Fragen an den Autopapst im Juni 2009

Autopapst Andreas Kessler
Autopapst Andreas Kessler © autogazette

Ihr Automobil funktioniert nicht wie gewünscht? Andreas Kessler löst die Probleme. Die Antworten des Autopapstes vom Juni 2009.


Frage von M. Barthel:

Hallo Herr Keßler, für mich ist Ihre Sendung ein Highlight am Sonntag. Nun möchte ich Sie um Rat fragen. Ich fahre einen VW Passat 2.0 TDI, 140 PS, 2006 mit 125. 000 km. Zum wiederholten Mal (nach jeweils 15000 bis 20.000km) wird eine Warnung - Fehler im Abgassystem - angezeigt. Die Vertragswerkstatt hat bisher entweder den Differenzdrucksensor (3x) vom Partikelfilter gewechselt oder/und ein Softwareupdate (2x) vorgenommen. Ich habe das Gefühl, dass VW die Garantiezeit verstreichen lassen wollte, bevor man genauer nach der eigentlichen Ursache suchte. Können Sie mir bitte weiterhelfen. Viele Grüße aus der Lausitz von M. Barthel.

Zur Antwort 1

Frage von N. Grevner:

Hallo, Herr Keßler, finden Sie, dass etwas dagegen sprechen könnte, einen BMW Z1 zu erwerben? Sie wissen, der, wo die Türen sich ganz nach unten senken (Roadster), ca. nur 6500 Stck. für Deutschland und insgesamt weltweit nur 8000 Stck. aufgelegt worden. Seit Jahren verharren die Preise grob in drei Kategorien. 1. Kategorie: Sehr viel gelaufen, um die 100.000-150.000 km, meist kein Sammlerszustand mehr. Preise dennoch 18000 bis um die 20000 Euro. 2. Kategorien: 50-70000 km, mittlerer bis guter Zustand, Preise 25-27000 Euro. 3. Kategorie: Sehr wenig gelaufen, absolutes Sammlerfzg., 10.000 km bis 37.000 Euro oder mehr. Derzeit und in den Jahren zuvor stabile Preise und mit zunehmenden Jahren kein Wertverlust festzustellen. Derzeit und die Jahre zuvor, aber auch nur verhaltene Nachfrage. Die Preise werden derzeit, so wie Olditax und Classic Data bewertet, nicht am Markt gezahlt. Dennoch sicher ein Auto mit Fahrspaß, wenn man es nicht überteuert kauft, wo man sein Geld m.E. nach Jahren nicht verliert. Frage: Rechnen Sie damit, dass der Z! in mehreren Jahren wenn es in Richtung Oldtimer geht der Z1 einen boom erlebt ? Oder meinen Sie, dass die Preise ähnlich wie jetzt verharren, es aber nicht nach oben geht. Einige meinen, dass er auch in 10 J noch zu modern für einen Oldtimer aussieht. Denn wenn man bedenkt kostete der Z! neu ja auch nicht mehr als 40000 Euro also 80000 DM. Mit freundlichen Grüßen, N. Grevener.

Zur Antwort 2

Frage von Vuuren:

Hallo, Herr Keßler, finden Sie, dass etwas dagegen sprechen könnte, einen BMW Z1 zu erwerben? Sie wissen, der, wo die Türen sich ganz nach unten senken (Roadster), ca. nur 6500 Stck. für Deutschland und insgesamt weltweit nur 8000 Stck. aufgelegt worden. Seit Jahren verharren die Preise grob in drei Kategorien. 1. Kategorie: Sehr viel gelaufen, um die 100.000-150.000 km, meist kein Sammlerszustand mehr. Preise dennoch 18000 bis um die 20000 Euro. 2. Kategorien: 50-70000 km, mittlerer bis guter Zustand, Preise 25-27000 Euro. 3. Kategorie: Sehr wenig gelaufen, absolutes Sammlerfzg., 10.000 km bis 37.000 Euro oder mehr. Derzeit und in den Jahren zuvor stabile Preise und mit zunehmenden Jahren kein Wertverlust festzustellen. Derzeit und die Jahre zuvor, aber auch nur verhaltene Nachfrage. Die Preise werden derzeit, so wie Olditax und Classic Data bewertet, nicht am Markt gezahlt. Dennoch sicher ein Auto mit Fahrspaß, wenn man es nicht überteuert kauft, wo man sein Geld m.E. nach Jahren nicht verliert. Frage: Rechnen Sie damit, dass der Z! in mehreren Jahren wenn es in Richtung Oldtimer geht der Z1 einen boom erlebt ? Oder meinen Sie, dass die Preise ähnlich wie jetzt verharren, es aber nicht nach oben geht. Einige meinen, dass er auch in 10 J noch zu modern für einen Oldtimer aussieht. Denn wenn man bedenkt kostete der Z! neu ja auch nicht mehr als 40000 Euro also 80000 DM. Mit freundlichen Grüßen, N. Grevener.

Zur Antwort 3

Frage von Michael:

Hallo, Herr Kessler. Habe da mal eine Frage zur Zentralverriegelung meines Wagens. Es handelt sich um einen Ford Focus Turnier, Erstzulassung 2006. Seit ein paar Tagen geht der Wagen von selber wieder auf und zu. Manchmal auch während der Fahrt klackt es so vor sich hin. Was könnte das sein? Haben sie einen Tip für mich? Danke im voraus!

