7. November 2016

Markteinführung im März 2017 Audi A5 Cabrio rundet Mittelklasse-Baureihe ab

Das Cabrio des Audi A5 ist technisch völlig neu aufgestellt
Das Cabrio des Audi A5 ist technisch völlig neu aufgestellt © Audi

Typisch Audi: Die zweite Auflage des A5 Cabrio bleibt optisch dem Vorgängermodell treu. Doch technisch fährt der offene Viersitzer in andere Sphären.




Mit der zweiten Auflage des A5 Cabrio vervollständigt Audi nun die Erneuerung seiner Mittelklassebaureihe. Der offene Viersitzer trägt wie gewohnt ein Stoffverdeck, und auch sonst ändert sich optisch gegenüber dem Vorgänger auf den ersten Blick wenig. Neues gibt es jedoch bei Technik und Antrieb. Die Markteinführung erfolgt im März 2017, die Preise starten zunächst bei 49.350 Euro.

Wie schon A4 Limousine und Kombi sowie A5 Sportback und Coupé bleibt auch das Cabrio grundsätzlich dem Design-Stil seines Vorgängers treu, interpretiert ihn im Detail etwas schnittiger und muskulöser. So trägt etwa die Motorhaube nun einen kraftvollen Powerdome. Der um 1,4 Zentimeter längere Radstand soll zudem das Platzangebot im Fond verbessern, der Gepäckraum wächst um 60 auf 380 Liter. Das Stoffverdeck verfügt über einen neuen Öffnungsmechanismus, der die Bedienung komfortabler machen soll, die Zeit bis es sich hinter der Fondbank zusammengeklappt hat, bleibt mit 15 Sekunden jedoch gleich. Die Bedienung ist weiterhin bis 50 km/h möglich.


Einstiegsbenziner des Audi A5 Cabrio folgt später

Technisch gibt es mehr Neuerungen. So kommt am Heck nun eine aufwendige Fünflenker-Achse zum Einsatz, durch einen neuen Materialmix sinkt das Leergewicht des Fahrzeugs zudem um 40 Kilogramm, während die Karosseriesteifigkeit um 40 Prozent zugenommen haben soll. Für den Antrieb stehen zunächst ein 185 kW/252 PS starker 2,0-Liter-Turbobenziner sowie zwei Diesel mit 140 kW/190 PS und 160 kW/218 PS zur Wahl.

Während das schwächere Triebwerk mit vier Zylindern und zwei Litern Hubraum auskommt, bieten beim stärkeren Selbstzünder sechs Zylinder drei Liter Hubraum. Im Lauf des kommenden Jahres folgen zudem ein Einstiegsbenziner mit 140 kW/190 PS sowie der Top-Diesel mit 210 kW/286 PS und Allradantrieb. Der S5 verfügt wie schon bei den anderen Karosserieversionen über einen 260 kW/354 PS starken 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbo.

Bekannte Fahrassistenzsysteme auch für Audi A5 Cabrio

Neues gibt es auch bei der Ausstattung. So ziehen die aus der A4/A5-Familie bekannten Fahrerassistenzsysteme ins Cabrio ein, darunter ein Staupilot und ein Ausweichassistent.

Serienmäßig an Bord sind nun unter anderem Xenonlicht, Teilledersitze und neuartige Gurtband-Mikrofone, die das Telefonieren und die Bedienung der Sprachsteuerung bei geöffnetem Verdeck leichter machen sollen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Audi

Serienstart des Gran Turismo ab 2019E-Tron Sportback Concept: Audis zweiter Stromer

Audi präsentiert auf der Automesse in Shanghai das zweite reine Elektroauto des Unternehmens. Wie schon beim SUV-Stromer vergeht auch beim Gran Turismo noch einige Zeit bis zur Serienreife.


Chinesischer Markt beeinflusst erstes QuartalAudi fällt im Premium-Dreikampf zurück

Die sinkenden Verkaufszahlen auf dem chinesischen Markt haben Audi die Bilanz des ersten Quartals verhagelt. Neue Modelle sollen in den kommenden Monaten für eine Trendumkehr sorgen.


Auf 200 Einheiten limitiertAudi bringt beim R8 Farbe ins Spiel

Audi trägt den Erfolgen im Kundensport Rechnung. Dem GT3-Modell stellt der sportliche Ableger der Ingolstädter nun auch eine limitierte Serienvariante zur Seite.



Mehr aus dem Ressort

Lotus Exige Cup 380 neu Aufmacher Lotus
Sportwagen mit 380 PSLotus Exige Cup 380: Herzrasen inklusive

Lotus präsentiert mit dem Exige Cup 380 einen gerade etwas über eine Tonne schweren Sportwagen. Er hat 380 PS und fährt 282 km/h. Der Kaufpreis hat es aber auch in sich.


VW Polo neu Aufmacher VW
Abnahmefahrten in SüdafrikaNeuer VW Polo: Der Kleine probt den Aufstand

Der Golf ist der Bestseller bei Volkswagen. Daran wird sich auch nichts ändern. Obwohl: der neue Polo rückt jetzt ein Stück näher an seinen größeren Bruder heran. Das liegt besonders an einer Gemeinsamkeit.


Opel feiert mit dem Grandland X auf der IAA Weltpremiere
Technisch verwandt mit Peugeot 3008Opels drittes X: Grandland X feiert Premiere auf der IAA

Opel fährt auf der IAA in Frankfurt im Herbst das bisher größte Mitglied der X-Familie vor. Der Grandland X ist weniger auf das Gelände als für Fahrten auf dem Boulevard vorgesehen.