meinem Tankverschluss. Ist der Tank zur Hälfte leer, lässt sich der Verschluss schwer bis fast gar nicht oder nur mit einem hohen Kraftaufwand öffnen. An was kann das liegen und wie kann ich es beheben? Mit freundlichen Grüßen Jana Czellnik

Zur Antwort 16

Frage von Sandra Heinisch:

Hallo lieber Autopapst, ich fahre einen Renault Clio, Baujahr 1996. Seit einer Weile geht im Innenraum die Uhr des Fahrzeuges nicht mehr (steht still). Die Sicherungen haben wir schon gewechselt. Gibt es noch eine andere Möglichkeit was das Problem sein könnte? Liebe Grüße S. Heinisch

Zur Antwort 17

Frage von Maria Triva:

Sehr geehrter Herr Kessler, meine Überlegung eines neuen Kleinfahrzeuges mit ca. 100 PS, Automatik-Getriebe, Fünftürer erweist sich als komplizierter als ich dachte. Elektro oder Benzin? Wenig Verbrauch, Kofferraum nicht zu klein. Effizienzklasse hoch. Können Sie mir meine Suche etwas erleichtern? Im Voraus vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen Maria Triva

Zur Antwort 18

Frage von Christoph:

Hallo Autopapst, ich fahre einen Volvo 850, Baujahr 1996, Kombi. Besonderheiten: Er ist auf Autogas (Prins) umgerüstet und vor ein paar Monaten habe ich den letzten funktionierenden Kontaktstift der Wegfahrsperre einkleben lassen. Jetzt startet er nicht mehr. Wenn man den Schlüssel dreht ist kein Geräusch zu vernehmen. Nach 20-40 Versuchen kann es sein, dass er doch startet. Ich bin relativ ratlos, wo ich suchen muss. Als das erste Mal Probleme auftraten, startete er auf Benzin holprig und lief aber auf Gas normal. Wenn ich bei der Fahrt auf Benzin geschaltet habe hat er nichts angenommen und gerumpelt. Zurück auf Gas war alles wieder gut. Bei defekter Wegfahrsperre (keiner kann/will die überbrücken) würde er ja gar nicht starten bzw. hätte er auf Benzin keine Probleme. Batterie ist auch fit. Benzinpumpe ist noch kein Jahr alt. Soll ich auf Verdacht den Starter auswechseln? Vielen Dank für eine eventuelle Antwort! Christoph

Zur Antwort 19


Sie haben Probleme mit Ihrem Auto? Kein Problem!
Autopapst Andreas Kessler findet für Sie die Lösungen.
Stellen Sie dem Autopapst Ihre Frage:
Hier geht es zur Anfrage!