Zur Antwort 4

Frage von Andreas:

Hallo Herr Keßler, bei meinem zweieinhalb Jahre alten Golf GT 1.4 TSI haben sich innerhalb kurzer Zeit die Sommerreifen und in geringerem Ausmaß auch die Winterreifen verschlissen, Km-Stand 23.000. Bei der Fehlersuche kam eine an allen vier Rädern (vorn mehr als hinten) verstellte Spur heraus. Die Reifen sind alle vier innen völlig abgefahren (auch wieder vorn mehr als hinten). Der Hersteller weist alle Verantwortung von sich. Bei Auslieferung war das Fahrzeug i. O., der Vertragswerkstatt hat bei der Routineinspektion bei 18.000 Kilometern auch nichts bemerkt. Ich hatte keinen Unfall oder auch ähnliche Probleme. Insgesamt bin ich ein eher ruhiger und vorausschauender Fahrer, fahre keine Bordsteine hoch etc. Kann sich die Spur des Fahrzeugs während des normalen Alltagsbetriebes so verstellen. Es war keine Reparatur notwendig, nur eine neue Spureinstellung. Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Ihr Andreas

Zur Antwort 5

Frage von Carina Dähnert:

Hallo, ich habe eine Frage zum Verkaufspreis eines Mercedes 190E 1.8, Baujahr 1989, 136PS und 100.000 km. Das Auto stammt aus zweiter Hand und ist super gepflegt (Garagenwagen). Es soll nun verkauft werden, da mein Vater verstorben ist. Mich würde nun mal interessieren, welcher Preis für das Auto realistisch ist bzw. zu welchen Preis kann man versuchen das Auto zu verkaufen? Gibt es evtl. auch Börsen, außer mobile.de oder autoscout, für solche Autos? Danke und viele Grüße

Zur Antwort 6

Henk van den Donk fragt:

Ich fahre einen Toyota Starlet P8, Baujahr 1996, und habe nun alle Autoschlüssel verloren. Was kann ich tun? Kann man da einen Originalschlüssel anfordern? Besten Dank schon mal.

Zur Antwort 7

Rene fragt:

Hallo, ich habe folgendes Problem: Ich habe einen Opel Corsa 1,4, Benziner, Baujahr 98 mit Schaltgetriebe. Wenn ich den Wagen starte, hat er einen Sound, als hätte ich einen richtig dicken Topf drunter. Der Auspuff ist nicht kaputt, habe schon einen neuen gekauft. Das Geräusch kommt von vorne aus dem Motor, da wo der Auspuff zum Motor geht. Was kann das sein???

Zur Antwort 8

Roland Lück fragt:

Hallo! Ich habe folgendes Problem mit meinem Golf 2 GTI 16V mit PL Motor. Er läuft im Leerlauf nicht ganz sauber, er schüttelt sich sehr häufig, etwa so, als ob er zu wenig Benzin bekommt. Kann das sein, das der Mengenteiler defekt ist oder eine Einspritzdüse nicht richtig einspritzt? Ich hab echt selber keine Ahnung mehr, was es sein könnte. Wäre super, wenn Sie eine Idee hätten. Vielen Dank im Voraus. Mit freundlichen Grüßen, Roland

Zur Antwort 9

Frage von Henry:

Hallo ich habe einen Opel Vectra, Bj. 1993. Da wurde das Zündschloss gewechselt, seitdem brennt die Airbaglampe ständig und geht nicht mehr aus. Was kann ich tun? Vielen Dank

Zur Antwort 10

Frage von Frank Scherr:

Hallo Andreas, Spaßvögel haben mit einer Packung Mehl und Hefe mein Auto dekoriert. Ich machte den schönen Citroen ZX, Baujahr 1993 etwas sauber, nur leider kam Wasser in die Gegend unter der Windschutzscheibe. Wenn ich nun das Auto ausmache, signalisiert das Batterielicht, sowie die Dioden in der Automatikschaltung, dass die Zündung an ist, obwohl gar kein Schlüssel steckt. Zudem läuft ein Gebläse sehr leise und langsam. Wenn ich Batterie abklemme, ist nachher keine Spannung mehr da, also keine Dioden leuchten mehr und das Gebläse ist auch ruhig. Was kann das sein? Ist da ein Schalter oder Relais kaputt, oder hab ich irgendwo einen MasseKontakt. Freue mich auf deine Antwort!! Frank

Zur Antwort 11

Frage von M. Lange:

Sehr geehrter Autopapst, ich fahre einen Audi 80 TDI B4, 90 PS, 1,9 Liter. Bei Belastung des Motors ist ein Geräusch zu hören (schschschsch), als ob Luft irgendwo rausdrückt, aber kein Turboladerpfeifen oder so, er rußt auch wie 20 LKW, aber nur bei Belastung. Einspritzpumpe und Zahnriemen, Steuerzeiten usw., alles wurde gemacht und Besserung versprochen, doch es war nichts besser. Ich weiß nicht mehr weiter, Please help me. Mit freundlichen Grüßen

Zur Antwort 12

Frage von Reinhardt:

Ich fahre einen Ford Mondeo, Bj. 93, seit kurzem knackt die Kupplung beim Herunterdrücken , was kann das sein? Außerdem, wenn es kühl ist, startet er normal, aber sobald ich anhalten muss, fällt er unter 750 Umdrehungen im Leerlauf. Was kann das sein? Wenn ich dann Gas gebe, tourt er auf ca. 1100 hoch und alles ist i. O. MFG Reinhardt

Zur Antwort 13

Frage von Alexander Heydt:

