5. April 2017

Fahrplan bis 2025 Audi und Porsche bauen zusammen sportliches Elektroauto

Den Porsche Panamera gibt es auch als Hybridvariante
Den Porsche Panamera gibt es auch als Hybridvariante © Porsche

Audi und Porsche nutzen gemeinsam die Kompetenzen auf dem Feld der Elektromobilität. Trotz aller Gemeinsamkeiten wird beim Bau eines sportlichen Elektroautos sehr stark auf die Differenzierung der Marken geachtet.




Audi und Porsche entwickeln die wichtigsten Bauteile für ein sportliches Elektroauto zusammen. Porsche-Chef Oliver Blume sagte am Mittwoch: «Wir nutzen die Kompetenzen beider Unternehmen und erschließen Synergien.»

Die Fahrzeugarchitektur - also Fahrwerk, Batteriepakete, Elektromotoren, Elektronik und Software - wollen die beiden VW-Töchter gemeinsam entwickeln. Das soll ein Viertel der Kosten sparen und früher Ergebnisse bringen. «Gemeinsam kommen wir im Rennen um die Mobilität der Zukunft schneller voran», sagte Blume. Zugleich betonte er: «Wir arbeiten zusammen, wo es sinnvoll ist. Wir achten aber auch sehr genau auf die Differenzierung zwischen unseren Marken.»


Gemeinsame Entwicklung auf Augenhöhe

Bisher hatte eine Konzernmarke als Systemführer wichtige Teile für alle entwickelt - zum Beispiel Audi einen Motor, der auch im Porsche Cayenne und im VW Touareg eingebaut wird. Jetzt gibt es erstmals vom Start weg eine gemeinsame Entwicklung auf Augenhöhe.

«Die besten Köpfe aus beiden Unternehmen stellen gemeinsam die technischen Weichen für die Zukunft», sagte Audi-Chef Rupert Stadler. In den nächsten Monaten legen Teams den Fahrplan bis 2025 fest. (dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Audi

Chef Stadler in der KritikAudi-Betriebsrat fordert klaren Kurs der Führung

Der Audi-Betriebsrat hat Rupert Stadler stark kritisiert. Die Arbeitnehmer fordern vom Audi-Chef eine zukunftssichernde Produktionsstrategie und eine verbesserte Kommunikation.


Vierte Generation der LuxuslimousineAudi startet mit neuem A8 in die automobile Zukunft

Audi hat in Barcelona den neuen A8 vorgestellt. Die neu designte Luxuslimousine hat sich für die automobilen Anforderungen der Zukunft mit einer Vielzahl von technischen Raffinessen eingedeckt.


Nach sechs Monaten im MinusAudi stoppt Abwärtstrend in China

Audi hat das erste Halbjahr im Minus abgeschlossen. Nach der Beilegung des Streits mit Autohändlern in China steigen aber für die VW-Tochter aus Ingolstadt die Chancen auf ein besseres zweites Halbjahr.



Mehr aus dem Ressort

Automarken
Basis für den DieselskandalDeutsche Autohersteller unter Kartellverdacht

Das Unheil für deutsche Autobauer wird erweitert. VW und Co. sollen sich samt Zulieferern laut einem Medienbericht abgesprochen haben - auch der Dieselskandal könnte so begonnen haben.


Alexander Dobrindt neu Aufmacher dpa
Vor dem «Diesel-Gipfel» Dobrindt: Millionen-Fonds für umweltfreundliche Mobilität

Alexander Dobrindt will einen Fonds in dreistelliger Millionenhöhe für eine umweltfreundliche Mobilität in den Städten einrichten. Die Autohersteller sollen sich dabei an den Kosten beteiligen.


VW-Chef Matthias Müller
Audi rüstet 850.000 Einheiten umVW-Chef Müller setzt sich für Diesel ein

Volkswagen-Chef Matthias Müller glaubt an eine Zukunft des Dieselmotors. Derweil liefert Audi ein Software-Update für 850.000 Fahrzeuge mit Sechs- und Achtzylinder-TDI.