Fragen an den Autopapst im Dezember 2014

Autopapst Andreas Kessler
Autopapst Andreas Kessler © autogazette

Probleme mit dem Auto? Der Motor springt nicht an? Sie wissen nicht mehr weiter? Kein Problem! Autopapst Andreas Kessler hilft Ihnen weiter. Heute geht es um einen Mercedes C 200.


Stellen Sie dem Autopapst Ihre Frage: Hier geht es zur Anfrage!



Frage von Armin Schulze:

Habe einen Mercedes C 200 Kompressor Elegance von 2002. Wenn ich losfahre, höre ich bis ca. 800 Meter einen Pfeifton. Und im Leerlauf nicht nur das Motorengeräusch, sondern auch ein zusätzliches Laufgeräusch. Vielleicht können Sie mir helfen. Vielen Dank Armin Schulze

Zur Antwort 1

Frage von Pepe:

Hallo Herr Kessler! Bei meinem gekauften gebrauchten VW Touran, Baujahr 2011, 98.000 km, gibt es immer wieder Probleme. Die Werkstatt hat eine neue Kupplung einbauen müssen. Ist nicht so toll, denn man merkt es schon beim Kuppeln. Jetzt springt der Ventilator schon nach zehn Metern Fahrt an und läuft noch lange nach, wenn das Auto wieder in der Garage steht, außerdem riecht es leicht verbrannt (die Außentemperaturen liegen bei Null bis -2 C, aber ich kenne dieses Phänomen nur bei heißen Sommertemperaturen, wenn der Motor gekühlt werden muss!!!). Ist jetzt wieder etwas defekt oder ist es ein typisches Touran-Leiden? Ach ja die Bremsscheiben müssen übrigens auch erneuert werden! Danke für die Antwort!

Zur Antwort 2

Robert Ludwig fragt:

Hallo Herr Kessler, ich möchte bei meinem VW Touran 2.0 Diesel, 140 PS EZ.01.06 die Batterie wechseln. Kann man das wie früher:alte raus - neue rein? Oder muss danach das Steuergerät neu programmiert werden. Danke für ihre Antwort. MfG, R. Ludwig.

Zur Antwort 3

Frage von Markus Passath:

Hallo, habe einen VW Golf 2, Bj. 89, 90 PS, für den Winter gekauft. Wen ich den Rückwärtsgang einlege und zurückfahre, macht der Golf sehr komische Geräusche - klappern oder so. Was kann da sein bitte????? Und ist es der Keilriemen, der beim Stehen und Lenken quietscht? Bitte um Hilfe. Danke. LG Markus

Zur Antwort 4

Frage von Karsten Wenderich:

Hallo Herr Keßler, ich fahre einen Opel Movano B, EZ 04/2012, 125 PS, 33.000 Kilometer. Ich war jetzt Anfang Dezember bei Pit-Stop zum Ölwechsel, mit Filter neu und so. Letzter Ölwechsel war bei Kauf 2013, Km: 4200. Seitdem pfeift er hörbar, was nach längerem Betrieb im Stadtverkehr irgendwann nachlässt. Würde den Turbo als Schuldigen vermuten, aber was bitte ein Ölwechsel mit dem Turbo zu tun? Ist ja immer etwas kostenintensiver, so eine Turbine in der Reparatur, deswegen Danke für eine Antwort...Karsten

Zur Antwort 5

Frage von Erik Schuberth:

Lieber Autopapst, ich habe einen VW Polo 1,2 Benziner, Bj 2002, ca. 145.000 km, der bei Autobahnfahrten mit gutem Tempo so alle 100 Km nach Öl schreit. Die Ölkontrolle geht an und der Messstab zeigt dann an, dass der Ölstand eigentlich schon nicht mehr messbar ist. Also wieder Öl rein, dann ist wieder eine Weile Ruhe aber so nach 100 Km Dampffahrt geht alles wieder von vorne los. Der Motor ist nach erster Sicht trocken, auch verliert er nach unten das Öl nicht, hatte ich immer durch das Parken im Blick. Ich denke, er verbrennt es, aber ohne Rauchsäule. Im Stadtverkehr, durch nicht zu hohe Drehzahlen und Fehlens der daraus resultierenden Dauerbelastung will er auch ab und zu mal neues Öl, aber bei weiten nicht alle 100 km eher 200 - 350 wenn nicht noch mehr. Jetzt war ich damit mal in der Werkstatt und die sagten, man könne da nichts machen, die Motoren wären ans Limit gebaut, da gebe es keine Möglichkeit von größeren Kolbenringen oder ähnlichen. Es käme nur ein guter Austauschmotor in Frage. Da jetzt trotzdem auch wieder ein Ölwechsel mit Ölfilterwechsel dran wäre, war ich heute bei Pitstop und die sagten: es wäre für ihn nur 0 W 40 von VW zugelassen. Sie täten aber auch nach meinen Wunsch 10 W 40 nehmen. Ich hatte aber den letzten Ölwechsel bei ATU machen lassen, die taten 10 W 40 rein und ich dann folglich in der Folgezeit auch. Jetzt wäre meine Frage, ob der Motor ohne Austausch trotzdem noch zu retten wäre, bzw. inwiefern es wichtig ist und ob es mit dem 0 W40 stimmt, bzw. ob ich vielleicht mit dem 10 W 40 mir den hohen Ölverbrauch selbsteingehandelt habe und ich das durch 0 W 40 wieder abstellen könnte? Vielen Dank sagt Erik

Zur Antwort 6

Frage von Mathias Palitzsch:

Hallo Herr Kessler, ich habe einen Citroen Jumpy, Bj. 2011, mit dem 163 PS starken HDI-Dieselmotor. Es wird immer wieder unterschiedlich argumentiert, ob man diese modernen Motoren auch mit LKW-Diesel betanken kann. Einige Zeitgenossen behaupten, die Additive (welche auch immer) seien unterschiedlich zwischen LKW- und PKW-Diesel. Andererseits kommen doch an den Tankstellen beide Dieselsorten aus ein und demselben Tank. Kann ich denn nun LKW-Diesel tanken oder nicht? Übrigens, der große Rüssel der LKW-Zapfsäule passt problemlos in den Tankstutzen meines Jumpys. Herzlichen Dank schon mal für Ihre Bemühungen. Mit freundlichen Grüßen Mathias Palitzsch

Zur Antwort 7

Frage von Klaus:

Hallo Herr Keßler, muss ein Reifendruckkontrollsystem in Autos, die vor dem 1.11.2014 erstmals zugelassen wurden, auch benutzt werden? Vielen Dank im Voraus Klaus

Zur Antwort 8

Frage von Herrn Eichler:

Müssen die Räder nach Anschrauben von externen Reifendrucksensoren ausgewuchtet werden – notwendig?

Zur Antwort 9

Frage von Dieter Anders:

Wie kommt Öl in die Zündspule?

Zur Antwort 10

Frage von H.-J. Buschmann:

Guten Tag, ich habe Schweißarbeiten am Schweller des Fahrerhauses meines Pickups zu erledigen. Meine Frage: Wie verhält sich das mit dem Benzintank bei Schweißarbeiten (MAG, WIG)? Muss ich den Tank ausbauen oder reicht es die Batterie abzuklemmen? Mit freundlichen Grüßen H.-J. Buschmann

Zur Antwort 11

Frage von Feldberg:

Habe einen Mercedes Benz 220 CDI, Baujahr 2010, W 124, Diesel, Automatik. Dieses Fahrzeug habe ich im August 2013 in einer MB-Niederlassung gekauft mit einer Laufleistung von 38.000 km. Nach ca. 3000 km stellte sich eine Störung im Automatikgetriebe beim Einlegen der Rückwärts-Fahrstufe ein. Es war ein starker Ruck im ganzen Fahrzeug zu Spüren. Mercedes hat Wandler-Automatikgetriebe, Radaufhängungen, Stoßdämpfer, Motoraufhängungen mit geringem Erfolg gewechselt. Nun weigert sich MB, das Fahrzeug weiter zu untersuchen, wo der Fehler sein könnte. Das Fahrzeug läuft noch in Garantie „Junge Sterne“.

