16. September 2017

Auf 999 Exemplare limitiert Audi R8 RWS: Für puristische Allrad-Gegner

Audi bringt einen heckgetriebenen R8 in Kleinserie
Audi bringt einen heckgetriebenen R8 in Kleinserie © Audi

Audi bringt eine neue Variante des R8 auf den Markt. Der RWS ist vor allem für diejenigen Anhänger des Purismus gedacht, die einem Allrad-Sportwagen skeptisch gegenüber stehen.




Mit dem R8-Rennwagen „LMS“ ist Audi schon seit vielen Jahren mit einem heckgetriebenen Auto in weltweiten Rennserien erfolgreich. Das dazu passende Serienmodell blieb Puristen, die einen Allrad-Sportwagen ablehnen, bisher verwehrt.

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt zeigen die Ingolstädter nun den auf 999 Exemplare limitierten R8 „RWS“, der den Allradantrieb Quattro gegen einen Heckantrieb austauscht. „RWS“ steht dabei für „Rear Wheel Series“ und soll die Verbindung zu den GT3- und GT4-Motorsport-Ablegern des R8 herstellen.


Audi R8 RWS setzt sich optisch vom Serienmodell ab

Optisch setzt sich der RWS durch einen mattschwarzen Kühlergrill, mattschwarze Luftein- und Luftauslässe sowie farblich zweigeteilte „Sideblades“ von einem normalen R8 ab. Wer es gerne etwas auffälliger mag, kann optional eine rote Folierung bestellen, die sich über Fronthaube, Dach und Heck zieht.

Abgesehen vom Umstieg auf den Heckantrieb, bei dem Kardanwelle, Mitteldifferenzial, Lamellenkupplung sowie die Antriebswellen an der Vorderachse wegfallen, unterscheidet sich der RWS kaum vom Quattro-R8. Der frei saugende V10 leistet weiterhin 397 kW/540 PS und stemmt ein Drehmoment von 540 Newtonmetern auf den Siebengang-Doppelkuppler.

Audi R8 RWS ab 140.000 Euro

Vorteile bringt der Wegfall der vorderen Antriebsachse beim Gewicht: Mit 1590 Kilogramm wiegt der RWS immerhin 50 Kilo weniger als der normale R8. Daher sind auch das Fahrwerk und die Achslasten speziell auf den RWS abgestimmt.

Bestellt werden kann der R8 RWS als Coupé und als Spyder ab Oktober zu einem Preis von 140.000 Euro für die geschlossene und 159.000 Euro für die offene Variante. Die ersten Auslieferungen sollen Anfang nächsten Jahres erfolgen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Audi

Schwarze Null auf dem HeimatmarktAudi weiter auf Erholungskurs

Audi setzt nach einem schlechten ersten Halbjahr zum Endspurt an. Nach einem neuen Bestwert im November könnte der Rekord des Vorjahres mit einem starken Dezember noch erreicht werden.


Mehr als zehn rein elektrische AutosAudi verlängert Mitarbeitergarantie bis 2025

Audi verschafft beim Übergang zur Elektromobilität seinen Mitarbeitern an deutschen Standorten Klarheit. Diese können nun bis 2025 20 elektrifizierte Modelle bauen.


Musterknabe beim TÜVAudi TT: Nicht nur schön, auch zuverlässig

Der Audi TT ist nicht nur ein schickes Auto, sondern es ist als Gebrauchter auch ein zuverlässiges. Beim TÜV ist er unauffällig.



Mehr aus dem Ressort

Toyota gibt mit der Studie FT-AC einen ersten Ausblick auf den RAV4
SUV mit Trekking-AmbitionenToyota-Studie FT-AC gibt erste Ausblicke auf neuen RAV4

Toyota hat auf der Automesse in Los Angeles die Studie FT-AC präsentiert. Das SUV ist mit einigen cleveren Lösungen bestückt, die auch abseits das Fahrzeugs eingesetzt werden können.


Der neue Jeep Wrangler kommt wohl erst Ende 2018 nach Deutschland
Premiere in Los AngelesJeep Wrangler: Versicherter Retro-Charme

Jeep bringt die vierte Generation des Wrangler auf den Markt. Das Kultauto betont die erfolgreiche Vergangenheit und setzt zugleich auf Technik der Gegenwart.


Premiere auf Los Angeles Auto ShowBMW i8 kommt im Sommer als Roadster

Freunde des offenen Fahren können sich freuen: Der BMW i8 wird ab Sommer kommenden Jahres auch als Roadster erhältlich sein.