22. Dezember 2016

Seriennahe Studie in Detroit Audis neue Speerspitze der Q-Familie

Audi präsentiert in Detroit den Q8
Audi präsentiert in Detroit den Q8 © Audi

Audi enthüllt auf der Autoshow in Detroit ein neues Flaggschiff. Die Studie des Q8 soll in der Oberklasse ein neues Segment erschließen.




Audi beginnt das neue Jahr gleich ganz oben. Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit lüften die Ingolstädter das Tuch vom Audi Q8 Concept. Die seriennahe Studie als Mix aus Coupé und SUV soll ein neues Segment für die Oberklasse erschließen, wie Audi mitteilte.

„Mit dem Audi Q8 Concept haben wir eine neue Speerspitze innerhalb unserer Q-Baureihe geschaffen. Sein Design vermittelt Sportlichkeit und Prestige in hohem Maße", sagt Audi-Designchef Marc Lichte. „Dabei ist es uns wichtig, dass das Showcar trotz der flachen Dachlinie einen geräumigen Innenraum mit vier gleichwertigen Sitzplätzen bietet."


Audi schließt Lücke im Portfolio

Äußerlich soll der achteckige Singleframe-Kühlergrill, der breiter als bei allen anderen Audi-Baureihen ausgefallen ist, für Eindruck sorgen. Zugleich erinnern zahlreiche Designelemente an den ersten Quattro aus den 80er Jahren wie die flache und zugleich sehr breite C-Säule.

Mit dem Konzept schließt Audi die Lücke im Portfolio der deutschen Premium-Hersteller. BMW hat bereits seit 2008 den X6 im Programm und mittlerweile eine Klasse tiefer auch einen X4. Mercedes feierte 2015 in Detroit Premiere mit dem GLE Coupé und hat mittlerweile auch schon den GLC als kleinen Coupé Bruder im Programm. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Audi

Vorwürfe unbegründetAufsichtsrat spricht Audi-Chef Stadler Vertrauen aus

In der Affäre um manipulierte Abgaswerte kann Audi-Vorstandschef Rupert Stadler vorerst aufatmen. Der Aufsichtsrat des Ingolstädter Autobauers sprach dem Manager das Vertrauen aus und wies die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück.


Im Zuge des Diesel-SkandalsEhemaliger Chefentwickler beschuldigt Audi-Chef Stadler

Im Zuge des VW-Abgas-Skandals gerät nun auch Audi-Chef Rupert Stadler wieder unter Druck. Ein inzwischen gekündigter Chef-Entwickler sieht sich als Bauernopfer und Spielball von VW-Vorstand und Aufsichtsrat.


Minus von 35 Prozent im JanuarAbsatz von Audi in China bricht drastisch ein

Audi musste auf dem chinesischen Markt im Januar einen drastischen Absatzrückgang hinnehmen. Vertriebsvorstand Dietmar Voggenreiter zeigt sich für die weitere Geschäftsentwicklung aber optimistisch.



Mehr aus dem Ressort

Der Ford Fiesta ST greift auf 200 PS zurück
Kleinwagen mit 200 PSFord Fiesta ST: Warten auf die Rennsemmel

Auf dem Autosalon in Genf enthüllt Ford den Sportler der neuen Fiesta-Generation. Doch bis die kleine Rennsemmel auf den Straßen zu sehen ist, wird erst einmal noch Weihnachten gefeiert.


Der VW Arteon wird in Genf enthüllt
Nachfolger des CCVW Arteon: Gehobene Passat-Gefühle im Phaeton-Ersatz

VW enthüllt auf dem Autosalon in Genf den Arteon. Die coupéhafte Limousine soll gleich drei aktuellen oder abgelegten Baureihen als Nachfolger oder Neuling dienen.


Der Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid soll sich mit 2,9 Litern begnügen
Topmodell der Panamera-BaureihePorsche adelt Plugin-Hybrid mit Panamera Turbo S E-Hybrid

Porsche hebt den Plugin-Hybrid-Antrieb auf den Thron der Panamera-Baureihe. Mit der Kraft der zwei Motoren werden die Kunden eher die phänomenale Beschleunigung austesten als den Spargedanken zu erfahren.