Aston Martin Vantage für die Rennstrecke

Start der AMR-Produktsparte

Aston Martin bringt den Vantage als AMR-Variante
Aston Martin bringt den Vantage als AMR-Variante © Aston Martin

Aston Martin fährt mit den ersten Modellen der AMR-Serie vor. Der Vantage AMR greift dabei auf bis zu 603 PS zurück.

Auf dem Genfer Autosalon präsentierte Aston Martin eine neue Produktsparte namens „AMR“. Die Abkürzung steht für „Aston Martin Racing“ und zeichnet besonders sportliche und von den Renn-Aktivitäten der Marke inspirierte Fahrzeuge aus.

Diese Attribute treffen auch auf den neuen Vantage AMR zu, den die Briten nun vorgestellt haben. Unter der Haube des Sportwagens arbeitet wahlweise ein V8 mit 321 kW/436 PS oder ein V12 mit 444 kW/603 PS. Der Kunde kann sich zwischen einem manuellen oder einem automatischen Getriebe entscheiden.

Vier Farbkombinationen für Aston Martin AMR

Für den Vantage AMR stehen vier Farbkombinationen zur Verfügung: Weiß mit orangem Streifen, Schwarz mit blauem Streifen, Blau mit rotem Streifen und Silber mit grauem Streifen. Ordert man das „Halo-Pack“, imitiert die hellgrüne Lackierung mit dunkelgrünem Streifen das offizielle Design der Aston-Martin-Rennwagen. Im Innenraum gibt es einen Mix aus Leder und Alcantara.

Optional bietet Aston Martin für den Vantage AMR unter anderem Carbon-Sitze, ein Aero-Kit mit feststehendem Heckspoiler, einen Titanauspuff und Magnesiumfelgen an. Der Grundpreis des Vantage AMR liegt bei 126.995 Euro, die ersten Fahrzeuge sollen im vierten Quartal 2017 ausgeliefert werden.  (SP-X)