Fragen an den Autopapst im Mai 2011

Autopapst Andreas Kessler
Autopapst Andreas Kessler © autogazette

Sie haben Probleme mit Ihrem Auto? Kein Problem! Autopapst Andreas Kessler findet in der Autogazette für Sie Lösungen. Ihre Fragen aus dem Mai 2011


Frage von Frank S.:

Hallo, Herr Kessler, habe Startprobleme mit meinem Skoda Fabia 1.4, Benziner, 75 PS, Bj. 2005/06, 15.000 km, bereits seit über 2 Jahren. Oft springt er ohne Probleme sofort an, ab und zu erst beim 2. bis 14.! Versuch. Der Magnetschalter klickt kurz, aber der Anlasser läuft überhaupt nicht an. In der Skoda-Werkstatt wurde folgendes ausgeführt: Eigendiagnose; Ergebnisspeicher abfragen für Gesamtsystem -> 0 Fehler. Batteriekabel prüfen -> i.O. Batterie-Test -> Startleistung: sehr gut. Nächster Werkstattbesuch erfolgte sofort, nachdem es mehrfach erfolglose Startversuche gab; trotzdem Fehlerspeicher leer. Der Werkstattmeister kann keine Diagnose zur Fehlerursache abgeben und schlägt vor, nacheinander Baugruppen zu wechseln, etwa in der Reihenfolge Anlasszündschloss, Bordnetz-Steuergerät, Anlasser, ... Alle anfallenden Kosten wären selbst zu tragen ohne jegliche Erfolgsgarantie. Dieses "Angebot" habe ich nicht angenommen und bin für einen Lösungsvorschlag - sowohl Technik als auch Verhalten gegenüber Fachwerkstatt betreffend - von Ihnen, Herr Kessler, äußerst dankbar. MfG Frank S.

Zur Antwort 1

Frage von Bernd Bündgen:

Hallo Herr Kessler. Ich fahre seit ungefähr vier Jahren einen 97er Ford Ka, 60PS, ABS und Klima. Aber seit geraumer Zeit, verliert er Druck beim Bremsen! Das heißt, wenn ich z. b. an einer Ampel stehe mit Fuß auf dem Bremspedal, sackt es langsam ab. Die Anlage, habe ich vor ca. drei Monaten entlüftet und mit neuer Bremsflüssigkeit versehen. Das Bremsverhalten während der Fahrt ist sehr gut und kein einseitiges Bremsverhalten zu spüren. Was könnte die Ursache für den Druckabbau im Stand sein? Gruß Bernd

Zur Antwort 2

Frage von Mateba:

Sehr geehrter Autopapst, ich habe folgendes Problem. Ich fahre einen Opel Vectra 1.6 16v Automatik, Baujahr 1997. Bin an einer Ampel gestanden, beim Losfahren war kein Gang mehr drin, ohne ein Zeichen vorher, habe alle anderen Gänge durchprobiert - ohne Erfolg. Als Erstes wurde mir gesagt, es liegt an der Kupplung im Automatikgetriebe. Sie wurde ausgetauscht, aber ohne Erfolg. Dann wurde das gesamte Getriebe getauscht, ich muss dazu sagen, es waren immer Gebrauchtteile. Nach dem Getriebetausch konnte ich fahren, aber nur zwei Tage lang. Dann hieß es, es sei das Automatiksteuergerät. Also habe ich ein Gebrauchtes gefunden, das dieselbe Codenummer wie mein altes hatte, den Stecker angeschlossen und immer noch kein Gang weit und breit. Mittlerweile habe ich 700 Euro ausgegeben und habe immer noch kein fahrbereites Auto, also langsam bin ich schon ein wenig verzweifelt, darum bitte ich um Rat und würde mich sehr über eine Antwort von ihnen freuen. Vielen Dank im Voraus.