Sehr geehrter Herr Keßler, zu meinem Fahrzeug: VW Lupo 1.0, 50PS, Erstzulassung 1/99 als Neuwagen, 91.400 km, Wartung erfolgt regelmäßig bei VW. Inspektion in 9/09, TÜV 1/10. Ein tolles Fahrzeug für große Leute wie mich (2 Meter!). Zwei Probleme beschäftigen mich seit ca. drei Jahren: 1. Serienfahrwerk (bisher nichts erneuert) federt zunehmend «steif» (vorne wie hinten -Querfugen, Straßenschäden - als „Stuckern“ bzw. Trampeln / Poltern). Sommer oder Winterreifen (jeweils mit Reifengas; je 4 Jahre alt) (13-Zoll Stahl) gleichermaßen, Reifendruck ist (v: 2,1, h: 1,9; im Winter 0,2 erhöht. Hinten sind serienmäßige Gasdruckdämpfer verbaut (Ursache?!). Parallel zittert Lenkrad beim starken Abbremsen. Beim ADAC-Stoßdämpfertest (Werte: vo. li / re. 38,hi. li. 3 / hi. re. 40) war lt. Prüfer nichts zu erkennen, bei VW auf der Bühne entdeckte der Meister mit mir deutlich sichtbar langsam ausschlagende Stabilager / poröse Gummihülsen. Domlager wären auch denkbar. 2. Problem betrifft Motorbremse/Schubabschaltung: System hat nicht mehr die früher gewohnt leichte Bremswirkung. Drehzahl/Tempo gehen in Ebene kaum zurück - (Bsp.: heranrollen an Ampel) bei Gefälle nimmt Tempo manchmal sogar spürbar zu. Ist Reinigung der Drosselklappe sinnvoll? Kann es am Gaszug liegen? Fahrzeug hat meines Wissens noch kein elektronisches Gaspedal «EPC». Ab und zu geht nach Starten des Motors die Drehzahl kurzzeitig auf bis zu 1.700 U/Min. Bitte entschuldigen Sie meine umfangreichen Ausführungen. Ich will lediglich sicher gehen, dass Sie alle Informationen bekommen, die nötig sind. Herzlichen Dank und die besten Grüße aus Darmstadt!! Alexander Heydt

Zur Antwort 14

Frage von Elke Jeckel:

Ich fahre einen Opel-Astra F-Caravan. TÜV u. Bremsen wurden erst gemacht. Leider habe ich absolute Probleme mit der Bremswirkung. Das Auto klackert ständig beim Fahren u. meiner Meinung nach springt ständig das ABS an u. das Geräusch ist dann auch kein Klackern mehr, sondern ein schnelles Rattern, als würde etwas unterm Auto nachgeschliffen. Sobald ich dann bremse, springt die Bremse raus u. es gibt Geräusche, als ob etwas Metallisches aufeinander schleifen würde. Die Bremse springt mir in dem Moment am Fuß immer wieder entgegen u. die Bremswirkung ist fast null. Mein Mann belächelt dies, aber ich bin nur noch vorsichtig. Sicherheitshalber haben wir vorne den ABS-Sensor erneuert, aber es hat sich nichts geändert. Beim TÜV war alles in Ordnung u. das Problem bestand schon vor der Bremserneuerung. Eine Fehlermeldung erscheint aber nicht.

Zur Antwort 15

Frage von F. Schwellenthin:

Ich fahre einen Opel-Astra F-Caravan. TÜV u. Bremsen wurden erst gemacht. Leider habe ich absolute Probleme mit der Bremswirkung. Das Auto klackert ständig beim Fahren u. meiner Meinung nach springt ständig das ABS an u. das Geräusch ist dann auch kein Klackern mehr, sondern ein schnelles Rattern, als würde etwas unterm Auto nachgeschliffen. Sobald ich dann bremse, springt die Bremse raus u. es gibt Geräusche, als ob etwas Metallisches aufeinander schleifen würde. Die Bremse springt mir in dem Moment am Fuß immer wieder entgegen u. die Bremswirkung ist fast null. Mein Mann belächelt dies, aber ich bin nur noch vorsichtig. Sicherheitshalber haben wir vorne den ABS-Sensor erneuert, aber es hat sich nichts geändert. Beim TÜV war alles in Ordnung u. das Problem bestand schon vor der Bremserneuerung. Eine Fehlermeldung erscheint aber nicht.

Zur Antwort 16

Frage von Manfred Schulz:

Ich fahre einen Opel-Astra F-Caravan. TÜV u. Bremsen wurden erst gemacht. Leider habe ich absolute Probleme mit der Bremswirkung. Das Auto klackert ständig beim Fahren u. meiner Meinung nach springt ständig das ABS an u. das Geräusch ist dann auch kein Klackern mehr, sondern ein schnelles Rattern, als würde etwas unterm Auto nachgeschliffen. Sobald ich dann bremse, springt die Bremse raus u. es gibt Geräusche, als ob etwas Metallisches aufeinander schleifen würde. Die Bremse springt mir in dem Moment am Fuß immer wieder entgegen u. die Bremswirkung ist fast null. Mein Mann belächelt dies, aber ich bin nur noch vorsichtig. Sicherheitshalber haben wir vorne den ABS-Sensor erneuert, aber es hat sich nichts geändert. Beim TÜV war alles in Ordnung u. das Problem bestand schon vor der Bremserneuerung. Eine Fehlermeldung erscheint aber nicht.

Zur Antwort 17

Frage von Markus Spindler:

Guten Morgen, ich habe einen Renault Twingo, Baujahr 2002, 16V, 75 PS. Der verliert Wasser, aber ich finde aber nix, keinen kaputten Schlauch oder so etwas. Das Komische ist, wenn ich das Auto abstelle und komme nach 2-3 Stunden wieder zurück, dann ist Wasser unter dem Auto. Wenn ich dann die Schläuche anschaue, kann ich nichts finden. Ich versteh es nicht. Bitte um Hilfe. Mfg Markus

Zur Antwort 18

Frage von Peter Zöge:

Hallo, mein W 124 300 CE 24 V, Baujahr 1990, klackert beim Gasgeben an der Hinterachse (denke zumindest, dass es von dort kommt). Gehe ich vom Gas weg oder lasse ihn rollen, kommt kein Geräusch. Ist das die Antriebswelle? MFG-Peter Zöge

Zur Antwort 19

Frage von Hartmund Schütt:

Hallo Autopapst, wir fahren das zweite Londontaxi mit einwandfreier Historie und erst 14.000 Meilen auf der Uhr. Es ist saniert und schön bedruckt und in Gießen der absolute Hingucker. Nur die Sorge um die Abgase drücken uns. Gibt es eine zugelassene Nachrüstmöglichkeit mit einem Dieselkat mit Abgasrückführung mit der wir Euro 4 oder mindestens Euro 3 erreichen können und so die Steuer etwas drücken können? Vor allem die immer mehr ausufernden Umweltzonen machen uns Sorgen. Für eine Antwort sehr dankbar verbleiben wir Hartmund Schütt

Zur Antwort 20

Frage von Tobias Zech:

Ich fahre einen Mercedes C 220, Benziner, Baujahr 01.11.1994 mit 110 kW. Das Fahrzeug läuft nur im Standgas und geht beim Gasgeben aus. Ab 1500 U/min beim Gasgeben habe ich ein dumpfes Geräusch, als ob kein Luftfilter am Fahrzeug wäre. Beim Fehlerauslesen kam leider kein Fehler zum Vorschein. Ich vermute zwar, dass es der LMM ist, aber ich bin mir nicht sicher.

