Fragen an den Autopapst im Januar 2010

Autopapst Andreas Kessler
Autopapst Andreas Kessler © autogazette

Sie haben Probleme mit dem Auto? Der Autopapst hilft. Ihre Anfragen aus dem Januar 2010.


Denis W. fragt:

Hallo Autopapst, ich fahre einen Passat Variant TDI PD (74 KW) Automatik 4-Gang, BJ 2002,Laufleistung 170000 km und habe seit ca. 140000! km folgendes Problem: wenn ich im Drehzahlbereich 1400 bis 2000 (bzw. zw. 65 und 90 Km/h) sachte beschleunige, rattert und wackelt mein Motor so, dass mein ganzes Auto vibriert. Ich war schon in 4 verschiedenen VW-Werkstätten und 2 freien Werkstätten. Jedoch konnte keiner das Problem identifizieren/lösen. Mal sollte ein Unterdruckschlauch schuld sein, mal wurde das Getriebeöl gewechselt - nichts jedoch brachte Erfolg. Wenn ich mit einem Anhänger fahre, setzt das vibrieren noch etwas früher ein. Während des Ruckelns bzw. Vibrierens ändert sich die Drehzahl um ca. 100-300 Umdrehungen nach oben, um dann wieder in die Ausgangsposition zurück zu fallen. Das Vibrieren dauert immer nur ein paar Sekunden an, ist dafür aber recht periodisch, bis bei ca. 100 Km/h dann Schluss ist. Bei stärkerem Gas geben tritt dieses Problem nicht auf. Der Wagen zieht auch normal durch. Vielleicht gibt es ja eine Ferndiagnose für mich! Ich bedanke mich jedenfalls schon mal im Voraus!

Zur Antwort 1

Lars Andrich fragt:

Mein Vater hat mit seinem Daewoo Lanos 1,5 ein Problem, wo auch ich etwas ratlos bin. Und zwar habe ich dieses Jahr im April, bei ihm das vordere rechte Achskopfgelenk radseitig gewechselt, da der ABS-Ring gebrochen und locker war, zusätzlich habe ich noch den ABS-Sensorgewechselt, da dieser defekt war, und die Aufnahme des Sensors, da mir die beim Ausbau gebrochen war. Danach war alles wieder wie neu, sprich alle Kontrollleuchten aus.Nun hat er seit heute, wieder ein Problem mit der Bremsanlage, und zwar leuchtet sowohl die ABS-Kontrollleuchte, als auch die Handbremskontrolle dauerhaft auf. Zieht er die Handbremse an, Bekommt er Bremskraft auf die Hinterachse, und die Handbremmskontrollleuchte wird heller, löst er die Handbremse wieder, Bremskraft weg, logisch und die Leuchte wird wieder dunkler, leuchtet jedoch weiter. Was kann das sein, und was muss gewechselt werden??? irgendein ABS-Sensor, ist klar, aber warum leuchtet die Handbremskontrolleuchte mit???

Zur Antwort 2

Rudolf Emmerich fragt:

Hallo, bei meinem VW Passat TDI, Bj. 2001, wurde aufgrund Kühlwasserverlust der Zylinderkopf samt einem Zylinder ausgetauscht. Der Motor läuft seither nach dem Anlassen «unrund», d.h., dass Fahrzeug vibriert spürbar, bei einer bestimmten Drehzahl und beim Herunterschalten ruckelt das Fahrzeug ebenfalls. Darf ich damit überhaupt fahren oder muss die Werkstatt die Ursache möglichst zügig beheben? MFG, Rudi Emmerich

Zur Antwort 3

H.Koehler fragt:

Sehr geehrter Herr Kessler, beim Audi A4, 2,7 tdi meines Bekannten leuchtet nach ca. 6 km die Kontroll-Lampe für das Abgaskontrollsystem! Trotz mehrfacher Audi-Werkstattbesuche und Rückfragen der Werkstatt direkt bei Audi konnte das Problem nicht behoben werden. Mit der Bitte um ihren Rat verbleibt H.Koehler

Zur Antwort 4

Arnim Pundrich fragt:

Hallo, ich fahre einen Ford Galaxy TDI, 116 PS. Die Zusatzwasserpumpe funktioniert seit dem Sommer nicht mehr. Ich war schon in verschiedenen Werkstätten. Die Pumpe wurde schon getauscht. Fünf Werkstätten haben sich daran schon versucht. Drei mal davon Ford und ein mal VW. Leider konnte mir niemand helfen. Ohne diese Pumpe funktioniert leider meine Standheizung nicht. Sie bringt immer einen Überhitzungsfehler. Können Sie mir weiterhelfen? Ich wäre ihnen sehr verbunden. Danke, Arnim Pundrich

Zur Antwort 5

Katharina Boros fragt:

Hallo Herr Kessler, ich fahre einen Nissan Almero Tino V10. Erstzulassung 09.11.2001. Nachdem ich am Montag, 7.12.09, die Wartung hatte, mit Ölwechsel , bin ich am Freitag, den 11.12.09, nach ca. 500km mit einem Motorenschaden auf der Autobahn liegengeblieben. Die Werkstatt, die mich abschleppte, meinte, dass ich ca. 1 Liter zu wenig Öl drin habe und angeblich ein nicht für diesen Motor geeignetes Öl. Normalerweise hatte ich ein 10W40 Öl, und diesmal hatte mir meine Nissan-Werkstatt ein 0W30 Öl eingefüllt. Kann dies zum «Lager Schaden» geführt haben? Der Motor hat ca 180000km runter. Da meine Vertragswerkstatt jegliche Schuld von sich weist, wäre ich über eine Auskunft ihrerseits sehr dankbar. Mit freundlichen Grüßen, Katharina Boros.

Zur Antwort 6

Frage von Gerd Schaeftlein:

Hallo Herr Keßler, ich fahre einen Renault Safrane, Baujahr 1997. Steht das Fahrzeug längere Zeit in großer Hitze, erscheint das Airbagzeichen im Display. Wenn ich das Fahrzeug kurzfristig abstelle und neu starte, erlischt die Anzeige in der Regel wieder. Das Problem wiederholt sich aber in unregelmäßigen Abständen erneut. Gibt es dazu einen Rat? Besten Dank

Zur Antwort 7

Frage von Doreen Weber:

Hallo, habe seit ca. drei Monaten Probleme mit meinem Peugeot 307 SW, Baujahr 2004, 100 kW, Diesel. Er läuft im Standgas zeitweilig unruhig. Die Drehzahl fällt ab und er regelt selbst nach. Es hört sich an, als ob jemand in kurzen Intervallen aufs Gas tritt. Der Motor rappelt. Während der Fahrt nimmt er plötzlich immer im Wechsel Gas an oder nicht. Habe schon Aditiv in den Tank gegeben, hat nichts gebracht. Der Bordcomputer zeigt keinen Fehler an. Da der Fehler spontan auftritt, konnte die Fachwerkstatt bisher keine Ursache diagnostizieren. Ich hoffe Sie können mir helfen. Vielen Dank im Voraus. Doreen Weber

Zur Antwort 8

Frage von Silke Barufke:

Hallo Herr Autopapst, Mein Vater hat einen Peugeot 405, 14 Jahre alt, erster Motor. Seit einer Durchsicht im Juli 2009 braucht der Motor beim Starten 5-10 Sekunden, bis er anspringt. Dann läuft er ganz normal. Gibt es für Sie dafür eine Erklärung? Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen. Silke Barufke

Zur Antwort 9

Frage von Marco Zeddel:

Hallo Herr Kessler! Folgendes Problem: Ich fahre eine E34 535iA, eigentlich ein sehr zuverlässiges Auto ohne größere Macken, welches ich regelmäßig warten lasse. Nun habe ich vor einiger Zeit ein Sperrdifferenzial, welches es auch ab werk gab, nachrüsten lassen. Seit diesem Zeitpunkt habe ich jedoch Verwindungsgeräusche beim Lenken und bei langsamer Fahrt. Meine Werkstatt kann leider keine Ursache finden. Wann und wo könnten Sie sich das Fahrzeug einmal anschauen. Eine Ferndiagnose ist wohl schwer möglich oder? Gruß Marco Zeddel

Zur Antwort 10

Frage von Wolfgang Stephan:

Hallo Herr Kessler, mein Golf V wird nicht warm. Nach sechs Kilometern hat er erst 55 Grad, nach 15 km ca. 75 Grad. Wenn dann eine Bergabfahrt kommt, dann fällt die Temperatur auf 55 Grad zurück, es wurde schon das Thermostat und das Thermostatgehäuse ausgetauscht, keine Besserung, der kleine und große Wasserkreislauf ist ok., laut Werkstatt, zeigt auch das Testgerät keinen Fehler an. Fazit: der Pkw erreicht fast nie seine Betriebstemperatur, Werkstatt weiß nicht mehr weiter, meine letzte Rettung sind Sie, über eine Nachricht würde ich mich sehr freuen, vielen Dank im Voraus

Zur Antwort 11

Frage von Sattler:

Sehr geehrter Herr Kessler, ich fahre einen Ford Fiesta Viva B257, BJ 2004. Ab einer Geschwindigkeit von ca. 170/180 km/h ist an der Windschutzscheibe links ein starkes Fiepen/Pfeifen hörbar. Klingt nach einem Frequenzpfeifen. Sobald ich die Geschwindigkeit verringere, hört es auf. Woran könnte das liegen? Freue mich auf Ihre hilfreiche Antwort. Vielen Dank im Voraus!