Zur Antwort 3

Frage von Bönte:

Mein Fiat Punto hat von heute auf morgen komplett das Kühlwasser verloren. Bin heute Morgen zur Arbeit gefahren, da war alles okay, Temperatur und Leistung normal. Nach ca. 2,5 Std. hat man mich darauf hingewiesen, dass aus meinem Auto etwas ausläuft. Bin sofort nach Hause gefahren. Temperatur ist während der Fahrt angestiegen, an roten Ampeln, sprich sobald ich stand, wieder gefallen. Zuhause lief es weiter aus, der Stand des Kühlwassers ist jetzt unter min. Was kann ich tun, es ist so nicht zu sehen??? Bitte, ich brauche Hilfe, da ich auf das Auto angewiesen bin...ach ja vor ca. drei Wochen haben ich Öl, Öl- und Diesel- Filter gewechselt. Vielen Dank und mfG K. Bönte

Zur Antwort 4

Frage von Andreas Mews:

Fahre seit knapp sieben Jahren einen 1.9 TDI VW Caddy life. Der Motor springt beim ersten Mal Starten sofort an, selbst bei minus -20 Grad. Ist der Motor warm und ist ca. 10 min gelaufen, springt er erst nach sechs bis sieben Mal Leiern an. Werkstatt hat elektronisch ausgelesen und fand nichts. Daraufhin bekam ich neue Software und der Fehler besteht immer noch. Würde gerne wissen, woran es liegen könnte und bedanke mich im Voraus für die Info.

Zur Antwort 5

Frage von Friedemann Braun:

Guten Tag, bei meinem Mercedes 200 CDI K, Baujahr 2001, war das Kühlwasser zu kalt. Also wechselte ich das Kühlmittel-Thermostat. Jetzt war die Kühlmitteltemperatur lt. Anzeige auf ca. 95 Grad, Tendenz bei Autobahnfahrt zu 97 Grad. Jetzt ließ ich den Thermostaten von Mercedes wechseln. Wieder 95-97 Grad. Meine Frage: Wie viel Grad muss das Kühlmittel im Betrieb genau haben bzw. wie hoch darf die Temperatur werden, bevor der Motor Schaden nimmt? Vielen Dank für Ihre Antwort F. Braun

Zur Antwort 6

Frage von Sabrina H.:

Hallo lieber Autopapst! Ich habe ein großes / kleines Problem mit meinem elektrischen Stoffdach! Ich fahre ein Renault Megane Cabrio, Bj. 1997. Vor ein paar Tagen wollte ich bei dem herrlichen Wetter mein Dach öffnen und eine kleine Spritztour machen, doch es kam alles anders als erwartet. Ich machte alles so wie immer, die Zündung war an, Handbremse war angezogen, öffnete per Hand den Hebel und drückte das Dach bis zum Anschlag hoch bis ein Piepton ertönt (sodass ich dann nur noch das Knöpfchen drücken muss und das Dach sich selbst öffnet). Doch wenn ich das Dach bis zum Anschlag öffne, kommt nicht ein Piepton sondern der Piepton kommt drei Mal. Beim Drücken des Knöpfchens kommt dann wieder nur dreimal der Piepton und das war's. Es öffnet sich weder die Verdeckklappe, noch macht es Anzeichen, dass es ein Dach einklappen/öffnen will. Könnte es vielleicht an der Handbremse liegen denn mir war ab da aufgefallen, dass die rote Lampe im Armaturenbrett nicht aufleuchtet wenn ich die Handbremse anziehe. Aber die Handbremse lässt sich anziehen also die funktioniert. Gibt die Handbremse vielleicht keine Freigabe ans Dach oder ist es doch etwas Schlimmeres. Warum piepst es dreimal? Ist das ein Geheimcode? Bitte lieber Autopapst, hilf mir den Sommer zu überstehen mit einem funktionierenden Cabrio!!!!!!!!!!!!! LG Sabrina

Zur Antwort 7

Frage von Tobias Gontermann:

Hallo, ich fahre einen Citroen Xsara 1,6 Kombi mit 109 PS, Baujahr 2000. Ich bin mit ca.150 km/h auf der Autobahn gefahren, als auf einmal die Drehzahl in den Keller ging und ich immer langsamer wurde. Im Standgas klingt er jetzt wie ein Trecker und läuft sehr unrund. Zündkerzen gewechselt, eine war komplett gesprengt, doch nichts hilft. Symptom gleichbleibend, habe dann ein neues Zündmodul gekauft, doch ohne Veränderung. Woran kann denn das noch liegen?

