7. November 2016

Markteinführung im März 2017 Audi A5 Cabrio rundet Mittelklasse-Baureihe ab

Das Cabrio des Audi A5 ist technisch völlig neu aufgestellt
Das Cabrio des Audi A5 ist technisch völlig neu aufgestellt © Audi

Typisch Audi: Die zweite Auflage des A5 Cabrio bleibt optisch dem Vorgängermodell treu. Doch technisch fährt der offene Viersitzer in andere Sphären.




Mit der zweiten Auflage des A5 Cabrio vervollständigt Audi nun die Erneuerung seiner Mittelklassebaureihe. Der offene Viersitzer trägt wie gewohnt ein Stoffverdeck, und auch sonst ändert sich optisch gegenüber dem Vorgänger auf den ersten Blick wenig. Neues gibt es jedoch bei Technik und Antrieb. Die Markteinführung erfolgt im März 2017, die Preise starten zunächst bei 49.350 Euro.

Wie schon A4 Limousine und Kombi sowie A5 Sportback und Coupé bleibt auch das Cabrio grundsätzlich dem Design-Stil seines Vorgängers treu, interpretiert ihn im Detail etwas schnittiger und muskulöser. So trägt etwa die Motorhaube nun einen kraftvollen Powerdome. Der um 1,4 Zentimeter längere Radstand soll zudem das Platzangebot im Fond verbessern, der Gepäckraum wächst um 60 auf 380 Liter. Das Stoffverdeck verfügt über einen neuen Öffnungsmechanismus, der die Bedienung komfortabler machen soll, die Zeit bis es sich hinter der Fondbank zusammengeklappt hat, bleibt mit 15 Sekunden jedoch gleich. Die Bedienung ist weiterhin bis 50 km/h möglich.


Einstiegsbenziner des Audi A5 Cabrio folgt später

Technisch gibt es mehr Neuerungen. So kommt am Heck nun eine aufwendige Fünflenker-Achse zum Einsatz, durch einen neuen Materialmix sinkt das Leergewicht des Fahrzeugs zudem um 40 Kilogramm, während die Karosseriesteifigkeit um 40 Prozent zugenommen haben soll. Für den Antrieb stehen zunächst ein 185 kW/252 PS starker 2,0-Liter-Turbobenziner sowie zwei Diesel mit 140 kW/190 PS und 160 kW/218 PS zur Wahl.

Während das schwächere Triebwerk mit vier Zylindern und zwei Litern Hubraum auskommt, bieten beim stärkeren Selbstzünder sechs Zylinder drei Liter Hubraum. Im Lauf des kommenden Jahres folgen zudem ein Einstiegsbenziner mit 140 kW/190 PS sowie der Top-Diesel mit 210 kW/286 PS und Allradantrieb. Der S5 verfügt wie schon bei den anderen Karosserieversionen über einen 260 kW/354 PS starken 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbo.

Bekannte Fahrassistenzsysteme auch für Audi A5 Cabrio

Neues gibt es auch bei der Ausstattung. So ziehen die aus der A4/A5-Familie bekannten Fahrerassistenzsysteme ins Cabrio ein, darunter ein Staupilot und ein Ausweichassistent.

Serienmäßig an Bord sind nun unter anderem Xenonlicht, Teilledersitze und neuartige Gurtband-Mikrofone, die das Telefonieren und die Bedienung der Sprachsteuerung bei geöffnetem Verdeck leichter machen sollen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Audi

Musterknabe beim TÜVAudi TT: Nicht nur schön, auch zuverlässig

Der Audi TT ist nicht nur ein schickes Auto, sondern es ist als Gebrauchter auch ein zuverlässiges. Beim TÜV ist er unauffällig.


Gute GeschäftszahlenAudi geht gestärkt in anstehende Modelloffensive

Audi kommt so langsam wieder in Fahrt. Die VW-Tochter konnte im dritten Quartal bei Umsatz und Gewinn deutlich zulegen.


Weltpremiere in IngolstadtAudi A7: Anders sein als die Geschwister

Audi hat in Ingolstadt den neuen A7 vorgestellt. Im Gegensatz zu früheren Modellen ist er auch wieder deutlich von anderen Modellen der Marke zu unterscheiden.



Mehr aus dem Ressort

Erstmals setzt Mini bei der Dakar auf einen Buggy
Hinterrad- statt AllradantriebMini schickt Buggy zur Dakar

Mini feiert Premiere auf der traditionellen Dakar-Rallye. Zwischen Bolivien, Peru und Argentinen wird Anfang des kommenden Jahres erstmals ein Buggy des britisch-deutschen Teams über Sand und Berge düsen.


Der Seat Leon Cupra R greift auf 310 PS zurück
Zehn PS mehr für die R-VarianteSeat schärft Leon Cupra nach

Seat verschafft dem Leon Cupra als R-Version weitere zehn Pferdestärken. Das limitierte Topmodell des spanischen VW Golf-Cousins gibt es in Deutschland nur mit Handschalter und ohne Allrad.


Ausblick auf die neue A-KlasseMercedes lädt in den Darkroom

Die neue Mercedes A-Klasse wird im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Sie will Benchmarks im Segment setzten. Nun gewährten die Schwaben einen ersten Ausblick.