Zur Antwort 12

Frage von Rene Staub:

Sehr geehrter Herr Keßler, ich fahre einen Ford Escort XR3i, Baujahr 94. Wenn ich den Wagen anlasse und losfahre nimmt er sehr gut Gas an und entwickelt auch sehr gut Kraft. Sobald er aber warm wird und aus der Kaltlaufdrehzahl heraus kommt, habe ich das Gefühl, dass der Motor Kraft verliert. Er fährt dann auch etwas träger an, braucht meines Erachtens auch mehr Gas und Kraft entwickelt er erst ab ca. 2000 Umdrehungen. Unterhalb dessen beschleunigt er sehr träg. Woran könnte die Ursache liegen? Mit freundlichen Grüßen Rene Staub

Zur Antwort 13

Frage von Uwe Pichowski:

Sehr geehrter Herr Keßler, ein Bekannter hat ein Problem mit seinem Toyota Corolla, Baujahr 1997. Seit einiger Zeit lassen sich die Gänge des Schaltgetriebes manchmal nicht einlegen. Bei ausgeschalteter Zündung lässt sich der Gang wieder einlegen. Da das Problem unregelmäßig auftritt, hat eine Werkstatt nach Probefahrt lediglich empfohlen, das Problem zu beobachten. Haben Sie eine Idee? Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen Uwe Pichowski

Zur Antwort 14

Frage von Rene Staub:

Sehr geehrter Herr Keßler, ich fahre einen Ford Escort XR3i, Baujahr 94. Wenn ich den Wagen anlasse und losfahre nimmt er sehr gut Gas an und entwickelt auch sehr gut Kraft. Sobald er aber warm wird und aus der Kaltlaufdrehzahl heraus kommt, habe ich das Gefühl, dass der Motor Kraft verliert. Er fährt dann auch etwas träger an, braucht meines Erachtens auch mehr Gas und Kraft entwickelt er erst ab ca. 2000 Umdrehungen. Unterhalb dessen beschleunigt er sehr träg. Woran könnte die Ursache liegen? Mit freundlichen Grüßen Rene Staub

Zur Antwort 15

Frage von Uwe Pichowski:

Sehr geehrter Herr Keßler, ein Bekannter hat ein Problem mit seinem Toyota Corolla, Baujahr 1997. Seit einiger Zeit lassen sich die Gänge des Schaltgetriebes manchmal nicht einlegen. Bei ausgeschalteter Zündung lässt sich der Gang wieder einlegen. Da das Problem unregelmäßig auftritt, hat eine Werkstatt nach Probefahrt lediglich empfohlen, das Problem zu beobachten. Haben Sie eine Idee? Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen Uwe Pichowski

Zur Antwort 16

Frage von Marcus Thiel:

Hallo Andreas, ich fahre einen 190 E 2.3, Bj. 90, ca. 160.000 km. Der Wagen ist sehr zuverlässig, der Motor geht jedoch seit kurzer Zeit bei laufender Fahrt plötzlich aus. Danach springt er entweder sofort oder nach wenigen Anlassversuchen wieder problemlos an. Der Fehler taucht in unregelmäßigen Abständen, temperaturunabhängig und in unterschiedlichen Situationen (kurz nach Start, aber auch wenn der Motor bereits länger läuft) auf. Außerdem verbraucht er (witterungsunabhängig) inzwischen deutlich mehr (12-14 l) als bis vor einigen Monaten (9-10 l) und nach längerer Fahrt riecht es beim Aussteigen benzinähnlich (nicht nach frischem Benzin, aber auch nicht der typ. Kat-Geruch; evtl. unvollständig verbrannt?). Hast Du einen Rat, welche Ursache die Fehler haben kann? Vielen Dank im Voraus und viele Grüße Marcus

Zur Antwort 17

Frage von Christine Rost:

Hallo, ich habe öfter von Akku-Scheibenenteisern gelesen, bei welchen man sogar mit Zeitschaltuhr versehen auf das Kratzen verzichten kann. Was halten Sie davon und ist so ein Teil eine gute Lösung sozusagen als «Standheizung»? Auf was sollte man achten? Mit freundlichen Grüßen Ch. Rost

Zur Antwort 18

Frage von Christina:

Ich habe ein Problem mit meinem Jetta 2, Bj. 1991, 1,6 Liter mit einen Vergaser 2E2 Pierburg. Wenn er kalt ist, läuft er ganz normal. Doch sobald er warm ist, fängt er an, im Standgas extrem hoch zu touren bis zu 6000 Umdrehungen und denn wieder fast auf null zurück. Dies passiert 3-4 vier Mal, dann geht er beim Abtouren einfach aus. Werkstätten haben mir drei neue Vergaser eingebaut, zwei neue Pulldowndosen und einen neuen Vergaserflansch, es war also bis jetzt sehr kostenintensiv, rund 500 Euro. Und das Problem taucht immer wieder auf. Ich hoffe, Sie können mir helfen. Mfg Christina