Zur Antwort 8

Frage von Kirsten Boberg:

Hallo Herr Kessler, ich hab ein Problem mit meinem Opel Corsa Diesel. Dieser quietscht sich bald zu Tode. Nach ein paar gefahrenen Kilometer bergab fängt er an, bei jedem Bremsen zu quietschen. Dieses Quietschen tritt dann auch noch beim Anfahren und ein paar Meter weiter beim Fahren selbst auf, ist so ein rhythmisches Quietschen. Mir kommt es so vor immer dann, wenn der Wagen warm ist. Wenn ich mittags nach Hause fahre quietscht er nur minimal beim Abbremsen bergab, beim Fahren oder Anfahren selber ist dann nichts. Hab das Problem schon länger, Bremsen reinigen bringt nur kurze Zeit was. Die Bremsen sollen aber laut Werkstatt noch in Ordnung sein. Was kann das sein? Ist recht nervtötend.

Zur Antwort 9

Frage von Hans-Peter Kolbenschlag:

Hallo Herr Kessler, nachdem bei meinem Auto Audi Cabriolet, Baujahr 1996, 2.6l V6 Motor, der Zahnriemen und Wasserpumpe sowie das Thermostat gewechselt wurden, hatte ich Probleme mit dem Überkochen des Kühlwassers und Austritt aus dem Überdruckgefäß. Es wurde daraufhin der Thermoschalter des Lüfters und der Deckel des Überdruckgefäßes gewechselt. Danach schien alles in Ordnung zu sein. Ich bin mehrere hundert Kilometer gefahren auch Berg- und Talfahrten. Bis ich mehrere Stunden in sehr langsamem Tempo (Stop and go) gefahren bin. Es blinkte dann die Überhitzungswarnleuchte, bin dann noch ca. 1 km nach Hause gefahren, Kühler ist nicht übergekocht, Kühlerschlauch war oben und unten heiß und konnte auch angefasst und zusammengedrückt werden. Habe das Auto dann ca. 1 Stunde abkühlen lassen und bin dann zweimal eine starke Steigung von ca. 1 km Länge hochgefahren und es war alles in Ordnung. Nach Hause gefahren wieder Stop and go durch Wohngebiet und die Überhitzungswarnleuchte hat wieder geblinkt, wieder ca. 1 km nach Hause gefahren, Kühlwasser ist wieder nicht übergekocht. Ergänzen muss ich noch, dass die Temperaturanzeige zeitweise ausgefallen war und zuletzt gar nicht mehr funktionierte, Tankanzeige funktioniert auch nicht richtig.

Zur Antwort 10

Frage von Michael K.:

Hallo Herr Kessler, ich fahre einen VW T4, 1,9 l Saugdiesel, Bj.1993 mit 340.000km. Als ich heute Morgen losfuhr, begann auf einmal die Öllampe durchweg zu leuchten, der Motor hatte deutlichen Leistungsverlust und fast keine Bremswirkung mehr. Flüssigkeiten sind alle im Normalbereich. Was kann das sein??? Kapitaler Motorschaden oder evtl. die Unterdruckpumpe oder doch etwas völlig anderes? Vielen Dank schon im Voraus.

Zur Antwort 11

Frage von Gaby Schreiber:

Hallo, ich fahre einen Renault Espace, Bauj.2001.Vorgestern bin ich eine längere Strecke Autobahn gefahren, da war es plötzlich wieder, das Geräusch. Beim Gas geben zischt/pfeift es. Außerdem nimmt der Wagen nicht mehr richtig Gas an. Habe auch den Verdacht, dass er mehr Sprit verbraucht. Seitdem macht er das Geräusch auch im Stadtverkehr. Was kann das sein?

Zur Antwort 12

Frage von Sven Widmann:

Hallo, haben einen BMW e46 325, Baujahr 2005. Beim Einlenken vibriert das Auto und die Drehzahl fällt auf 500 U/min. Ebenso beim Auskuppeln an der Ampel. Dies passiert häufig, wenn der Motor nicht richtig warm ist. Ansaugbrückendichtungen wurden getauscht und der Motorraum mit Bremsenreiniger besprüht um auf Falschluft ohne Ergebnis überprüft. Kein Eintrag im Fehlerspeicher, Leerlaufsteller ist sauber. BMW weiß auch keine Lösung. Bitte um Hilfe. Danke