Zur Antwort 12

Frage von Torsten Burde:

Sehr geehrter Herr Keßler, ich habe im Dezember 2010 einen VW T5 Caravelle gekauft. Im November 2012, also noch in der Garantiezeit, ging das Zweimassenschwungrad kaputt und hat auch das DSG-Getriebe in Mitleidenschaft gezogen. Beides wurde kostenlos ausgetauscht. Jetzt war ich vorige Woche bei der Inspektion und mir wurde gesagt, das Zweimassenschwungrad mache Geräusche. Meine Frage: Wie ist die Rechtslage, wenn das gleiche Teil wieder innerhalb von zwei Jahren kaputt geht? Besteht wieder Anspruch auf Garantie? Ich würde mich freuen, bald von Ihnen zu hören, damit nicht noch das Getriebe wieder Schaden erleidet. MfG Taxi-Torsten

Zur Antwort 13

Frage von Holger Austinat:

Hallo. Bei meinem Renault Laguna Grandtour 2.0, Benzin, Bj.03/99, streikt die Zentralverriegelung. Ich habe bereits die Batterie im Schlüssel überprüft und die Steckkontakte an der Platine. Wo kann der Fehler liegen und wie kann ich diesen beseitigen? MfG Holger Austinat

Zur Antwort 14

Frage von M. Petzold:

Sehr geehrter Herr Kessler, es besteht ein Problem bei meinem Ford Mondeo 1.8, Bj. 96. Es zeigt sich wie folgt: Bei betriebswarmen Motor - ausgekuppeltem Getriebe oder Leerlauf - aber rollendem Fahrzeug - dreht der Motor hoch (ca. 2000u/min, manchmal mehr), jedoch im Stand ist dieses Ereignis nicht. Wenn ich jedoch den Stecker vom Drosselklappen-Stellungssensor abziehe und wieder anstecke tritt dieser Fehler erst nach ca. 200 km erneut auf. Das Auto war wegen diesem Fehler schon zweimal in der Werkstatt. Die Lambdasonde ist schon neu. Drosselklappe wurde gereinigt. Bitte, geben Sie mir einen Tipp, was sollte ich tun? Mit freundlichen Grüßen M. Petzold

Zur Antwort 15

Frage von Axel Gräbitz:

Hallo Herr Keßler, ich habe einen BMW 320i, EZ 09/03, 138.000 km. Das Automatikgetriebe springt bei Außentemperaturen unter acht Grad sporadisch in den Notlauf. Getriebe wurde gewechselt. Im Sommer ist es okay, jetzt wieder dasselbe. Die Werkstatt hat schon zweimal nachgebessert. Was könnte das sein? MfG Axel Gräbitz

Zur Antwort 16

Martin Timmermann fragt:

Hallo, ich habe bei meinen Nissan Primera P10 ein Problem: Bei der Kupplung Gang rein, doch nichts tat sich. Also Getriebe raus, neue Kupplung eingebaut, fertig. Proberunde, alles gut. Doch nach 20 Kilometer wieder das gleiche Problem. Wieder Kupplungskit, alles in Ordnung. Was kann das sein? Mit freundlichem Gruß, M. Timmermann.

Zur Antwort 17

Frage von Rafael:

Hallo, ich habe bei meinen Nissan Primera P10 ein Problem: Bei der Kupplung Gang rein, doch nichts tat sich. Also Getriebe raus, neue Kupplung eingebaut, fertig. Proberunde, alles gut. Doch nach 20 Kilometer wieder das gleiche Problem. Wieder Kupplungskit, alles in Ordnung. Was kann das sein? Mit freundlichem Gruß, M. Timmermann.

Zur Antwort 18

Hallo Herr Kessler, ich habe mir heute einen gebrauchten Opel Omega, Baujahr 2002, Benzin, mit 124.000 km Laufleistung geholt. Nun ist mir aufgefallen, dass er kurz nach dem Anlassen laut klackert. Genauso beim Rückwärtsfahren ist ein Klackern zu hören, aber eher aus dem hinteren Bereich. Und manchmal gibt es ein dumpfes Geräusch im Innern des Autos, wenn ich die Gänge einlege - aber auch nicht immer. Würde mich sehr über Ihre Antwort freuen!

Zur Antwort 19


Sie haben Probleme mit Ihrem Auto? Kein Problem!
Autopapst Andreas Kessler findet für Sie die Lösungen.
Stellen Sie dem Autopapst Ihre Frage:
Hier geht es zur Anfrage!