Fragen an den Autopapst im April 2013

Autopapst Andreas Kessler
Autopapst Andreas Kessler © autogazette

Sie haben Probleme mit Ihrem Auto? Sie wissen nicht mehr weiter? Kein Problem! Autopapst Andreas Kessler hilft Ihnen weiter. Heute dem Fahrer eines VW Golf 5.


Frage von Ingolf Fredersdorf:

Bei meinem VW Golf 5, Benziner, Bj. 2004, 76.000 km, erschien bei der Autobahnfahrt bei Tempo 120 die Warnleuchte Abgassystem .Nach einigen Kilometern konnte ich kein Gas mehr geben und musste an den Standstreifen rollen. Aus dem Motorraum kam heller Qualm. Starten war nicht mehr möglich. In der Werkstatt stellte man fest, dass die Zündspulen und Stecker durchgeschmort waren. Wie kann so etwas passieren und dann noch beim Golf? Danke I. Fredersdorf

Zur Antwort 1

Frage von Burkhard Fielitz:

Hallo Herr Keßler, seit einiger Zeit verliert mein VW T4 Kühlmittel. Zwei Werkstätten haben sich daran schon versucht. Wärmepumpe, Zylinderkopfdichtung ausgetauscht. Druckprüfung, bei der der Druck nachgelassen hat. Woran könnte das liegen? Können Sie mir helfen oder einen Tipp geben, woran es noch liegen könnte. Danke für Ihre Bemühungen! Mit freundlichen Grüßen Burkhard Fielitz

Zur Antwort 2

Frage von Katharina Eitzmann:

Lieber Autopapst, mein neu erworbener gebrauchter VW Golf II (Erstzulassung 1991, 70 PS, 100.000 km) schnurrt eigentlich wie ein Kätzchen. Neulich allerdings – bei Stopp & Go über ca. einen Kilometer - wurde er plötzlich so unruhig und rumpelte - sowohl akustisch als auch mechanisch. Es hörte sich ein bisschen so an, als würde man viel Gas geben, aber die Drehzahl blieb im Leerlauf bei 1000 Umdrehungen. Als es dann wieder flüssig weiter ging, beruhigte er sich wieder und fuhr leise und gleichmäßig ohne Erschütterungen. Was kann das sein? Etwa einer der Riemen? Liebe Grüße Katharina

Zur Antwort 3

Frage von Cora:

Hallo Herr Kessler, ich fahre seit einigen Jahren einen gebrauchten Opel Omega B Caravan, 2,0l 16v, Bj. 1997, ca. 230.000 km. Er war stets ein treuer Begleiter und ich möchte ihn auch ungern hergeben. Daher hoffe ich, Sie können mir mit Rat zur Seite stehen. Beim Starten (nicht immer aber meistens) und auch während des Fahrens (zeitweise geht es) bläst der Omega viel bis sehr viel blauen Rauch aus dem Auspuff, Öl– und Wasserverlust konnte ich bisher nicht feststellen. Ich war vor ca. 14 Tagen in der Werkstatt, habe eine neue Zylinderkopfdichtung einsetzen lassen müssen, Zahnriemen wurde gleich mit erneuert und natürlich auch Ölwechsel mit neuem Ölfilter. Schon kurz nach Abfahrt nach der Reparatur das gleiche Übel wie zuvor. Kurzzeitig geht es, dann steht wieder erneut eine dicke blaue Wolke da. Auf direktem Weg bin ich zurück zur Werkstatt, die sagten mir jedoch, es wäre bei denen, bei der Probefahrt alles i. O. gewesen und es könnten nun lediglich die Kolbenringe oder Ventilschaftdichtungen sein, die noch reparaturbedürftig sein könnten und man rät mir eher dazu einen Austauschmotor einbauen zu lassen oder das Auto zu verkaufen oder auf den Autofriedhof zu geben. Gibt es evtl. dafür doch noch andere Ursachen oder muss ich mich nun doch damit abfinden, dass es vielleicht Zeit ist, Abschied zu nehmen oder diese doch teure Prozedur machen zu lassen? Für Ihren Rat bedanke ich mich im Vorfeld recht herzlich und schicke viele Grüße.

Zur Antwort 4

Frage von Miele:

Hallo, ich fahre einen VW Golf 4 1.6 16v, Bj. 2001. Mein Problem liegt bei der Schaltung, manchmal gehen die Gänge sehr schwer rein. Wenn ich den Motor aus mache und wieder neu starte, flutscht die Schaltung wieder. Was kann das sein? MfG Bröker

Zur Antwort 5

Frage von Wolfgang Pohl:

Sehr geehrter Herr Keßler, habe eine Beule in der Motorhaube meiner Mercedes C-Klasse mit Smart Repair reparieren lassen, kostete 240 Euro. Zu sehen ist nichts mehr. Die Fachwerkstatt wollte für Spachteln u. Lackieren 800 Euro haben. Mercedes empfiehlt eine neue Haube, ca. 1100 Euro. Wo liegen bei diesen Kosten die Unterschiede? W. Pohl