Zur Antwort 21

Frage von Christoph Neumann:

Hallo Herr Keßler, ich habe mir kürzlich einen 1976er Fiat 131 S Mirafiori 1300 gekauft, der fast 15 Jahre so gut wie nur gestanden hat. Das Auto präsentiert sich zwar so weit in Top-Zustand und rostfrei, macht mir aber trotzdem Kummer, weil der Motor beim Beschleunigen heftige Aussetzer hat und teilweise sogar aus geht. Im Stand läuft er sauber wie ein Uhrwerk, dreht auch einwandfrei hoch. Während der Fahrt, besonders im dritten und vierten Gang gibt es dann dieses Verschlucken. Der Motor bleibt teilweise völlig weg, bis zum Stillstand. Manchmal rappelt er sich auch wieder und kommt mit kleinen Fehlzündungen wieder. Der Vergaser ist gereinigt (die Einspritzdüse der Beschleunigerpumpe war völlig zu, ist nun aber wieder frei), die Membran der Beschleunigerpumpe ist augenscheinlich in Ordnung, Zündkerzen, Luftfilter, Unterbrecherkontakt, Kondensator, Benzinfilter und Kraftstoffpumpe, alles neu. Das Auto hat erst 32.000 km gelaufen und hat auf allen vier Zylindern super Kompression. Ich weiß nun nicht mehr weiter, vielleicht haben Sie ja eine Idee...? Viele Grüße, Christoph Neumann

Zur Antwort 22

Frage von Evers:

Sehr geehrter Herr Kessler, ich fahre VW- Polo 6N, Baujahr Juni 2000. Vom oberen Bereich breitet sich an den Oberflächen beider Hauptscheinwerfern eine Erblindung des Klarsichtkunststoffglases aus. Wie kann dieser Prozess aufgehalten oder gar rückgängig gemacht werden? Mit freundlichen Grüßen V. Evers

Zur Antwort 23

Frage von Beate Kasterke:

Hallo, heute wenden wir uns an Sie. Wir haben einen Golf 2 Automatik, Bj. 89, ca. 80.000 km oder auch etwas mehr. Es wurde ein neuer Tacho eingesetzt, daher kein aktueller Stand. Zur Zeit haben wir ein unrunden Lauf, er springt sehr schlecht an und nimmt so gut wie kein Gas an und braucht auch ein Augenblick, bis er Vollgas gibt - nur im Kaltzustand. Folgende Teile wurden schon gewechselt: Finger, Zündkabel, Lambdasonde, Zündkerzen, Zündspüle, 3K geprüft und getauscht, Vergaserflansch, Motorspülung. Das Auto hat einen Kaltlaufregler seit zwei Jahren und wir hatten auch bisher keine Probleme. Mein Mann würde jetzt noch die Hydrostößel wechseln oder eine Kompressionsprüfung tätigen und zuletzt noch den Vergaser wechseln. Mein Mann verzweifelt so langsam, wir bitten um Ihre Hilfe, vielen Dank im Voraus und weiterhin viel Erfolg. LG Frau Kasterke

Zur Antwort 24

Frage von Andreas Knorr:

Hallo, heute wenden wir uns an Sie. Wir haben einen Golf 2 Automatik, Bj. 89, ca. 80.000 km oder auch etwas mehr. Es wurde ein neuer Tacho eingesetzt, daher kein aktueller Stand. Zur Zeit haben wir ein unrunden Lauf, er springt sehr schlecht an und nimmt so gut wie kein Gas an und braucht auch ein Augenblick, bis er Vollgas gibt - nur im Kaltzustand. Folgende Teile wurden schon gewechselt: Finger, Zündkabel, Lambdasonde, Zündkerzen, Zündspüle, 3K geprüft und getauscht, Vergaserflansch, Motorspülung. Das Auto hat einen Kaltlaufregler seit zwei Jahren und wir hatten auch bisher keine Probleme. Mein Mann würde jetzt noch die Hydrostößel wechseln oder eine Kompressionsprüfung tätigen und zuletzt noch den Vergaser wechseln. Mein Mann verzweifelt so langsam, wir bitten um Ihre Hilfe, vielen Dank im Voraus und weiterhin viel Erfolg. LG Frau Kasterke

Zur Antwort 25

Frage von Matthias Engert:

Werte Damen und Herren, ich hätte ich gern die Frage beantwortet, ob es stimmt, dass ich Benzin spare, wenn ich vom dritten Gang gleich in den fünften Gang schalte. Besten Dank und mit freundlichen Grüßen Matthias Engert

Zur Antwort 26

Frage von Andre Pfleger:

Guten Tag, folgende Frage: Erdgas oder Autogas, Pro & Contra? Was empfiehlt der Experte? Mit freundlichen Grüßen André Pfleger

Zur Antwort 27

Frage von J. Bauer:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte meine Pkw auf Elektroantrieb umbauen (lassen). Ist es in Deutschland möglich, eine Lithium-Batterie für den Umbau eines normalen Pkw zu erwerben? In Norwegen soll es diese ja schon zu kaufen geben. Können Sie mir weiter helfen? Mit freundlichen Grüßen J. Bauer

Zur Antwort 28

Frage von Matthias Georg:

Sehr geehrter Herr Kessler, fahre einen Ford Fiesta 1.2, 75 PS, Bj. 2001, nach dem Kaltstart tritt ein lautes Geräusch auf; tritt man das Kupplungspedal ist das Geräusch weg bzw. nach ca. 5-6 KM Fahrstrecke. Was könnte das sein?? Danke für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüssen M.Georg

Zur Antwort 29

Frage von Ralf Schmitt:

Hallo Herr Kessler, ich fahre einen 95er Saab 900 Cabriolet mit 190.000 km. In unregelmäßigen Abständen geht die Temperaturanzeige sprunghaft in die Höhe. Durch Einschalten der Heizung und des Ventilators geht die Anzeige zügig wieder zurück auf Normaltemperatur. Haben Sie eine Idee? Gruß, RSR.