Zur Antwort 13

Frage von Kelting Dietmar:

Habe bei meinem VW-Passat, Typ und Ausführung 3B, 74KW/100PS, Baujahr1999, Laufleistung 127.000 Km, Benziner ein großes Problem mit Ölkohle im Motor. Musste schon mehrmals in die Werkstatt geschleppt werden, weil während der Fahrt Motoröldruckanzeige aufleuchtet und anbleibt. Ölpumpe wurde schon zwei Mal gewechselt und erst später das Problem erkannt. Habe schon die Ölwechselintervalle auf 10.000 Km verkürzt. Was kann ich tun, damit ich nicht wieder unterwegs wegen Öldruckproblemen stehen bleiben und in die nächste Werkstatt geschleppt werden muss.

Zur Antwort 14

Frage von Michaela Heinritz:

Guten Tag Herr Kessler, ich fahre einen Opel Zafira, Baujahr 01, Benziner, Leistung KW 74, gelaufen ca. 110.000 km. Vor wenigen Wochen leuchtete die Motorleuchte, das Auto hatte kaum noch Zug, ließ in der Leistung schwer nach. Den vierten und fünften Gang konnte ich nicht einlegen, da er dann gar nicht zog. Nach ca. 15 Minuten war der Spuk vorbei und das Auto fuhr normal. In der Werkstatt wurde der Fehler als Fehlzündung Zylinder 4 ausgelesen. Nach dem Auslesen wurde das Auto Probe gefahren und fuhr dabei zügig und fehlerfrei. Auf Grund dessen wurde der Fehler gelöscht!!! Letzte Woche ließ die Fahrleistung wieder nach, das Auto war kurz vor dem Ausgehen!! Motorleuchte ging erneut an... musste mit dem Gas spielen, damit es nicht ausgeht. Das Auto fuhr nur Schrittgeschwindigkeit. Nach ca. 5 - 10 Minuten war alles wieder okay, das Auto fuhr fast volle Leistung (Motorleuchte blieb an). Im Leerlauf konnte ich Gas geben, sobald der Gang drin war, hatte ich das Gefühl, da rühre sich kaum etwas... bekam kaum Geschwindigkeit. Diesmal wurde Zylinder 1 ausgelesen. Daraufhin wurde Zündspule ausgetauscht und Zündkerzen. Auto hatte weiterhin ein fehlerhaftes Fahren, worauf die Werkstatt Zündspule ausbaute, da es nicht daran lag! Computer abermals angeschlossen und anschließend die Motorsteuerung also ausgebaut und zu Opel geschickt Von dort kam sie nun Retour mit dem Vermerk, dass sie in Ordnung sei und fehlerfrei funktioniert. ich selber bin nun total verunsichert, da die Werkstatt nun wohl nicht mehr wirklich weiß, wo der Fehler liegt (der Motor wurde mittlerweile auch schon geprüft ebenfalls ohne Ergebnis...). Könnten Sie mir evtl. einen Rat geben, woran es liegen könnte. Im Voraus besten Dank, MFG Michaela Heinritz

Zur Antwort 15

Frage von Wolfgang Heinz:

Hallo u. guten Tag, was sollte man beim Kühlwasserwechsel für den Oldtimer nehmen. Destilliertes oder normales Wasser. Hatte schon in Berichten gehört, dass normales Wasser genommen werden sollte, da dort alle Inhaltsstoffe enthalten sind und im Frostschutz heutiger Produktion Korrosionsschutz enthalten ist. Im Voraus danke für eine Antwort.

Zur Antwort 16

Frage von Mario Seebach:

Hallo, ich habe einen Toyota Yaris 1,3 VVTi Benziner (EZ: 12/06). Wenn der Wagen steht und im Standgas läuft, ist immer ein unruhiger Lauf vorhanden. Mehr wie ein Diesel, nicht so wie man von einem Benziner die Laufruhe gewöhnt ist. Die Werkstatt hat zwar die Kerzen angeblich gewechselt (wobei ich von Anfang an gezweifelt habe ob es daran liegt), aber das Problem ist immer noch da. Danke für die Hilfe! Freundliche Grüße M. Seebach

Zur Antwort 17

Frage von Sascha Sturm:

Hallo, habe mir einen Renault Espace 2.2 dCi mit 235.000 km zugelegt und jetzt habe ich folgendes Problem: seit kurzem leuchtet die Warnleuchte Einspritzanlage Service und der Wagen ruckelt beim Fahren. Zudem kommt auch blauer Rauch hinten raus, normal ist doch schwarzer Rauch beim Diesel, was kann das sein?!