Zur Antwort 6

Frage von Gudrun Begerow:

Sehr geehrter Herr Keßler, ich fahre einen 1998er VW Polo, 37 kW mit 122.000 gelaufenen km. Zum Austausch des Zahnriemens sagt mir jeder, dass ein Wechsel jetzt unabdingbar ist. Lt. Aussage der Werkstatt ist der Riemen "porös". Sollte ich tatsächlich wechseln, obwohl ich auch erfahren habe, dass dieser Riemen bis 240.000 halten kann. Wenn Sie zu einem Austausch raten, gehe ich kein Risiko ein, dass der neue Riemen von schlechterer Qualität ist? Ihrer Antwort sehe ich dankbar entgegen. Freundliche Grüße Gudrun Begerow

Zur Antwort 7

Frage von Jan:

Hallo, die Dieselvorheizanlage meines Nissan X-Trail T 30, Baujahr 2004, EU-Wagen mit 2,2 dCi und 136 PS, wurde von Nissan vor Jahren im Rahmen eines Rückrufes nachträglich eingebaut. Das Problem ist, bei unter drei Grad Celsius hat er seit zwei Jahren Startprobleme. Wenn man startet, springt er nach zwei Sekunden Starten für eine halbe Sekunde an und geht gleich wieder aus. Beim zweiten Versuch läuft er dann sofort. Manchmal etwas unrund, aber eher selten. Man kann auch starten und wenn er kurz anspringen will, einfach weiter starten. Danach läuft er. Man kann den Motor dann auch abstellen und springt wieder an. Lediglich ab einer Standzeit von ca. sieben Stunden tritt der Fehler wieder auf. Fehlerspeicher wurde bei Nissan ausgelesen, jedoch kein Fehler gespeichert. Daraufhin wurden Dieselfilter und Glühkerzen getauscht. Batterie ist auch neu. Jedoch ist immer noch keine Besserung eingetreten. Nissan ist erst einmal ratlos.

Zur Antwort 8

Hajo Schroeder fragt:

Guten Tag, wir fahren einen Youngtimer und zwar einen Toyota (USA) Camry Station Wagon 2,2, 100 kw 136 PS, Erstzulassung 29.12.92, der an und für sich in einem sehr guten Zustand ist. Jetzt macht er allerdings seit einiger Zeit folgendes Problem: nach etwas längerer Fahrt im 4. oder 5. Gang fängt er an ganz fürchterlich zu vibrieren, das ist wirklich äußerst extrem stark. Hält man dann an und fährt dann wieder weiter, so ist es erst einmal gut. Auch taucht dieses Problem nicht ständig auf, es war jetzt wieder Wochenlang okay, aber seit kurzem tritt das Problem wieder auf. Ich muss dazu noch sagen, dass der Wagen meist nur auf Kurzstrecken gefahren wird, 4 km zur Arbeit und zurück, im Stadtverkehr. Dann tritt der Fehler auch nicht auf. Meine Toyota-Werkstatt hat den Wagen deshalb schon auf der Bühne gehabt und konnte nichts feststellen. Auch auf einer Probefahrt trat das Problem nicht auf. Haben Sie eine Vermutung, was der Fehler sein könnte? Für Ihre Hilfe wäre ich sehr dankbar, da wir uns nur ungern von dem Camry trennen möchte. Freundliche Grüße, Hajo Schroeder

Zur Antwort 9

Frage von Hans Wendlandt:

Sehr geehrter Herr Kessler, in einer Ihrer letzten Sendung gaben Sie auf eine Frage zur Antwort, dass Sie für einen VW Golf lieber einen normalen 1,6 l Motor als einen 1,2 bzw.1,4 l Turbo empfehlen würden. Warum und trifft das auch auf den Audi A3 zu? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort. Hans Wendlandt

Zur Antwort 10

Frage von Minnemann:

Was kann ich tun, wenn die Helligkeit der Instrumentenbeleuchtung bei der Mercedes A-Klasse nicht mehr hell genug zu stellen geht?

Zur Antwort 11

Frage von Ilka von Forstner:

Hallo, ich weiß, dass mein derzeitiges KFZ nicht über den nächsten TÜV kommt und habe jetzt bis Sep. Zeit mir zu überlegen, welches Fahrzeug ich als nächstes fahren möchte. Das Problem ist, ich habe keine Ahnung von Autos und sehr viel Angst auf die Nase zu fallen! Und nicht mehr als 4000 Euro für ein Gebrauchtes KFZ übrig. Ich wohne mitten in einer dieser unsinnigen Umweltzonen... Vor allem aber traue Ich den neueren Wagen nicht, die allesamt so voll gestopft sind mit Elektrik, dass man nicht einmal mehr die Glühbirnen selbst wechseln kann. Ich suche also ein älteres (oder ganz altes) Model, das quasi unkaputtbar ist, einen "Kleinwagen" aber mit viel Stauraum... (die Rückbank sollte wegklappbar sein), hätten sie eine Idee, nach welchem KFZ Ich mich umsehen sollte? Mit den besten Wünschen Ilka v. Forstner

