8. September 2017

Tadelloser Kleinwagen Audi A1: Unerkannter Musterprofi

Seit 2012 gibt es den Audi A1 auch als verlängerte Sportback-Variante
Seit 2012 gibt es den Audi A1 auch als verlängerte Sportback-Variante © Audi

Dem Audi A1 war zu Beginn vor rund sieben Jahren kein großer Erfolg beschieden. Dabei schlägt sich Audis Kleiner besonders gut auch als Gebrauchter – und eine tierisch große Fangruppe hatte er leider auch.




Am Qualitätsniveau bei Audi kann es nicht liegen, dass der A1 den Verkaufserwartungen anfangs nicht gerecht wurde. Statt 50.000 erhoffter Einheiten verkaufte sich das kleinste Modell aus Ingolstadt im ersten Jahr nur 28.000 Mal - ein Schlag ins Kontor für den Vertrieb. Dabei brilliert der späte Nachkomme des Audi 50 aus den Siebzigern in vielen Belangen. Die Verarbeitung stimmt, er bietet Fahrspaß, und ist auch in technischer Hinsicht vorbildlich.

So schneidet der Audi A1 in der jüngsten ADAC-Pannenstatistik «mit guten bis sehr guten Werten ab». Im Grunde nur zwei typische Schwächen leistet sich das knapp vier Meter lange Auto demnach: Exemplare aus den Baujahren 2011 und 2012 waren häufig von Marderbissen am Zündkabel betroffen, defekte Zündspulen waren das Problem vorwiegend des 2011er Jahrgangs.


Audi A1 beim TÜV zumeist ohne Probleme

Die Prüfer bei der Kfz-Hauptuntersuchung (HU) hatten bislang ebenfalls wenig Anlass zum Monieren. Nach Angaben des «TÜV Report 2017» absolvieren weit über 90 Prozent der dreijährigen A1 die erste HU ohne jegliche Mängel. Auch bei der zweiten Fahrt zum Prüfstand nach fünf Jahren machen die meisten A1 keine Probleme. Fahrwerk und Beleuchtung sind top, nur die Bremsscheiben verschleißen etwas häufiger als beim Durchschnitt aller durchgecheckten Autos. Rost ist dagegen nie ein Problem.

Ein einziger Rückruf betraf das Modell bislang. Wegen möglicher Funktionsstörungen der Airbags bestand bei Hunderten Fahrzeugen aus dem Produktionsjahr 2016 erhöhte Verletzungsgefahr bei Unfällen.

Audi A1 ab rund 8000 Euro

Der A1 rollte im Spätsommer 2010 in die Schaufenster der Händler. Zunächst gab es das Modell nur als viersitzigen Zweitürer. Die Sportback genannte viertürige Version kam 2012 auf den Markt. 2015 führte Audi eine Modellpflege durch, die neue Ausstattungslinien und eine Überarbeitung der Motorenpalette brachte. Seitdem fährt der A1, ausschließlich mit Turbomotoren betrieben, auch mit drei Zylindern.

Ein 1,0 Liter großer Benziner leistet seit 2015 70 kW/95 PS. Neuerdings gibt es auch eine Leistungsstufe darunter mit 60 kW/82 PS. Das Dieselpendant mit 1,4 Liter Hubraum kommt auf 66 kW/90 PS und benötigt offiziell 3,4 Liter (CO2-Ausstoß: 89 g/km). Stärkster Ottomotor ist ein Reihenvierzylinder in der Sportversion S1, der 170 kW/231 PS generiert. Die Leistungsspitze bei den Selbstzündern markiert ein Zweiliter mit 105 kW/143 PS.

Günstigster A1 auf dem Gebrauchtwagenmarkt ist der 1.2 TFSI Attraction mit 63 kW/86 PS vom Baujahr 2010. Nach Berechnungen des Marktbeobachters Schwacke werden Exemplare durchschnittlich noch für etwas mehr als 8000 Euro gehandelt und dürften 82.000 Kilometer und mehr auf dem Tachometer haben. Noch gut 11.000 Euro muss demnach investieren, wer es auf einen 1.6 TDI Sportback Attraction von 2013 mit 66 kW/90 PS abgesehen hat (Laufleistung: rund 70.000 Kilometer). Soll es der Dreizylinder-Benziner sein, werden im Falle des 1.0 TFSI ultra Sportback mit 70 kW/95 PS von 2015 noch gut 12.500 Euro fällig (rund 35.000 Kilometer). (dpa/tmn)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Gebrauchtwagen



Mehr zur Marke Audi

Audi-Entwicklungsvorstand Peter Mertens«Was wir ankündigen, setzen wir auch um»

Audi kann seinen Kunden bisher kein Elektroauto anbieten. Entwicklungsvorstand Peter Mertens findet das unproblematisch, wie er der Autogazette sagte.


Auf 999 Exemplare limitiertAudi R8 RWS: Für puristische Allrad-Gegner

Audi bringt eine neue Variante des R8 auf den Markt. Der RWS ist vor allem für diejenigen Anhänger des Purismus gedacht, die einem Allrad-Sportwagen skeptisch gegenüber stehen.


Trotz Absatzplus im AugustMercedes fährt Audi immer weiter davon

Die Absatzzahlen von Audi steigen – auch auf dem wichtigen chinesischen Markt. Doch der Abstand der VW-Tochter auf den Rivalen Mercedes wird größer.



Mehr aus dem Ressort

Das Sondermodell Citroen Berlingo Vitamin von 2013
Baugleich mit Peugeot PartnerCitroen Berlingo: Innovativer Vorreiter ohne Lernzuwachs

Mit dem Berlingo begründete Citroen das Segment der Hochdachkombis. Doch der Vorreiter schafft es nicht, seinen von Beginn an vorhandenen Fehler abzustellen.


Der Mitsubishi Colt ist als Gebrauchter ein Geheimtipp
Sechste Generation auf Plattform des Smart ForfourMitsubishi Colt: Einer für alle Fälle

Der Mitsubishi Colt fuhr zwischen 2004 und 2012 im deutschen Straßenbild eher nebenher herum. Dabei ist der Vorgänger des Spacestar ein echter Geheimtipp.


2015 erhielt der Toyota Avensis sein bisher letztes Facelift
Probleme mit den ScheinwerfernToyota Avensis fast makellos

Beim Toyota Avensis weist die Karosserieform auf die Qualität hin. Die unauffällige Optik spiegelt sich auch bei den Hauptuntersuchungen wider, bei der die japanische Mittelklasse besser abschneidet als so manches deutsches Premiummodell.