Zur Antwort 18

Frage von Astrid Schwitzky:

Guten Tag Herr Kessler, ich habe einen Nissan X-Trail, Diesel, Baujahr 2005, 134PS. Bei meinem Fahrzeug hat offensichtlich ein anderes Fahrzeug (oder ein Randalierer) hinter der Stoßstange eingehakt. Die Stoßstange ist mit einer Schraube in einen Kunststoffdübel im Kotflügel geschraubt. Der Kotflügel hat nur an dieser Stelle einen Riss bekommen. Muss ich wirklich den ganzen Kotflügel wechseln, oder kann man den Kotflügel reparieren (kleben...?), die Stoßstange ist unverletzt. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen Astrid Schwitzky

Zur Antwort 19

Frage von Uwe:

Ich fahre einen BMW E 91 325i Touring und wollte den Luftfilter durch einen K&N-Luftfilter ersetzen. Welche Vor- bzw. Nachteile gibt es? MfG Uwe S.

Zur Antwort 20

Frage von Günther Ulbing:

Habe einen Fiat Punto 55 S. Seit kurzem läuft mein Punto im Leerlauf unrund. Habe Fehler auslesen lassen, aber kein Fehler vorhanden. Wenn ich an der Ampel stehe, geht das Gas rauf und runter, habe mal nachgeschaut, da bleibt der Keilreimen kurz stehen, dann läuft der wieder. Bei vollfahrt kommt mir es vor, dass der Motor zu laut ist. Liebe Grüße Günther

Zur Antwort 21

Frage von Heiner Meier:

Hallo Herr Keßler, ich habe einen T4, Bj. 96, 2,4 Liter Saugdiesel, 78 PS. Seit längerem stelle ich einen Kühlwasserverlust fest, wenn die Heizung an ist. Die Entlüftungsschraube am Schlauch zum Wärmetauscher ist dicht und sonst ist nichts zu sehen. Der Verlust ist so gering, dass das Wasser immer vollständig verdunstet und auch bei Einsicht von oben in den Motorraum keine Rückstände zu sehen sind. Wo könnte das Leck liegen? Schon mal vielen Dank für die Antwort

Zur Antwort 22

Kathrin fragt:

Hallo Andreas, mein Ford Fusion braucht neue Räder (Ganzjahresreifen). Er hat jetzt 62.000 km runter, 100 PS, Bj. 2007, 5 Gang-Getriebe. Im KFZ-Schein steht als Reifengröße: 195/60 R15. 1. Ist die im KFZ-Schein genannte Größe die einzige Wahrheit oder genehmigt der TÜV auch andere Größen für dieses Modell? Wenn ja, welche? 2. Welche Marke kannst Du empfehlen? Gruß, Kathrin

Zur Antwort 23

Frage von Torsten:

Hallo, ich fahre einen Nissan Primera P11 (Facelift), 2.0 Liter, 140 PS. Ist es normal, dass dieser fast elf Liter verbraucht? Wenn ich ihn warm starte geht er sofort wieder aus. Was könnte hier das Problem sein? Vielen lieben Dank im Voraus.

Zur Antwort 24

Frage von I. Käselow:

Ich fahre einen Mercedes, E-Klasse, Bj. 1999, 1,6 Liter, Automatik. Sobald das Fahrzeug einige Tage nicht bewegt wurde, spielt die Elektronik verrückt. Beim Fahren springt die Automatik in einen F-Modus. Das Radio, Fensterheberund ähnliche Bedienelemente fallen aus. Bin ich ausreichend weite Strecken gefahren und bewege den Wagen jeden Tag, läuft er als wäre nichts gewesen. Ende Januar 2011 habe ich eine neue Batterie einsetzen und lassen das Auto lief wie neu. Nach einigen Ruhetagen, habe ich wieder das gleiche Problem. Irgendwie habe ich das Gefühl, das die Batterie an Leistung verliert. Was kann das sein?

