13. April 2017

Chinesischer Markt beeinflusst erstes Quartal Audi fällt im Premium-Dreikampf zurück

Neue Modelle sollen Audi in den profitablen Bereich zurückbringen
Neue Modelle sollen Audi in den profitablen Bereich zurückbringen © Audi

Die sinkenden Verkaufszahlen auf dem chinesischen Markt haben Audi die Bilanz des ersten Quartals verhagelt. Neue Modelle sollen in den kommenden Monaten für eine Trendumkehr sorgen.




Der Premiumhersteller Audi hat im März im Vergleich zur Konkurrenz weiter an Fahrt verloren. Der Absatz sank zum Vorjahresmonat um 6,8 Prozent auf 173-450 Fahrzeuge, wie die Volkswagen-Tochter am Donnerstag mitteilte. In den ersten drei Monaten verkaufte Audi mit 422.600 Autos 7,3 Prozent weniger.

Damit fiel Audi im ersten Quartal hinter der Konkurrenz von Daimler und BMW weiter zurück. Daimler hatte in diesem Zeitraum mit 560.625 Autos 16 Prozent mehr verkauft. BMW kam mit seiner Kernmarke in dem Zeitraum auf 503.445 Autos, ein Plus von 5,2 Prozent.


Temporäre Sondereffekte belasten China-Ergebnis

Während der Absatz im März in Europa inklusive Deutschland sowie in den USA leicht zulegte, musste Audi auf dem wichtigen chinesischen Markt Federn lassen, die Verkäufe sanken dort um 22,1 Prozent. Allerdings begründete Audi dies auch mit "temporären Sondereffekten", die mit den derzeit in der Planung befindlichen Zusammenarbeit mit den chinesischen Partnern FAW und SAIC stünden.

Allerdings ist laut Dietmar Voggenreiter Land in Sicht. "In China sind wir in den vergangenen Wochen mit unseren Partnern einen großen Schritt vorangekommen und wollen uns gemeinsam für die Zukunft noch stärker aufstellen", sagte der Audi-Vertriebsvorstand.

Modelloffensive kommt positiv an

Zudem sollen die neuen Modelle die Verkäufe ankurbeln. „Angesichts der sehr positiven Resonanz auf unsere Modelloffensive blicken wir unverändert zuversichtlich auf den weiteren Jahresverlauf. Dann werden in vielen Märkten wichtige Modellneuheiten sukzessive voll verfügbar sein“, so Voggenreiter weiter. (AG/dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Audi

610 PS LeistungAudi R8 Spyder V10: Das Plus macht den Unterschied

Der neue Audi R8 Spyder V10 Plus sorgt für beeindruckende Fahrleistungen. Gerade einmal 3,3 Sekunden vergehen bis Tempo 100. Doch so beeindruckend ist auch der Preis


Schaeffler und Audi verlängern Verträge«Formel E als beste Plattform der Elektromobilität»

Die Elektromobilität steckt in Deutschland immer noch in der Nische. Die Formel E zieht immer mehr Hersteller an und kann einen emotionalen Beitrag für mögliche Antriebe in der Zukunft leisten.


Trotz positiver Signale aus ChinaAudi im Mai mit Absatzeinbußen

Audi musste auch im Mai einen Rückgang bei seinem weltweiten Absatz hinnehmen. Die VW-Tochter konnte 2,8 Prozent weniger Fahrzeuge absetzen als im Vorjahresmonat. In China hofft man wieder auf positive Zahlen.



Mehr aus dem Ressort

VW USA
Verstoß gegen UmweltrichtlinienUS-Justiz schreibt frühere VW-Manager zur Fahndung aus

Fünf frühere VW-Manager und Entwickler sind von der US-Justiz zur Fahndung ausgeschrieben worden. Ihnen wird wegen des Dieselskandals Betrug und Verstoß gegen Umweltvorschriften vorgeworfen.


Takata
Nach Spekulationen um InsolvenzantragTakata-Aktien brechen massiv ein

Nach Spekulationen um einen möglichen Insolvenzantrag sind die Aktien des japanischen Zulieferers Takata massiv eingebrochen. Das Unternehmen steht vor enormen Verbindlichkeiten.


Auf Druck von AnteilseignernUber-Chef Kalanick gibt Amt nach massiver Kritik auf

Eigentlich wollte sich Uber-Chef Travis Kalanick nur eine Auszeit nehmen. Doch nun ist der Manager nach massiver Kritik von seinem Amt zurück getreten.