Zur Antwort 19

Frage von Sandra Elsner:

Hallo Herr Kessler, ich wäre hocherfreut, wenn Sie mir helfen könnten. Ich habe einen Opel Astra G, Bj. 98, 1,2 Motor, Schaltgetriebe, Benziner. Wenn das Auto Betriebstemperatur erreicht hat und ich mich im Drehzahlbereich von 2500 bis 3000 befinde, kommt meistens die Motorlampe. In der Zeit wo die Motorlampe leuchtet (nicht blinkt), nimmt er kein Gas an. Wenn ich dann kurz ein paar Sekunden vom Gas gehe, geht die Lampe aus und er nimmt wieder Gas an. Im kalten Zustand passiert dies nicht. Die Werkstatt meinte, es sei die Lambdasonde. Also hab ich sie austauschen lassen, aber das Problem besteht bis heute und scheint auch so nicht weg zu gehen. Ich flehe Sie an, bitte bitte helfen Sie mir. Ich weiß kein Rat mehr. Ich bitte um Antwort. Ich weiß, Sie haben viel zu lesen und trotzdem bitte ich Sie, helfen Sie mir!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zur Antwort 20

Wieland Helbig fragt:

Wo ist beim Fiat Ducato Maxi, 160 PS mit Klimaautomatik der Außentemperatursensor eingebaut? Der zeigt bei mir in den jetzt kalten Tagen zwischen 18 - 20 Grad an. Danke

Zur Antwort 21

Silke Gappa fragt:

Hallo, ich besitze einen Kia Rio, Bj. Juni 2006, in dem ich mir vor 4 Wochen eine Standheizung von Webasto habe einbauen lassen. Mein Problem: Wenn ich alle nötigen Einstellungen vorgenommen habe (Temp., Lüfterstellungen, Frontscheibe und unter anderem auch den Umluftschalter), stellt sich beim Einschalten der Standhzg. der Schalter von Umluft auf Frischluft-Zufuhr. Der Lüfter zieht sich die ganzen Abgase in das Auto rein. In meiner Betriebsbeschreibung steht es auch so drin, das nach wieder Einschalten der Zündung von Um- auf Frischluft geschaltet wird. Warum? Ist doch 1. unökonomisch ständig die kalte Luft zu erwärmen und 2. nicht sehr angenehm und gesund in ein Abgas-Auto einzusteigen. Mein Mann fährt einen Mazda 6 und mein Kollege einen Toyota Avensis jeweils mit Standhzg. und bei denen bleibt die Umluft geschaltet. Was kann ich tun, um Abhilfe zu schaffen? Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Mit freundlichen Grüßen, Silke Gappa

Zur Antwort 22

Johannes Hofmann fragt:

Hallo, ich hoffe, dies ist das richtige Fenster für «Fragen an den Autopapst». Problem: Mein Nissan 100NX (Vergasermotor) hat manchmal ein unruhiges Leerlaufverhalten, einen zu hohen Verbrauch und ab und zu kurze Leistungslöcher beim Beschleunigen. Ich habe schon oft gelesen, dass es am Gemischangleichventil im Vergaser liegen könnte. Was meinen Sie? In ganz seltenen Fällen geht die Leerlaufdrehzahl sogar so weit runter, dass der Motor ausgeht. Die Unterdruckschläuche wurden bereits erneuert. Wenn ich beim Beschleunigen das Gaspedal komplett runter drücke ist es, als würde ganz kurz die Antriebsleistung fehlen. Ab 3000/min tritt das nicht mehr auf. Wenn ich mit 50 im 4. Gang fahre, bin ich so bei 2000/min. Da fährt er die ganze Zeit leicht rucklig. Vielen Dank, Gruß vom Johannes

Zur Antwort 23

Roland Nadig fragt

Hallo, ich habe einen Range Rover p 38, Baujahr Dezember 1999. Der Motor springt nicht mehr an. Anlasser dreht, alles wie sonst auch, jedoch er zündet nicht. Es kommt kein Zündfunke. Der ADAC konnte den Fehler nicht finden. Meine Werkstatt hat ihr Diagnosegerät zur Reparatur. Es kam einmal die Meldung « Alarm ausgelöst». Ich habe das Fahrzeug mehrfach verriegelt und entriegelt , jedoch ohne Erfolg. Können Sie mir einen Tipp geben, woran es liegen könnte? Gruß, Roland Nadig

Zur Antwort 24


Sie haben Probleme mit Ihrem Auto? Kein Problem!
Autopapst Andreas Kessler findet für Sie die Lösungen.
Stellen Sie dem Autopapst Ihre Frage:
Hier geht es zur Anfrage!