Zur Antwort 25

Frage von Manfred Müller:

Habe einen T4, Benziner, 4 Zyl. 2000 ccm, Bj 1992. Hatte Panne, Benzinpumpe defekt. Seit dem Einbau der neuen Pumpe fährt er ruckartig und der Spritverbrauch liegt zwischen 22-23 Liter. Welchen Einfluss hat möglicherweise eine falsche Pumpe auf dieses Resultat. Original soll sie 3bar bringen, bringt aber 3,7 bar. Hat eine solche Toleranz Einfluss auf o.g. Problem? Kerzen neu, Verteiler neu, Stecker u. Kabel neu, Fühler neu. Werkstatt meint, das Auto sei alt. Ist zwar richtig, fuhr aber mit der alten Pumpe prima. Wenn jetzt wirklich eine falsche Pumpe die Ursache ist, was kann ich tun? Mit freundlichem Gruß M. Müller. Vielen Dank für Ihre Bemühungen

Zur Antwort 26

Frage von Holger:

Hallo Herr Keßler, ich besitze einen Nissan X-Trail, Baujahr 2005. Seit gestern habe ich folgendes Problem: Die rechte Beifahrertür lässt sich weder von innen noch von außen öffnen. Ich habe danach bei Nissan angerufen und die sagten mir, dass wir hier nur die Tür mit Gewalt aufbekommen, und zwar von innen auftreten. Da ich dies nur ungern tun möchte wende ich mich an sie. Haben sie eine Idee oder Möglichkeit die Tür aufzubekommen? Mfg Holger Seidel

Zur Antwort 27

Frage von Dieter Hermes:

Hallo und guten Tag, habe ein Problem mit meinem Peugeot 406 Break, Bj. 97, Benziner. Der geht hin und wieder nach dem Start einfach aus und das mehrmals hintereinander. Wenn ich dann Gas gebe und in Fahrt bin, ist es gut Kannst Du mir helfen? Mfg

Zur Antwort 28

Frage von Udo Slomka:

Bei meinem Opel Corsa 1,3 CDTI, Bj. 2008, springt während der Fahrt mit Klimaanlage der Kühlerlüfter im Standleerlauf (Motor in Betriebstemperatur) sofort an. Diese Eigenart ist neu.

Zur Antwort 29

Frage von Sandra Hinzer:

Guten Tag Herr Keßler, ich habe einen Audi A3 Sportback, 1,4 TFSI, BJ 07/2009, ca. 24.000 km, vorwiegend Stadtverkehr, wenig Langstrecken. Seit längerem, d.h. seit Frühjahr 2010, habe ich in der Startphase Probleme mit dem Motor. Anfangs war es ein Ruckeln, seit Sept./Okt. 2010 kommen Geräusche hinzu, die etwas "blechern" klingen und ähnlich wie Fehlzündungen klingen. Es tritt gleich nach dem Starten des Motors auf in der ersten Minute, die Drehzahl geht auf ca. 1200, der Motor läuft unruhig. Wenn man gleich losfährt, ruckelt es, der Motor "verschluckt" sich und es gibt beschriebene Geräusche auf ca. 200-300 Metern. Danach läuft der Motor ganz normal und ruhig. Das Ganze ist Temperaturunabhängig, d.h. Sommer wie Winter bei Plus- und Minusgraden. Und eben wirklich nur in der ersten Minute. Es tritt nicht jedes Mal auf - aber mittlerweile immer öfter. Ich war bereits in der Werkstatt, wo das Auto über Nacht stand, um im kalten Zustand starten zu können. Allerdings meinte der Werkstattmeister, sie haben nichts bemerkt und auch keinen Fehler auslesen können. Natürlich - es ist ja noch Garantie ;-). Können Sie mir eventuell sagen, welche Ursache es geben könnte? Normalerweise hätte ich das von einem Audi nicht erwartet - zumindest nicht diesen "Service". Vielen Dank vorab für Ihre Bemühungen. Freundliche Grüße Sandra Hinzer

Zur Antwort 30


Sie haben Probleme mit Ihrem Auto? Kein Problem!
Autopapst Andreas Kessler findet für Sie die Lösungen.
Stellen Sie dem Autopapst Ihre Frage:
Hier geht es zur Anfrage!