Zur Antwort 30

Frage von Dieter Schwab:

Hallo Herr Kessler, ich habe ein Problem mit meinem Daewoo Nubira. Im 4. Gang bei ca.60 kmh fängt das Auto an zu stottern. Angeblich sind es die Kerzen, die haben wir jetzt ausgewechselt. Dann hieß es - Wasser im Sprit, also wurde Spiritus in den Tank geschüttet. Das Problem bleibt aber trotzdem, obwohl das Auto ansonsten keine Probleme macht. Nun sagt die nächste Werkstatt: es könnte die Zündspule sein. Haben Sie vielleicht einen Tipp? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Mit frdl. Gruss, Dieter Schwab.

Zur Antwort 31

Frage von A. Maurer :

Guten Tag, beim Abschleppen, bzw. Rausziehversuch eines Baumstumpfes (Buschstumpfes) kam es bei meinem Seat Alhambra Bj 99 2.0 TDI zur Qualmbildung im Motorraum. Darauf habe ich den gleich abgestellt, und er sprang auch nach Abkühlzeit normal an, roch aber noch nach Öl und etwas verbrannt. Wir haben keine Schäden gesehen, er war auch gerade bei der Inspektion. Ich habe den Motor auch nur bis ca. 3000 U/M gebracht. Der Baumstupf bewegte sich aber nicht, und es qualmte halt. Was kann das sein, und wie können wir das feststellen. Danke vielmals im Voraus.

Zur Antwort 32

Frage von Teixeira:

Besitze einen Audi A-4 Combi TDI, Bauj. 01.09.2004. Beim Überholen bzw. beim Gasgeben bei Tempo 100 hat er keine Leistung mehr !? Habe danach mehrmals das Auto (3mal) an und aus gemacht. Leider geht es immer noch nicht. Was soll ich jetzt noch machen? DANKE

Zur Antwort 33

Frage von Roman Erbar:

Hallo, ich fahre einen Mazda Mx-5 nb, Baujahr 1998, allerdings die kleinere Variante mit 81kw. Und zwar wäre meine Frage, ob ich, um ein paar Extra-PS hervorzurufen, die Einspritzdüsen des 1.8ers verbauen kann (16er = 210 ccm ; 1.8er = 256 ccm) oder bedarf der Einbau weitere Veränderungen am Steuergerät? Vielen Dank im Voraus! Mit freundlichen Grüßen

Zur Antwort 34

Frage von Carla Beirau:

Hallo, ich fahre einen Mazda Mx-5 nb, Baujahr 1998, allerdings die kleinere Variante mit 81kw. Und zwar wäre meine Frage, ob ich, um ein paar Extra-PS hervorzurufen, die Einspritzdüsen des 1.8ers verbauen kann (16er = 210 ccm ; 1.8er = 256 ccm) oder bedarf der Einbau weitere Veränderungen am Steuergerät? Vielen Dank im Voraus! Mit freundlichen Grüßen

Zur Antwort 35

Frage von Instynski:

Hallo, mein BMW E46 320d Touring hat schon 187.000 km und seit paar Wochen läuft der Motor unruhig, vor allem, wenn der Motor kalt ist. Man hat mir gesagt, dass eine Spannrolle defekt ist, das ist ein Automatik und er ist bei \«D\» unruhig, ich merke das, wenn ich an der Ampel stehe. Gruß

Zur Antwort 36

Frage von Czubek:

Sehr geehrter Herr Kessler, meine Schwester besitzt einen Polo mit Automatikgetriebe, Bj. 96. Das Auto ist ihr heute einfach ausgegangen und musste abgeschleppt werden. Nach einer Standzeit von rund zwei Stunden ist es wieder angesprungen. Mir ist aufgefallen, dass es aus der Richtung Vergaser ein dauerhaftes pfeifendes Geräusch kommt. Was kann das sein? Für Ihre Hilfe danke ich im Voraus, Czubek

Zur Antwort 37

Frage von Dieter Kozubek:

Hallo, ich möchte gerne selber die Kupplung bei meinen Nissan Primera Kombi ausbauen. Was für ein Werkzeug benötige ich dafür und welche Drehmomente sind zu beachten? Was muss alles demontiert werden? Vielen Dank

Zur Antwort 38

Frage von Christian Stieger:

Guten Tag Herr Keßler, ich fahre seit ca. einem Jahr einen Rover. So an sich find ich das Auto perfekt. Wenn nicht die Sache mit dem Kühlwasser wäre. Fast jedes Wochenende muss ich meinen Kühlwassertank erneut auftanken und frage mich warum. Mein Bruder hat auch ein bisschen Ahnung von Autos und hat schon danach geschaut, aber er findet nichts. Darum wollte ich Sie jetzt erst einmal fragen, bevor wir den Motor ausbauchen, um an die Zylinderkopfdichtungen zu kommen. Wäre sehr dankbar, wenn Sie ein paar Tipps für mich haben. Mit freundlichem Gruß Christian Stieger

Zur Antwort 39

Frage von Claudia Schwarzer:

Guten Tag Herr Keßler, ich fahre seit ca. einem Jahr einen Rover. So an sich find ich das Auto perfekt. Wenn nicht die Sache mit dem Kühlwasser wäre. Fast jedes Wochenende muss ich meinen Kühlwassertank erneut auftanken und frage mich warum. Mein Bruder hat auch ein bisschen Ahnung von Autos und hat schon danach geschaut, aber er findet nichts. Darum wollte ich Sie jetzt erst einmal fragen, bevor wir den Motor ausbauchen, um an die Zylinderkopfdichtungen zu kommen. Wäre sehr dankbar, wenn Sie ein paar Tipps für mich haben. Mit freundlichem Gruß Christian Stieger

Zur Antwort 40

Frage von Jens Velten:

Hallo Autopapst, wie viel darf ein Auto in 9 Jahren kosten? Ich habe einen Renault Scenic 1.6 16V mit 154.000 km. Dieser kostete bis jetzt 2.600 Euro an außerplanmäßigen Reparaturen und 4.000 € für Wartung, Verschleißteile und Zubehör. Das sind ca. 733 Euro im Jahr. Jetzt würden schon wieder 700 Euro für das Einspritzsteuergerät anstehen. Dazu die zweite Frage! Der Motor geht zu verschiedensten Gelegenheiten aus. Im Leerlauf ist er aus und während der Fahrt gibt es einen Ruck und die Motorkontrolle geht an. Er startet aber in jedem Fall sofort wieder. Was für ein Folgeschaden kann entstehen, wenn ich es nicht repariere? Ist eine Neuanschaffung sinnvoller? Gibt es eine Institution, die ein Auto nach den sichtbaren Mängeln (Rost an Schraubverbindungen und Halterungen im Motorraum)bewertet und eine Prognose über die Lebensdauer dieser Mängel abgeben kann? Viele Grüße Jens

Zur Antwort 41

Frage von Jürgen Förster:

Sehr geehrter Herr Kessler, wenn ich kann dann sehe oder höre ich gern Ihre Beiträge im MDR; und so bin ich auf den Gedanken gekommen mein Problem mal Ihnen vorzutragen. Bei meinem Ford Fiesta Baujahr:1999; 50 PS, habe ich seit längeren ein Problem. Normal fahren wir nur Kurzstrecken im Stadtverkehr, so dass er nicht richtig warm wird und das Problem nicht zum Vorschein kommt. Wenn man dann aber doch mal eine längere Strecke fahren muss und man sich an eine Kreuzung, Kurve oder ähnliches heranrollen lässt, geht er beim Bremsen einfach aus. In unserer Ford-Vertragswerkstatt Werk hat man beim ersten Mal, ein von Mardern zerbissenes Kabel vom Drehzahlsensor dafür verantwortlich gemacht. Da das Problem aber weiter bestand, haben wir das in einer anderen Fordvertragswerkstatt prüfen lassen. Beim Abholen des Fahrzeugs sagte man uns, dass unser Fiesta fehlerlos funktioniere. Da wir uns das nicht nur einbilden denke ich, dass dies eine mehr oder weniger Strategie der Autohäuser ist. Was kann die Ursache sein, wie kann man Sie beheben und lohnt sich das bei diesem Auto noch? Ich möchte mich für Ihre Mühe vielmals bedanken! Mit freundlichen Grüßen! Jürgen Förster.

Zur Antwort 42

Frage von Tino Breuer:

Hallo Herr Kessler, mein VW T4 2,5 Benziner, Bj.97, 115 PS macht Probleme bei niedriger Drehzahl. Ob im Standgas an der Kreuzung, beim Beladen oder beim Gaswegnehmen auf der Autobahn, der Bus geht von alleine aus. Was sich als erstes durch eine blinkende Ölkontrolllampe bemerkbar macht. Wenn ich dann die Zündung ausmache und sie anschließend wieder einschalte, springt er sogleich wieder an. Auf der Autobahn brauche ich bloß auskuppeln Zündung aus, Zündung an, Kupplung lösen und er fährt weiter. Hin und wieder verläuft der Fehler so, dass er nicht sogleich wieder anspringt, dann wartet man für 2-5 Minuten und er läuft wieder. Das passiert, wenn man ihn an der Schranke aus macht oder in ein Geschäft geht und ihn nach 5 Minuten. wieder Starten will. Es passiert nix. Einige Minuten warten und weiter geht es. Auffällig hierbei man macht die Zündung an, die Öllampe blinkt und er startet nicht. Man macht die Zündung an und die Öllampe leuchtet, Starter, und er kommt. Eine Messung hat ergeben, dass beim Hallgeber kein Strom ankommt, wenn er nicht anspringt. Aus dem Nix ist der Strom wieder da und dann ein Startversuch und er läuft. Wenn der Fehler auftritt ist die Motortemperatur auf «mittel», die Außentemperatur ist unabhängig. Häufigkeit des Fehler im abstand von 5-1000 Kilometer. Folgendes wurde schon gewechselt: Zündspule, Zündverteiler, Schlosseinsatz, Kerzen, Wegfahrsperre.

Zur Antwort 43

Frage von Helge Hasenau:

Hallo. Ich habe ein Problem mit meinem Skoda Fabia. Nach und nach legt sich die Elektrik nieder. Ich wollte jetzt in einer Werkstatt den Fehlerspeicher auslesen lassen: Darauf bekam ich die Antwort: «Er lässt mich nicht ins System rein» Kann das sein? Wie soll ich jetzt vorgehen? Bin ratlos, brauche Hilfe. Bitte. Mit freundlichen Grüßen Helge

Zur Antwort 44

Frage von Silvio aus Potsdam:

Hallo. Ich habe ein Problem mit meinem Skoda Fabia. Nach und nach legt sich die Elektrik nieder. Ich wollte jetzt in einer Werkstatt den Fehlerspeicher auslesen lassen: Darauf bekam ich die Antwort: «Er lässt mich nicht ins System rein» Kann das sein? Wie soll ich jetzt vorgehen? Bin ratlos, brauche Hilfe. Bitte. Mit freundlichen Grüßen Helge

Zur Antwort 45

Frage von H.-J Maaß:

Sehr geehrter Herr Keßler, ich fahre einen Skoda Oktavia II, Baujahr 2006, 2,0 Liter. Bis heute konnten folgende Probleme nicht gelöst werden: beim Entriegeln der Tür mit der Fernbedienung schaltet sich das Radio sofort an, ohne dass der Schlüssel im Zündschloss steckt. Dieses Problem tritt sporadisch auf. Außerdem kommt es vor, dass beim Starten der Motor nicht sofort anspringt und der Zündschlüssel längere Zeit in Startposition gehalten werden muss. Folgende Teile wurden schon gewechselt: Zündanlassschalter, Elektronikmodul für Lenkstockkombinationsschalter, Abgasrückführungsventil, Temperaturgeber, Bordnetzsteuergerät, Komfortsteuergerät, Drei Mal Radiotausch. Haben Sie eine Idee, wie man diese Probleme lösen kann? Mit freundlichem Gruß Herr Maaß

Zur Antwort 46

Frage von Hendrik Keller:

Hallo Herr Keßler, wir fahren einen MB 190E 2.3, Bj. 1990, Benziner, Automatik, mit nachgerüstetem KAT, der als werkstattgepflegter Garagenwagen erst 90.000 km runter hat. Bis vor zwei, drei Jahren gab es mit dem Wagen gar keine Probleme. Seitdem haben wir massive Schwierigkeiten, wenn der Wagen ein paar Tage nicht gefahren wurde. Auch mehrere Werkstattbesuche mit exakter Fehlerbeschreibung halfen leider nicht weiter. Je nach Standzeit springt er sehr schwer an, hustet kurz und geht dann gleich wieder aus oder läuft extrem unrund und verabschiedet sich, wenn man aus P nach D schaltet. Auch wenn man erfolgreich nach D schalten konnte, ist dann endgültig Schluss, wenn man das Gaspedal betätigt. So steht man dann 5-20 Minuten rum und startet immer wieder, wobei es kontinuierlich besser wird und man irgendwann losfahren kann. Auf dem ersten Kilometer kann es dann passieren, dass er läuft wie ein Uhrwerk oder aber, dass er immer wieder anfängt zu husten, zeitweise dann nicht auf das Gaspedal reagiert und schlimmstenfalls wieder ausgeht, vor allem in den unteren Drehzahlbereichen, und die gleichen Probleme wie an Anfang macht. Das freut einen besonders, wenn man auf einer viel befahrenen innerstädtischen Hauptverkehrsstraße liegen bleibt. Wenn der kritische Punkt aber einmal überwunden ist, fährt der Wagen von da an wieder problemlos überall hin, auch wenn er zwischendurch abgestellt wurde. Obwohl diese Syptome bei jedem Wetter auftreten, scheint der Wagen Regen und Kälte besonders übel zu nehmen. Zudem zeigt sich, dass der Übergang vom Standgas zum Gasgeben ein kritischer Punkt ist. Außerdem schaltet der Wagen anfangs sehr spät aus dem ersten Gang in den zweiten. Zur Fehlerbehebung hat die Werkstatt nach und nach die komplette Zündanlage erneuert und einen neuen Kraftstoffverteiler (für den Kaltzustand???, bin kein Fachmann) eingebaut. Die «positive» Änderung der Situation sieht so aus, dass der Wagen jetzt öfters gleich anspringt und losfährt, aber ein paar hundert Meter weiter mit den bekannten Zeichen stehen bleibt. Unsere laienhaften Vermutungen sind jetzt noch Luft in der Benzinleitung, Probleme mit der Automatikschaltung oder an der Kraftstoffregulierung. Es ist ein schöner Wagen, den wir ungern abgeben würden. Allerdings sind die beschriebenen Schwierigkeiten extrem ärgerlich. Ich hoffe, sie sind beim Lesen bis hierher gekommen und haben auch einen heißen Tipp für uns. Mit freundlichen Grüßen Hendrik Keller

Zur Antwort 47

Frage von Oliver Fischer:

Lieber Herr Kessler, ich bin etwas ratlos wegen meines Hyundai Accent, 2001. Das gute Stück hat mich inzwischen 180.000 Kilometer weit problemlos gefahren, aber seit einigen Wochen muckt er ganz gehörig. Und zwar immer nach dem Tanken. Dann blinkt die Motorwarnleuchte, der Motor ruckelt furchtbar, er geht auch während der Fahrt aus. Wenn das Auto dann zur Ruhe kommt, ist alles einigermaßen wieder in Ordung, bis zum nächsten Tanken. Die Werkstatt hat beim ersten Mal eine Zündspule gewechselt, beim zweiten Mal den Luftmassenmesser. War beides recht teuer. Er lief danach besser, aber nur bis zum Tanken. Haben Sie eine Idee? Liebe Grüße Oliver Fischer

Zur Antwort 48

Frage von Matthias Tietze:

Hallo Herr Kessler, beim Bosch-Service habe ich die Dieseleinspritzpumpe mit sämtlichen zusätzlichen Teilen meines Ford Focus, BJ. 2000, wechseln bzw. reparieren lassen. Statt veranschlagten 1600 Euro musste ich 1930 Euro zahlen. Ca. 40 Kilometer nach dem Abholen des Fahrzeugs blieb dieser liegen und zeigte die gleichen Symptome: kein Anspringen. Zurück in die Werkstatt, Einspritzpumpe auf Prüfstand, irgendein Stellring nachstellen, Ergebnis nach Wiedereinbau: Auto springt nicht an. Das Vertrauen in die Werkstatt geht nicht soweit, jetzt von denen den Fehler suchen und beheben zu lassen. Kann es sein, dass ein anderer Fehler die Ursache ist (Förderpumpe, Kraftstoffsystem), nachdem der Wagen nach der ersten «Generalüberholung» 40km fuhr? Danke, beste Grüße Matthias

Zur Antwort 49

Frage von Elisabet Magiera:

Lieber Herr Kessler, mein Ford Fiesta 1.3, 44 kW, 5 Jahre alt, 31.000km, «stottert» beim Fahren meistens in den Drehzahlen unter 3000 U/min und am häufigsten im 1 und 2 Gang. Zwischendurch kraftloser Motor, der lauter fährt. Diagnose in der Werkstatt zeigt keine Fehler, ausgetauschte Zündkerzen haben nichts gebracht, sollte wegen Kurzstreckenfahrten das Auto «Spazieren fahren» nach 1000 km Autobahn in drei Tagen, keine Änderung. Bitte, Sie sind meine letzte Rettung. Mit freundlichem Grüßen, EM

Zur Antwort 50

Frage von R. Kempe:

Lieber Herr Kessler, mein Ford Fiesta 1.3, 44 kW, 5 Jahre alt, 31.000km, «stottert» beim Fahren meistens in den Drehzahlen unter 3000 U/min und am häufigsten im 1 und 2 Gang. Zwischendurch kraftloser Motor, der lauter fährt. Diagnose in der Werkstatt zeigt keine Fehler, ausgetauschte Zündkerzen haben nichts gebracht, sollte wegen Kurzstreckenfahrten das Auto «Spazieren fahren» nach 1000 km Autobahn in drei Tagen, keine Änderung. Bitte, Sie sind meine letzte Rettung. Mit freundlichem Grüßen, EM

Zur Antwort 51

Frage von Stiller:

Was ist an meinem Opel Astra F, Baujahr 1998, defekt, wenn die Kontrollleuchte der Lichtmaschine angeht. Habe schon eine neue Lichtmaschine eingebaut, danach ging alles wieder eine Weile. Nun geht die Kontrollleuchte wieder ab und zu an, wenn ich die Zündung ausschalte und sie wieder einschalte, erlischt sie für eine Weile wieder, um dann wieder irgendwann anzugehen. Ich weiß leider nicht mehr weiter. Bitte sagen Sie mir, was die Ursache meines Problems ist. Vielen mit Dank, Herr Stiller

Zur Antwort 52

Frage von Martin Denk:

Schönen Guten Tag Herr Kessler! Habe ein ziemlich ominöses und mittlerweile auch mehr oder weniger gefährliches Problem mit meinem Citroen Evasion 2,1 TD Bj.99: Das Auto erhöht ohne Betätigung des Gaspedals die Drehzahl. Unabhängig von Motor- und Außentemperatur. Pendelt im Sekundentakt zwischen 1.500 und 2.500 Touren. Beim Auskuppeln vor dem Hochschalten dreht er sogar bis auf 3.500 Touren. Im Stau oder beim Einparken ist das ziemlich mühsam und zum Teil auch nicht ungefährlich. Die Fachwerkstatt konnte keinen Fehler auslesen und tippt auf die Einspritzpumpe. Da dies aber eine ziemlich kostspielige Angelegenheit werden könnte, wollte ich um Ihren Rat bitten. Mit freundlichen Grüßen Martin Denk

Zur Antwort 53

Frage von Armer Alter:

Hallo Autopapst! Mein VW Sharan (Bj. 2003, TDI, 110000 Kilometer) zieht auf Autobahnen leicht nach rechts, egal ob auf dem rechten, mittleren oder linken Streifen, ob mit oder ohne Gas oder Gang raus, egal bei welcher Geschwindigkeit. Wenn ich das Lenkrad loslasse, so zieht er nicht gleich, aber dann deutlich nach rechts weg. Ansonsten reichen zwei Finger im Lenkrad aus, um ihn in der Spur zu halten. In der Stadt oder auf Landstraßen kann man das nicht richtig testen. Der Effekt blieb trotz Reifenwechsel (Winter auf Sommer) und Spureinstellung bestehen. Meine Frage, was ich tun könnte? Gruß und Dank!

Zur Antwort 54

Frage von Bianka Köhler:

Hallo Herr Kessler! Habe ein Problem mit meinen Seat Arosa 1,4 Baujahr 11/2003. Wenn ich morgens losfahren möchte muss ich sehr viel Gas geben, ansonsten geht er aus, bei weniger Gas. Woran kann dies liegen? Bitte um Antwort. Mit freundlichen Grüßen Bianka. Danke im Voraus an den Autopapst.

Zur Antwort 55

Frage von Holger Knoop:

Hallo! Bei meinem 96`er Daewoo Espero wurde die Wasserpumpe gewechselt. Trotzdem wird er im Stadtverkehr extrem heiß. Bei laufender Klimaanlage geht die Temperatur sofort zurück. Habe auch noch nie das Lüfterrad gehört, obwohl mir in der Werkstatt gesagt wurde, dass es sich bei 94 Grad zuschalten würde. Wasser war auch genügend im Behälter, das aber auch extrem heiß wird.

Zur Antwort 56

Frage von V. Kämpf:

Sehr geehrter Herr Keßler. Ich brauche Ihre Hilfe. Ich habe einen Dewoo Kalos (5 Jahre alt).Nach dem Ausfall des Lichtwarners, wurde er 2008 erneuert. Bewege ich das Auto ungefähr 700 Meter ertönt ganz kurz ein hupeähnliches Geräusch. Auch durch mehrmaliges Aufsuchen der Fachwerkstatt konnte mir keiner sagen, woran das liegt. Der Fehler wurde bis heute nicht gefunden. Können Sie mir helfen? Bedanke mich im Voraus. V. Kämpf

Zur Antwort 57

Frage von Stefan,Jäckel:

Ich habe eine Frage zum Thema Leistungssteigerung des Motors. Kennen Sie das Prinzip der Wassereinspritzung (Boost Cooler)um den Motor einer Leistungssteigerung zu unterziehen? Außerdem habe ich noch eine Frage, was passiert mit meinen Achsen und Bremsen, wenn ich anstatt wie Original 18 Zoll jetzt 20 Zoll fahren möchte?

Zur Antwort 58


Sie haben Probleme mit Ihrem Auto? Kein Problem!
Autopapst Andreas Kessler findet für Sie die Lösungen.
Stellen Sie dem Autopapst Ihre Frage:
Hier geht es zur Anfrage!