Zur Antwort 12

Jens fragt:

Hallo Herr Keßler, bei uns steht leider ein neues Auto an. Es soll ein Kombi werden, nach längerer Suche haben wir zwei Modelle ausgewählt. Können uns aber nicht wirklich entscheiden. Vielleicht können Sie einen Tipp für die Entscheidung geben. Volvo V60 T3 1596 cm3 110KW , VW Passat Variant TSI 1390 cc 90 oder 118KW. Unsere Tendenz fällt eher auf den V60. Hoffen noch ein wenig, das Volvo noch Volvo ist, so wie früher „Schwedenstahl“. Mit unter hören sich die Motordaten gesünder an „Material Belastungsgrenze Motor“ als wie bei den Passat Variant. Nur Volvo ist in Deutschland eher ein Exot und die nächste Volvo Werkstatt ist von uns ca.45km entfernt und an Erfahrungswerte des V60 zu kommen ist uns nicht wirklich gelungen. Anders wie VW, das der TSI Motor bestimmte Kinderkrankheiten haben soll die VW nicht wirklich weg bekommt. MfG, Jens

Zur Antwort 13

Burghart Werkmeister fragt:

Werter Herr Kessler, Sie haben in der MDR-Sendung „Hier ab vier“ vom 13.03.2013 auf eine Zuschauerfrage zur Motorisierung eines Golf+ gesagt , dass für Sie die genannten Motoren 1,2 und1,4 TSI nicht in Frage kommen würden. Können Sie mir dies erläutern. Ich fahre seit 2008 einen TSI.

Zur Antwort 14

Frage von Volkmar Grimm:

Was bedeuten die letzten Zahlen bei der Reifenkennung 94V, 94 W, 98 V?

Zur Antwort 15

Robert Wiegand fragt:

Hallo Autopapst, ich fahre einen VW Golf V, 1,4 TSI, 122 PS. Beim morgendlichen 1. Kaltstart rasselt mein Auto 5-10 Sekunden, heize ich mein Auto per Standheizung vor, läuft das Auto ruhig an. Beim zweiten Start ist das Auto ruhig. Nach ca. 6-8 Stunden ist das Problem wieder reproduzierbar. In der VW Werkstatt wurde bereits die Steuerkette (2x) sowie ein Ölventil und eine Wasserpumpe getauscht, eine Motorreinigung durch Benzinzusatz wurde gemacht. Diverse Sounddateien wurden nach Wolfsburg gesendet. Der ganze vorgang geht jetzt seit september 2011. VW hat keine Ideen (keine Lust???) mir zu helfen. Haben Sie eventuell eine Idee, in welcher Richtung ich weiter forschen kann?

Zur Antwort 16

Sen fragt:

Hallo bei meinem Opel Meriva a blinkt ab und zu die Vorglühanlage und wenn das geschieht, kommt Qualm aus dem Auspuff. Bitte um Hilfe.

Zur Antwort 17

Anja fragt:

Hallo Autopapst, ich fahre einen Renault Megane 16 v, der kein Gas annimmt oder ohne Belastung auf über 3000 Touren dreht. Was könnte das sein. Ganz lieben Dank, Anja.

Zur Antwort 18

Sabine Rössel fragt:

Guten Tag Herr Kessler, der Weg über Ihren Namen wurde mir empfohlen. Da ich ein Wunderauto (VW Polo) habe und mehrere Werkstätten mir nicht helfen können: Bj. 2003, Euro4, Benzin, 3-Zylinder, Neu 2003 gekauft, Anfangs war es ein Leasing Auto, dann wollten wir es zurückgeben, sollten mindestens 3500,00 Euro bezahlen, angeblich Motorschaden. Die letzten 2 Jahre leuchten immer abwechselnd, Motorleuchte, Servolenkung, jetzt auch noch Öllampe, im Stand ruckelt das Auto, aber wenn es fährt, fährt es gut. Können Sie mir hierzu einen Rat geben, in irgendeiner Art weiter helfen. Zu mir wird nur immer gesagt, das ist ein 3-Zylinder Auto und das ist eben so.Über eine Antwort würde ich mich freuen. Mit freundlichen Grüßen, Sabine Rössel

Zur Antwort 19

Philipp fragt:

Hallo Herr Kessler, mein Sohn hat einen BMW 318i, e46, mit der Motorbaugruppe M42 und hat das folgende Problem: das Auto klackert immer beim Gas geben. Er war schon in der Werkstatt, dort wurde die die Steuerkette gewechselt, aber das Klacken ist nicht weg.

Zur Antwort 20


Sie haben Probleme mit Ihrem Auto? Kein Problem!
Autopapst Andreas Kessler findet für Sie die Lösungen.
Stellen Sie dem Autopapst Ihre Frage:
Hier geht es zur Anfrage!